„Überraschung“ des tages

Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt

Was wunder! Wer so ein alfawellen-stimulanzgerät zu unterhaltungszwecken will, das man mit wenigen bedienelementen wie eine leicht transportable glotze mit integriertem fratzenbuch und zwitscherchen benutzt, der wird sich ja auch eines dieser hochgehypten wischopädds holen, wo der grabscheschirm durchaus angemessen ist. Und wer sich einen richtigen klapprechner holt, wird damit wohl eher programme nutzen wollen, die eine benutzerschnittstelle haben, die sich mit dem fetten grabbelfinger eher etwas unhandlich bedienen ließe. Dass das völlig verschiedene anwendungsfälle sind, hätte einem menschen mit gehirn eigentlich vor der versuchten markteinführung (am besten zusammen mit dem rohrkrepierer windohs acht, der ebenfalls von lochfraß im hirne mitgestaltet wurde) auffallen müssen.

Aber hej, als ich das vor zwei gefühlten jahren zusammen mit der versuchten gewaltmarkteinführung einer händischnittstelle für den schreibtischrechner immer wieder mal gesagt und geschrieben habe, da hat mitmensch marketinggläubig mir gern nachgesagt, rückständig zu sein… von den vielen spezjalexperten im heise-forum gar nicht erst zu reden… :mrgreen:

Teufelspropaganda des tages

Für die propagandazwecke der leistungsschutzrechtgeschützten kwalitätsjornalisten wird das wort „terroristen“ wohl langsam ein bisschen stumpf, und die spezjalisten für schärfe, zuspitzung und angstwutmordmobbildung bei der springerschen bildzeitung haben jetzt ein neues wort dafür gefunden. [Falls das beim zensorzwitscherchen herumlungernde bild daselbst verschwinden sollte, hier eine kopie | via @dauni@twitter.com]

So, und näxstes jahr im sommer versteckt ihr euch vor diesen teufeln am sichersten noch bei den sangria-eimern im ballermann!

Ach, übrigens: scheißjornalist, geh verrecken, aber ganz schnell!

Dummfrage des tages

Wenn ich dem ergebnis dieser in berlin allerorten groß plakatierten dummfrage eines mit kwasikopfsteuer finanzierten BRD-propagandaquäkradios glauben darf, dann gibt es in berlin nur insgesamt acht prozent arbeitslose, rentner und schüler, und der rest der menschen geht mit radioaktivem lächeln für eine handvoll bunter eurolappen in seine zeitundkraftverwertungsanlagen, um dort frohen mutes seine rolle im ameisenstaat einzunehmen. Eigentlich schade, dass man das so gar nicht bemerkt, wenn man durch die straßen berlins geht.

Aber hej, damals, als Goebbels noch den schundfunk unter seinen fingern hatte, da hatte die breit und allgegenwärtig in hör- und blickraum gestapelte propaganda ja auch nichts mit dem leben der leute zu tun.

[Bildlink via kiezneurotiker]

„Cloud“ des tages

Im Forum der Webseite Macrumors häufen sich die Berichte von Anwendern, die nach der Resetfunktion von iOS 8 auch ihre Dokumente in iCloud Drive verloren haben […] Leider enthalten iOS-Backups keine Cloud-Dokumente, so dass der Anwender auf diese Weise nicht mehr an seine Daten kommt

Auch weiterhin viel spaß mit der scheiße, die von einem haufen greller marktschreier als „cloud“ bezeichnet wird und der ganz heiße hund sein soll, viel toller und hipper als das altmodische speichern auf datenträgern, so wie früher, als man noch selbst besaß, was den Computer überhaupt erst sinnvoll machte… speichert schön weiter in den wolken, modern und markenbewusst! Das da vor euch, liebe lemminge, das ist eine klippe und es geht da so richtig gut runter. Einfach weitergehen!