Ändräut des tages

Das berechtigungssystem von ändräut kann umgangen werden, indem eine äpp die sprachausgabe benutzt und damit gesprochene befehle an „google now“ sendet. So kann man webseits aufrufen, nummern wählen, SMS versenden… tja, fast alles.

Auch weiterhin viel spaß mit der einfach zu benutzenden technik in euren wischofonen!

Träcking des tages

Auf fünfeinhalb prozent der meistbesuchten webseits in der BRD — darunter auch die webseit der deutschen drosselkom — werden die besucher vom betreiber so sehr verachtet, dass klandestin aufwändige träckingtechniken zur eindeutigen identifikazjon des brausers und damit zur seitübergreifenden überwachung des menschen am brauser eingesetzt werden:

Canvas-Fingerprinting macht sich zunutze, dass sich, wenn man die Canvas-API moderner Browser nutzt, subtile Unterschiede beim Rendering desselben Textes ergeben. Diese Unterschiede lassen sich messen und in einen Fingerabdruck umrechnen, mit dem sich der einzelne Browser identifizieren lassen soll

Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß mit eurem HTML5 und eurer datennacktheit vor der reklameindustrie. Wer nicht ganz so nackt sein will, verwendet mindestens noscript, was die meisten derartigen tricks unmöglich macht. Übrigens werden die meisten webseits viel genießbarer, wenn man die javascriptkacke ausgeschaltet hat — und die paar seits, die einem ohne javascript nix interessantes zu sagen haben, die haben auch mit javascript meist nix interessantes zu sagen.

Ach ja, übrigens: angsichts der technischen brutalität, mit der solche angriffe der reklameindustrie auf die privatsfäre vorgetragen werden, ist die verwendung eines adblockers mittlerweile ein reiner akt der selbstverteidigung. Wer keinen adblocker verwendet, der ist auch zu doof zum weglaufen, wenn ihm ein gäng brutaler schlägertypen nachstellt.

Nachtrag: Ich habe mal die kommentarfunkzjon bei heise onlein benutzt

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat mal wieder eine nebentätigkeit als total investigativer jornalist aufgenommen, diesmal beim BRD-staatsfernsehen „ARD“. Dort hat er zum schaudernden entsetzen aller zuschauer an den rundfunkempfangsgeräten aufgedeckt, dass es diesen „fachkräftemangel“, von dem die ausbeuter in ihrer intelligenz- und menschenverachtenden scheißpropaganda ständig reden, um mehr billiglöhner in die BRD zu holen, gar nicht gibt. [Dauerhaft archivierte versjon gegen die „depublizierung“ nach den gesetzgewordenen wünschen der scheißpresse der BRD.]

Die überraschung könnte nicht größer sein! Und morgen, übermorgen und noch jahrelang — selbstverständlich zu besseren sendezeiten als zum einschaltkwotentief am montag um viertel vor elf — in der propagandaschau ihres staatsfernsehens: die kritiklose wiedergabe der widerlegten propaganda als ernsthafte und seriöse nachricht. Gefolgt von einem „brennpunkt“, weils sommerwetter im sommer gibt.

Nur der vollständigkeit halber…

Nur der vollständigkeit halber das, was eigentlich schon längst klar ist:

Das FBI soll seit Jahren Personen zur Vorbereitung von Terrorismus angestiftet, bezahlt und ausgerüstet haben, um dann spektakuläre Verhaftungen vornehmen zu können

Die verschwörungspraktiker bei der mit steuergeldern bezahlten und gegen die bevölkerung gerichteten arbeit hätten natürlich jeden einen verschwörungsteoretiker genannt, der das mit weniger belegen behauptet hätte.

Leistungsschutzrecht des tages

Was denn für Erfahrungen mit dem Gesetz vorliegen, wann genau ein Textausschnitt lizenzpflichtig ist – und wann ein erlaubtes Zitat vorliegt.

Das Ministerium hat auf diese Fragen auch ein Jahr nach Inkrafttreten des Gesetzes keine klaren Antworten […] Das mittlerweile von der SPD geführte Justizministerium will nun erst einmal abwarten, was überhaupt passiert

Auch weiterhin viel spaß mit dieser in den dunkelkammern des reichstags aufgekauften legislative, die nicht einmal mehr zu sagen weiß, was ihre eigenen gesetze bedeuten und erstmal ein paar jahrzehnte wartet, was sich daraus entwickelt. Die rechtsunsicherheit in der bimbesrepublik abmahnistan ist ausdrücklich p’litisch gewünscht. Geht sterben, internetzfeinde, geht sterben!

Kleines lacherchen des tages

Das landeskriminalamt niedersaxen unterhält eine webseit, mittels der über internetzkriminalität aufgeklärt wird. Das ist eine durchaus begrüßenswerte idee, und deshalb bin ich auch geneigt, über gewisse schwächen der darstellung und gelegentlichem inhaltlichen bullschitt hinwegzublicken, ohne allzu arge witze darüber zu reißen.

Zu diesem bullschitt gehörte zum beispiel die polizeiliche aufforderung, jedes setzen eines links auf diese webseit mit einer mäjhl mitzuteilen. Die steht übrigens immer noch so im impressum — obwohl diese aufforderung nicht ganz so gut zur heutigen aufforderung passt, die texte doch bitte übers zwitscherchen, fratzenbuch oder über guhgell doppelplusgut weiterzutragen, wofür lobenswerterweise extra ein datenschützendes zweistufenklickchen verbastelt wurde.

So sieht die gewünschte nutzung dieser webseit der polizei also gerade aus:

  1. Wenn du bloggst, eine allgemeine webseite hast oder einfach nur in einem forum oder sonstwo allerlei wissenswertes sammelst und zu einem der vielen temen rund um die gegenwärtige kriminalität mit internetzbezug einen text der polizei verlinken willst, dann teil das doch bitte, bitte, bitte mit eine mäjhl mit.
  2. Wenn du fratzenbuchst, zwitscherst oder doppelplusgutest, klick klick und gut. Wir haben extra was dafür verbaut, damit du es leicht hast.

Das ist — gerade im zusammenhang mit den lobenswerten bemühungen um datenschutz in der ganzen S/M-scheiße¹ — ziemlich lächerlich. Einmal ganz davon abgesehen, dass ein derartiger „button“ dem leser eigentlich nur eines sagt: „ich halte dich für zu dumm, die zwischenablage deines kompjuters zu benutzen“.

S/M ist meine abk. für „social media“. Aus gründen.

Fratzenbucheltern des tages

[…] es gab auch Eltern die der Meinung waren, dass sie weiterhin Bilder Ihrer Kinder auf Facebook veröffentlichen werden.

Nach Rückfrage bei diesen Eltern haben wir als Antwort bekommen: „Was soll schon passieren“?

Diese eltern sind vermutlich die gleichen hirnstummel, die damals für die komplette durchzensierung des internetzes waren, weil Ursula von der Goebbels ihre dumpfen, von keinem verstand beeinträchtigten gefühle mit der retorisch hervorgeholten darstellung sexuellen kindesmissbrauches aufgekocht hat…