„Geistiges eigentum“ des tages

[…] eine Pionierleistung für Europa

Irgendwie muss dieses internetz unter dem wehenden banner des „geistigen eigentums“ ja mit kriminalisierung kaputtgemacht werden. Das ist der „wichtigste schritt, den jemals eine spanische regierung zum schutz der presse unternommen hat“, und andere regierungen in der EU werden schon nachziehen.

Stirb, presse, stirb!

WordPress.com des tages

Wördpress.com so: Nehmen wir den bloggern doch einfach mal den skrollbalken im integrierten editor weg. So setzt sich die ungute tradizjon von wördpress fort: unnütze funkzjonen mit riesen aufwand in javascript kohden, und nützliche funkzjonen mit riesen aufwand entfernen, selbst wenn es sich um grundfunkzjonalität des brausers handelt — und was das editieren von text betrifft: selbst der MS/DOS-editor zu versjon 5.2 (sowieso eine der besten MS/DOS-versjonen) hatte einen skrollbalken. Ist ja auch gut, um in längeren texten schnell an die gewünschte stelle zu kommen. Nein, es handelt sich nicht um einen fehler, es ist absicht.

Und wisst ihr, wie die bei wordpress.com auf diese wie aus dem tollhaus tolle GUI-idee gekommen sind? Unter anderem, weil das so besser bedienbar auf wischofonen und wischopädds sein soll. Großes kino! Das ist ja genau das, womit man beim bloggen seine texte schreibt. Weils so komfortabel ist.

Und das beste daran: mit der näxsten wördpress-versjon kommen wohl alle in diesen genuss. Bäh!

Ich hatte mal wegen eines kompjuterausfalls für ein paar wochen das vergnügen, meine paar blogs mit der wördpress-äpp bedienen zu „dürfen“. Ich war froh, als diese zeit vorbei war¹. Aber wenn ich die äpp benutze, sehe ich ja auch nicht das bäckend von wördpress, sondern eben eine (durchaus auf den krüppelkompjutern brauchbare) äpp-GUI, und die kann ja auch gut an die andere bedienung angepasst sein. Diese änderung ist also für leute, die unbedingt und trotz besserer alternativen mit einem wischosmartdingsda bloggen wollen, aber zu doof sind, zu kapieren, was der zweck einer guten äpp für diesen zweck ist. Das ist die neue zielgruppe von wördpress.

Wenns internetz im händi ist, ists gehirn im arsch.

¹Nur das für schnelles „wegbloggen“ gemachte und stark vereinfachende desein meines ollen blahblogs hatte sich in dieser zeit bewährt.

Recht auf vergessen auch beim ZDF

Könnt ihr euch noch erinnern, dass vor ein paar monaten eine satiresendung des ZDF schön dargestellt hat, was für ein toller filz zwischen diversen kwalitätsjornalistischen großköpfen in der BRD herrscht und wie sich daraus ganz von allein dieser wie gleichgeschaltet klingende, allgegenwärtige und sehr kriegerische propagandaton erklärt? Ja, das hier:

Nun, dieses unterhaltsame stück p’litischer bildung wurde jetzt nach einem bisschen juratrollerei sehr bereitwillig vom ZDF aus der mediatek „depubliziert“.

Vergesst nicht, es herunterzuladen und immer wieder an allen möglichen stellen hochzuladen, wenns auf juhtjuhbb demnächst auch verschwindet. Denn dass es verschwinden gemacht werden soll, das steht fest.

Denn: eine nachträgliche zensur findet nur dann nicht statt, wenn man sie zu verhindern weiß.

Kriminalisierung des tages

Medienberichten zufolge prüft das Innenministerium derzeit, das Mitführen von Laserpointern unter Strafe zu stellen

Ich sags jetzt mal als juristischer laie: das blenden des piloten eines verkehrsflugzeuges mit einem läserpointer ist versuchter mord in bis zu einigen hundert fällen. Mord wegen der niederen motive, die hier im lustgewinn bestehen. Leute, die so eine scheiße machen, sind das problem — und wenn man denen die blendstäbchen aus der tasche zieht, werden sie sich entweder ein anderes destruktives „spielzeug“ zulegen oder die dinger eben illegal benutzen. Was sie damit machen, ist eh schon kriminell. An den schwarzmarkt für besonders leistungsstarke blendstäbchen will ich gar nicht erst denken…

Aber hej, in der BRD gibt es ja schon total gute erfahrungen mit der kriminalisierung von dingen. Zum beispiel gibt es gar keine drogen¹ in der BRD, niemand kifft und die ganzen langsam zerfallenden meth-zombies, die mir seit monaten übern weg laufen, existieren gar nicht. Ein lob der strikten verbotsp’litik! Ein erfolgsmodell, dass man weiter und weiter ausweiten muss! </sarkasmus>

¹Der legale alkohol ist ja keine droge, wie die gleichgeschalteten medien immer wieder in der redensart „alkohol und drogen“ explizit machen…

Kauderwelsch des tages

Hat Volker Kauder jetzt etwa eine tolle idee bekommen, was man mit dieser rundfunkgebühr noch anfangen könnte? Zeitungen finanzieren zum beispiel?

Da würde aber bestimmt schnell eine gute idee hinterherkommen, wie man dann die gewünschte schreibe erzwänge…

Stirb, jornalist, stirb! Verreck im arsch der herrschenden!