Tolle pressemonetarisierungsidee des tages!!!1!

Das ist die tolle pressemonetarisierungsidee des tages, der woche, vielleicht sogar des jahres: wie macht man im internetz, wo alle immer nur kostenlos lesen wollen, denn noch ein bisschen reibach mit seinem tollen kwalitätsjornalismus, nachdem das mit dem leistungsschutzrecht bis jetzt nicht so der bringer war? Hmm… man könnte den leuten doch geld dafür abnehmen, dass sie unsere kwalitätsjornalistischen elaborate kommentieren dürfen. Das wird ganz bestimmt auch zu besseren kommentaren führen, und es bringt geld. Und niemand wird auf die idee kommen, dann einfach zum fratzenbuch auszuweichen, foren oder blogs zu artikeln für den kostenlosen gedankenaustausch aufzumachen oder einfach zu einem anderen scheißpresseprodukt zu wexeln, wo man noch kostenlos besenfen kann.

In gewisser weise ist diese tolle idee eine fortsetzung des gedankens des leistungsschutzrechtes: man nehme den menschen, die erstmal nix mit dem von einem selbst angebotenen produkt zu tun haben, für ihre tätigkeit geld ab, weil sich das selbst angebotene produkt nicht verkauft. Wenn sich guhgell auch durch lobbyarbeit in den dunkelkammern des reichstags nicht erpressen lässt, vielleicht dann ja die tief verachteten leser, denen man keine intelligenz zutraut. Großes kino! Und so eine empfehlung!

Ich wünsche den internetzfeindlichen und menschenverachtenden scheißpresseverlegern auch weiterhin viel erfolg im aushecken grenzdebiler monetarisierungsideen, die klar belegen, wie viel intelligenz man zum zeitungsmachen benötigt. Stirb, drexpresse, stirb!

Reklame des tages

Schon scheiße, da will man sich was runterladen und sieht folgende reklame:

Diese Webseite wurde der Polizei gemeldet. Bitte schließen Sie das Browserfenster

Ob wohl jeder, der eine „mutmaßliche Filesharing-Website“ benutzt, einen werbeblocker hat, weil sonst das geblinke nicht mehr zu ertragen wäre? Vermutlich ja:

[…] sind im Netz kaum Äußerungen von Usern zu lesen, die die Grafiken auf einem prominenten Portal beobachten konnten

Bwahahaha!

Kurz verlinkt: Robin Williams

Robin Williams ist tot. Er schied offenbar freiwillig aus dem Leben. Seine Entscheidung verdient Respekt. Den lassen einige vermissen. Er hätte Hilfe suchen sollen, rechtzeitig, es gäbe gute Ärzte, gute Therapien, gute Medikamente. Man hätte ihn retten können. Da spielt es keine Rolle, dass er wegen seiner Alkohol- und Drogensucht wiederholt in Behandlung war. Erfolglos