Äppel des tages

Äppel weiß genau, was gut für dich ist und was du wirklich brauchst und hat dir deshalb einfach ohne zu fragen das „kostenlose“ U2-album auf deine grabbeldröhne oder dein wischofon aufgespielt. Denn dein speicherplatz und dein datentransfervolumen gehören äppel. Sei auch weiterhin dankbar für äppels beglückungsideen und bück dich noch ein bisschen tiefer, konsumvieh!

Geschmackliche anmerkung: die musik von U2 war schon damals überwiegend unerträglich…

Und da sagt man mir, es gäbe keine zombies

Bekannte erklärten mir bereits, dass die Apple Watch die erste Smartwatch sei, die sie sich wirklich kaufen würden. Das recht klobige Gehäuse (schätzungsweise 1,2 cm hoch) erklärten sie dabei zum Fashion Statement, den vergleichsweise hohen Preis quittieren sie mit „Ist halt von Apple“ und „Viele Uhren sind teuer“

Oh, habe ich die bullschitt-uhr mit apfellogo jetzt versehentlich als „lösung ohne problem“ getäggt. Das ist nicht gerecht, denn natürlich löst die „applewatch“ ein extrem wichtiges problem:mrgreen:

Kinderraubfickermordpiraten des tages

Kinderraubfickermordpiraten des tages sind menschen, die ihre IP-adresse verschleiern. Ja, die benutzung von proxysörvern soll — nach wunsch der BBC in einem antrag an die australische regierung — zur straftat erklärt werden.

Ich wünsche auch weiterhin viel untenhaltung beim glotzen von „doctor who“!

In den schulen einer deutschen demokratischen republik…

In den schulen einer deutschen demokratischen republik wird der beschulungsmasse natürlich aus schulbüchern klargemacht, dass propaganda wahr ist.

Und nein, werter blogger da hinten bei der propagandaschau: es nützt nichts, wenn schüler in der scheißschule gegenüber ihrem scheißlehrkörper das maul aufreißen, es zerstört nur ihre zukunft (außer sie sind in der leistung außerordentlich gut, und selbst dann ist es ein schaden). Das war zu meiner zeit schon so, und so, wie ich es heute von jüngeren höre, ist es sehr viel schlimmer geworden.

Betteljornalist des tages

Ulrich Wickert, bekannt als frontfresse und textvorleser bei den ARD-tagesthemen, autor von 22 büchern, überhäuft mit auszeichnungen und pöstchen, 72 jahre alt, hat offenbar so wenig rente, dass er seine beine ganz breit für irgendwelche reklame spreizen muss. Im gegensatz zu anderen betroffenen der altersarmut kann er zumindest seine TV-bekannte fratze verkaufen und ist nicht auf seinen langsam zerfallenden körper zurückgeworfen.

Stirb, jornalist, stirb!

Nobelpreis des tages

Friedensnobelpreisträger Barack Obama hat bombadierungen in syrien und im irak angekündigt. Das sind damit wohl friedensbomben, von friedensbombern gebracht und manchmal auch von friedensdrohnen getragen, damit der frieden nach präsidialer unterschrift auch noch gezielter geschaffen werden kann¹. Gott sei dank dafür²!

Irgendwo tief in der erde rotiert Alfred Nobel so heftig in seinem grabe, dass man daraus strom gewinnen könnte.

¹Nein, ich glaube auch nicht, dass man mit den IS-barbaren verhandeln kann. Während diese barbaren so „blöd“ sind, ihre barbarei auf den ölfeldern nordafrikas austoben zu lassen, wo die eigentlichen, hinter vielen hehren worten versteckten US-interessen liegen, blutet der rest afrikas unbeachtet vor sich hin. Übrigens: das konzentrationslager guantanamo im rechtsfreien raum der USA gibt es immer noch. Ich persönlich würde, wenn ich die wahl hätte, eine durch einen geübten henker vorgenommene enthauptung mit dem schwerte gegenüber der jahrzehntelangen inhaftierung in den folterhöllen der USA bevorzugen.

²Kwelle des verlinkten bildschirmfotos: propagandapresse aus dem axel-springer-verlag.

Jornallje des tages

Wenns mal nur ‚des tages‘ wäre und nicht — wie in wirklichkeit — des jahrzehnts: wer sich trotz aller manipulazjon nicht der meinung der scheiß-milljardärspresse anschließt, ist ein troll und unerwünscht. Möge der scheiß-schreibtischtäter im brote der unmenschen erkennen, wo der troll sein vorbild hat!

Herzlichen glückwunsch, stadt-bremerhaven.de

Ich gratuliere „Caschys blog“ zu seiner entscheidung, nicht mehr von mir verlinkt werden zu wollen und aus meiner sicht auf einer stufe mit gulli (punkt) com zu stehen…

bildschirmfoto, wie 'caschys blog' aussieht, wenn man es über TOR und ohne javascript ansurft -- für jeden verdammten seitenaufruf soll ein guhgell-captcha gelöst werden, um die seite lesen zu können

…und wünsche ihm viel erfolg auf seinem weiteren lebensweg.

(Ja, so sieht das bei jedem verdammten seitenaufruf aus, wenn ich über TOR und mit abgeschalteten javascript komme. Nein, das nervt nicht nur ein bisschen. Cookies nehme ich an, einmal den unlesbaren text abzuschreiben und guhgells datenbanken zur texterkennung damit zu füttern hätte also vermutlich gereicht — wenn man nicht gerade körperbehindert oder blind ist und vor völlig verschlossenen türen steht. Hallo, bekommt ihr im moment alle geld von der NSA, damits web für anonyme unbrauchbar wird?! Oder hat euch einfach nur wer ins hirn geschissen?)

Brüller des tages

Die australische Polizei hat am Flughafen Sydney einen Koffer mit 230 Gramm Plastiksprengstoff stehengelassen. Erst nach knapp einem Monat wurde das explosive Material per Zufall entdeckt

Und vermutlich wurde der pengstoff der polizei einen ganzen monat lang von niemanden so ernsthaft vermisst, dass er mal gesucht wurde. Wieviel da wohl abhanden kommt, bei den gewiss auch dort nicht gut genug besoldeten polizisten?