Bewegungsprofile auf autobahnen und bundesstraßen

Ah, unser datenautobahnminister bei der arbeit:

Gebührenmarken aus Papier als Nachweis der gezahlten Maut sind nicht mehr vorgesehen […] Zur Überwachung ist eine elektronische Erkennung der Nummernschilder geplant

Verlasst euch drauf, dass die so eingesammelten (und vermutlich niemals wieder gelöschten) daten massenhaft weitere verwendungen durch polizeien und geheimdienste finden werden. Das ist alternativlos, denn sonst werden wir morgen alle alle miteinander von terroristen mit dem 9/11-kamikazegewehr erschossen! Und überhaupt, denkt doch an die kinder!

Aber hej, es gibt ja auch noch den hinweis für „troll collect“:

Das genaue technische System für die Pkw-Maut ist noch offen

Das heißt: Es wird zehnmal so viel kosten, wie eingeplant, und es wird nichts taugen. Abgeliefert mit gruß von t-systems und siemens und ähnlichen läden aus der bananigen bimbesrepublik, die seltsamerweise immer verträge mit der BRD abschließen, wo sie für ein totalversagen und nicht erfüllte zusagen nicht anschließend in regress genommen werden können. Erklärt das mal dem malermeister um die näxste ecke!

Internetzzensur unter dem banner des „geistigen eigentums“

An großbritannjen kann man gerade schön sehen, was aus einer zensurinfrastruktur fürs internetz wird, wenn sie erstmal mit empörenden p’litischen lügen eingerichtet wurde.

Gruß auch an panzerursel, die diese nummer mit gezieltem p’litischen kindesmissbrauch in der BRD versucht hat und damit erschreckend knapp gescheitert ist.

Kwalitätsjornalismus des tages

Drastischer hätten die Sparmaßnahmen für die Frauenzeitschrift „Brigitte“ nicht ausfallen können: Der herausgebende Verlag Gruner + Jahr kündigt an, betriebsbedingt allen schreibenden Redakteuren zu kündigen

Und dann einfach den content nur noch aufkaufen, auf tote bäume stempeln und an idjotinnen verkaufen, die sich so einen kwalitätsjornalistischen aufguss verkaufen lassen. Danke, ihr bertelsmänner, ihr habt jetzt dafür gesorgt, dass die schutz eures „geistigen eigentums“ durch das so genannte „leistungsschutzrecht“ erst so richtig gut begriffen wird.

Stirb, scheißpresse, stirb!

Und übrigens, scheißjornalist beim spiegel (und auch du da drüben bei der süddeutschen): deine kollegen bei der brigitte sind dir nur vorausgegangen!