S/M¹ des tages

Oh, überraschung! Das meiste, was beim fratzenbuch, beim zwitscherchen oder bei guhgell doppelplusgut abgelassen wird, verhallt ungehört im rauschen:

Nur ein Prozent der Beiträge erzielt überhaupt Nutzer-Reaktionen wie Retweets, Likes oder +1 – das aber dann gleich in einem enormen Ausmaß

Was empfiehlt ein spezjalexperte für teoretischen und angewandten bullschitt — oder, ums „jornalistisch korrekt“ zu sagen, ein „analyst von SocialFlow“ — in diesem umfeld, damit das text- und bildablassen in irgendwelchen drexseits zentraler anbieter überhaupt noch wahrgenommen wird?

Na, was kann man da machen?

Richtig, man kann einfach penetrant und in der geste des hirnkrepligen spämmers „kommunizieren“:

[…] sei es durchaus eine sinnvolle Strategie, Beiträge in den sozialen Netzwerken mehrfach zu posten, um Reaktionen zu bekommen

Oh ja, auf mechanische wiederholung des immer wieder gleichen, um es in die aufmerksamkeit zu zwingen, haben wir alle sowas von gewartet! Das macht beliebt und viele freunde! Müsst ihr einfach nur glauben! :mrgreen:

Auch weiterhin euch allen viel S/M-vergnügen! Hier bitte datennackt machen, dort die bedeutungslosigkeit abholen und an diesem schalter bitte die reste von zivilisazjon abgeben! Durch dieses fenster kannste die reklame sehen. So ists recht, braves klickviech, ganz braves klickviech!

¹S/M ist meine abk. für „social media“. Aus gründen.

Scheißpresse ist scheißpresse

Könnt ihr euch noch an das spiegel-titelbild zum MH-17-abschuss erinnern. Mit ganz vielen aus dem internetz zusammengeklaubten bildern der toten und dem spruch „stoppt Putin jetzt“, so dass sogar Joseph Goebbels von dieser kriegspropaganda entzückt gewesen wäre. Ist schon ärgerlich, dass jetzt schon so lange eine untersuchung läuft, und dass „die guten“ in den augen der propagandisten, also die ukraine, auch nicht gerade eine große hilfe bei der untersuchung sein wollen… tja, so verschwörungsteoretiker — wisst ihr ja, wie man jemanden nennt, der der propaganda misstraut

Das ruft Verschwörungstheoretiker auf den Plan, sorgt aber auch bei einigen seriöseren Beobachtern für Verwunderung

— tja, solche verschwörungsteoretiker könnten glatt auf die idee kommen, dass es von den kriegstreibern und ihren arschkriecherischen dienern bei der scheißpresse schon weidlich ausgebeutet worden wäre, wenn es irgendein halbwegs deutliches indiz in richtung russland (in der propaganda einfach „Putin“ genannt) gegeben hätte. Tja, und jetzt schreibt der scheißspiegel halt einen langen artikel darüber, wie faktenlos doch die vorwürfe gegen „die russen“ gewesen sind und selbst nach einem monat untersuchung bleiben.

Das heißt aber noch lange nicht, dass die emozjonalen wracks und zynischen arschlöcher an der spiegel-propagandafront sich mal schön prominent auf der titelseite für den missbrauch der verbrechensopfer für ihre scheiß-kriegstreiberei entschuldigt hätten. Nein, wie gesagt: wer etwas anderes als die auch vom scheiß-spiegel transportierte scheißpropaganda für möglich hält, ist ein verschwörungsteoretiker.

Ein rest von menschlichen gefühlen gegenüber den angehörigen der opfer wäre allerdings auch zu viel verlangt von diesen zynischen erzekeln von jornalisten.

Stirb, scheißpresse, stirb!

Klatsch! Oh, eine ohrfeige!

Das Kartellamt sieht das anders. Die Beschwerde der VG Media sei nicht schlüssig und nicht substantiiert. Welches Ziel die Verleger hätten, sei nicht erkennbar. Google sei jedenfalls nicht dazu verpflichtet, den Verlagen ihre Auszüge abzukaufen. Die Artikel der Verlage müssten nicht mit so langen Auszügen gezeigt werden, dass dafür Geld fällig wird

Hej, guckt mal, ihr stinkenden scheißpresseverleger! Hier ist niemand verpflichtet, auch zu kaufen, was von euch kostenpflichtig angeboten wird… hättet ihr jetzt nicht gedacht in eurer kryptostalinistischen parallelwelt, was?! Na, dann ist ja gut, dass euch das mal jemand erklärt. Echt, sowas wir ihr arschlöcher läuft frei rum, und Gustl Mollath saß sieben jahre in der klapsmühle!

Stirb, scheißpresse, stirb!

(Die näxste runde wäre ein in der dunkelkammer des reichstages durchkorrumpiertes gesetzchen, das guhgell und vergleichbare anbieter zum kostenpflichtigen auflisten der BRD-scheißpresseangebote verpflichtet. Ich bin mir sicher, dass jetzt über solche möglichkeiten zum erreichen eines bedingungslosen grundeinkommens für milljardärsbetriebe in bückgeistiger propagandahaltung nachgedacht wird, wenn nicht gar schon konkreter daran gearbeitet wird. Und morgen im wirtschaftsteil der menschen- und freiheitsverachtenden milljardärspresse und in den sonntagsreden der arschlöcher von p’litikern: die großartige und völlig alternativlose kraft des freien marktes, durch die es jeden, jeden, jeden immer besser geht, lasst uns also die sozjalsysteme weiter zerstören!)

Schnell noch nachgereicht: geht doch nach drüben, wenns euch hier nicht gefällt!

Nachtrag 23:30 uhr: gruß auch an den scheiß-madsack-verlag aus hannover mit seiner lächerlichen FUD-propaganda gegen guhgell.

„Pressefreiheit“ des tages

Wofür man bei so einem kwalitätsjornalistischen verlegerprodukt fristlos gekündigt wird? Zum beispiel, wenn man als jornalist ein foto ein foto auf die kwalitätsjornalistische webseit dieses verlagsproduktes stellt, auf dem ein transparent mit der aufschrift „mindestlohn 8,50 euro auch für Zeitungs- Zusteller/innen“ zu sehen ist. Wo kommen wir denn da hin?! Diese „pressefreiheit“ ist und bleibt die freiheit für ein paar handvoll milljardäre, ihre meinung auf papier zu stempeln, um damit das denken der menschen zuzustanzen. Und das gilt für jedes presseprodukt, auch für das scheinbar seriöse und objektive… und ansonsten gilt:

Der Mindestlohn für Zusteller sei verfassungswidrig, weil er in die Pressefreiheit eingreife

Oh, das diaspora-netzwerk ist mal wieder in den medien

Weil… ähm… das müsst ihr wissen, so ein dezentrales netzwerk ist auch für religjotische großmörder nützlich. Wenn die doch nur bei fratzenbuch und zwitscherchen bleiben würden, wo man sie schön zentral wegmachen kann. Ich höre mal wieder das gras waxen und bin gespannt, wie lange es noch dauert, bis freie und kwelloffene netzwerke zur kommunikazjon in propaganda und p’litik als förderung des terrorismus bewertet werden… und natürlich als enteignung der „geistigen eigentümer“ aller art.