Schlagzeile des tages

Dominikanische Republik
Der Erzbischof bezahlte Kindersex mit Medikamenten

Und hier noch ein musterbeispiel der hl. röm.-kath. gnade und näxstenliebe:

Besonders Perfide ist der Fall des heute 17-Jährigen. Er leidet unter Epilepsie. Seit er 13 war, stand er im sexuellen Kontakt zu Wesolowski – der ihn für seine Dienstleistungen mit Medikamenten bezahlte und so nicht nur die Armut des Jungen, sondern auch dessen Krankheit ausnutzte

Immerhin, da gibts mal strafverfolgung. Was in diesem laden die ausnahme ist. Gruß auch an papst „grinseschön“ franziskus, der diesen knabenfreund nicht ausliefert, so dass er sich noch ein paar hübsche jahre im brummenden rom machen kann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.