Und ich dachte immer, kompjuter könnten rechnen…

Hier haben sie Beispiele konstruiert, bei denen aus der Theorie bekannt ist, dass das Ergebnis positiv sein muss. Doch gelegentlich erhielten sie negative Zahlen, und was noch schlimmer ist: Ein und dieselbe Berechnung zweimal hintereinander ausgeführt lieferte unterschiedliche Ergebnisse

Aber hej, so ein fehlerchen bleibt, wenns gemeldet wird, ein jahr lang drin — denn bei wolfram waren sie viel bestrebter darum, ganz viel total moderne sachen mit internetz und so (siehe auch den heise-reklamejubelartikel hier) in ihr algebra-system zu verbauen. Dann hat fürs fixen der neuen fehler eben niemand mehr die zeit übrig.

Wer ein kompjuter-algebra-system braucht: „marple“ nehmen und die verbosity so hoch einstellen, dass man hinterher im zweifelsfall (zugegebenermaßen auch mit mühe) nachvollziehen kann, was der kompjuter getan hat. Mit „mathematica“ geht das nicht, vermutlich, weil die leute von wolfram so eine nachvollziehbarkeit für irgendwie altmodisch halten.

S/M des tages

Twitter ist und bleibt eine börsennotierte klitsche ohne seriöses geschäftsmodell. Die frage, was es bedeutet, wenn eine verdoppelung des umsatzes mit einer verdreifachung des verlustes einhergeht, gehört zu den fragen, die sich durch kurzes nachdenken klären lassen. So tolle schönformulierungen…

[…] dürfte der Verlust prozentuell zurückgehen, weil der Vergleichswert […] besonders hoch war […]

…können auch nicht verbergen, dass der relative verlust (also die prozentzahl) zurückgeht, aber der absolute verlust (der geldbetrag) zunimmt. Außer vielleicht bei kaufleuten und börsenidjoten, die sich von vernunft und wirklichkeit vollständig entkoppelt haben und den ganzen planeten als eine hübsche rulettkugel betrachten, mit der man einen lustigen zock machen kann.

Ich freue mich schon auf die nach-S/M-zeit, wenn der ganze wahnsinn sich in nichts aufgelöst hat, weil die herbeifantasierten geschäfte einfach nicht zu machen sind.

Gruß auch an die nach verwesenden exkrementen duftenden scheißjornalisten in glotze und presse, die immer wieder irgendwelche zwitscherchen-stummeltexte zitieren und behaupten, dass sie damit darlegen, was „das internet“ über irgendeine irrelevante scheiße „denkt“.