Ungarn zeigt uns die zukunft des internetzes

Wir haben uns ja in der BRD schon daran gewöhnt, dass auf einmal in der ganzen scheißjornallje von „datenverbrauch“ die rede war, als die drosselkom die verträge ihrer kunden in volumenverträge umwandeln wollte. Da ist es doch nur folgerichtig, den näxsten schritt zu gehen:

Für den Datenverkehr im Internet soll´s in Ungarn bald eine Steuer geben. Zahlen sollen die Abgabe die Internetanbieter – und zwar ab dem nächsten Jahr. Dem Haushaltsentwurf zufolge sind knapp 50 Cent pro Gigabyte geplant

Bitte ganz schnell ausweiten! Es wird einfach noch nicht genug fürs internetz bezahlt! Und wenn die zugangsproweider erstmal träffick neben ihrem einkauf zusätzlich als steuer blechen müssen, dann wirds auch schnell gewichtige stimmen geben, die laut sagen, dass die megabyteweise von unternehmern ohne seriöses geschäftsmodell (wie z.B. presseverlegern) im web verabreichte reklame und die allgemeine aufblähung von webseits genau so scheiße sind wie der verkauf von unfertiger strokel-softwäjhr, die in der folge regelmäßig zu ein paar milljonen daunlohds von vielen vielen megabyte gepätsche führt. Es kann alles nur besser werden durch die großen koalizjonen in komischen staaten wie ungarn oder der BRD!!!1!elf!! :mrgreen:

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat zum staunen aller menschen in deutschland rausgekriegt, dass maschinenlesbare kfz-kennzeichen auch systematisch und überall von maschinen gelesen werden, scheiß auf datenschutz und anderes altmodisches zeugs aus dem letzten jahrtausend. Niemand hätte das für möglich gehalten!

Auch weiterhin viel spaß mit den vielen verdatungsschnittstellen, die ihr eurem leben hinzufügen lasst!

GNOME des tages

Gnome 3 sei seit dem Wegfall von Gnome-Fallback nur auf amd64 und i368 installierbar, gleiches gelte auch für Cinnamon, das auf Gnome 3 basiert […] Hess hat daraufhin Tasksel in Version 3.29 dahin gehend angepasst, dass XFCE bei Debian 8 der Standard-Desktop für alle Architekturen außer x86 ist

Mann, mann, mann, macht doch einfach den XFCE zum standard und lasst diese scheiße mit dem dann nicht mehr unbedingt erforderlichen systemd so lange sein, bis sich das dingens entweder in wohlgefallen aufgelöst hat oder drei bis fünf jahre lang gezeigt hat, dass es trotz seiner fragwürdigen architektur robust genug ist, um benutzbar zu sein. GNOME ist tot, seit eine 3 als versjonsnummer dransteht.

Schräge meldung und Hitler des tages

Und jetzt noch ein bisschen sahne in den schönen, warmen kaffee:

Wie so oft genehmigte sich Leser-Reporter David bei seinem Abendspaziergang einen Kaffee beim Snack Stop by Moser’s im Bahnhof Baden. Als er sich bei den Kaffeerähmchen am Take-away-Stand bedienen wollte, hielt er überrascht inne. «Plötzlich sah ich das Gesicht Adolf Hitlers vor mir», sagt er zu 20 Minuten. «Ich finde das geschmacklos. So etwas gehört nicht auf einen Kaffeerahm.» […] Moser wies umgehend all seine Geschäfte an, das Sortiment nach Hitler-Kaffeerahmdeckeli zu untersuchen. Dabei fand das Personal das Bild eines weiteren Diktators. «Auf einem Rähmli war Benito Mussolini abgebildet», sagt Moser

Die würden sich auch in deutschland gut verkaufen, diese kaffeeverfeinerer… :mrgreen:

Überwachung des tages

Das Auswärtige Amt hat mehr als 100 US-Unternehmen gestattet, hierzulande „analytische Dienstleistungen“ durchzuführen. Das heißt, Konzerne wie Booz Allen Hamilton – der ehemalige Arbeitgeber von Edward Snowden – durften und dürfen Datennetze nachrichtendienstlich auswerten

Aber hej, keine panik! Unser vor-der-verfassung-schützer Hans-Georg Maaßen hat keine erkenntnisse, dass irgendeine US-firma irgendwo in der BRD gegen interessen der BRD tätig ist. Nur vielleicht gegen ein paar menschen in der BRD.