Wie man „geistiges eigentum“ durchsetzt

Abschließend muss ich sagen, dass die GVU mich überrascht. Sie hatte bereits einen sehr üblen Ruf in der Szene. Und irgendwie wird sie sich diesen Ruf ehrlich erworben haben. Aber einen VPN aufzusetzen, ein Szene-Portal samt OCHs zu betreiben, um großflächig an die IPs der Uploader zu kommen, das ist – wir wollen doch ehrlich sein oder!? – keine unelegante Aktion gewesen. Das hat Witz und ist auch technisch recht anspruchsvoll

Wer die abk. noch nie gesehen hat: OCH = „one click hoster“. Etwas mehr kontext gibt es in diesem kommentar.

Für leute, die ihre „warez“ gegen geld irgendwo „uppen“ habe ich so eine geringschätzung, dass ich aus gründen der sittlichkeit mal auf jedes mir auf den lippen liegende schimpfwort verzichte.

Guhgell, S/M und „geistiges eigentum“ des tages

Am 25. September dann meldete sich bei der Copyrightabteilung von Youtube jemand unter dem christlichen Namen „FirstCrist, Copyright“ und behauptete, Al Hayat TV habe Urheberrechte verletzt. Daraufhin teilte Youtube den Betreibern von Al Hayat mit, dass der Sender im Fall von nur zwei weiteren Beschwerden geschlossen werde – es sei denn, er reiche eine „Gegendarstellung“ ein. Dadurch würden allerdings die persönlichen Daten an den Beschwerdeführer weitergeleitet

So schnell kommen die von guhgells juhtjuhbb gesammelten daten dank der urheberrechts-technokratie in die hände von religjösen mörderbanden. Auch weiterhin viel spaß mit den einfach zu nutzenden diensten zentraler anbieter und vor allem: viel spaß mit dem immaterjalgüterrecht!

(Hinweis für lesefaule, die nur bildungsfern-sehen und es deshalb noch nicht wissen: selbst das p’litische system des staates, in dem du gerade jetzt lebst, kann sich in windesschnelle in etwas ausgesprochen unerfreuliches und mörderisches verwandeln, und dann kann so manche jetzt harmlose mitteilung nachträglich lebensgefährlich oder ausgesprochen nachteilhaft werden. Deshalb müssen datensammlungen aller art vermieden werden.)

Wisst ihr, was leserkommentarmöglichkeiten in jornallje-webseits sind?

Lt. Stefan Kornelius, außenp’litikscheff bei der süddeutschen zeitung, sind sie ein „Abladeplatz für Troll-gesteuerte Propaganda-Ware„. Nein, der meint nicht die kriegsberichterstattung rund um die ukraine, der meint die (mittlerweile nicht mehr möglichen) leserkommentare dazu. Kannstedirgarnichtselbstausdenken… :mrgreen:

Der recht lange text auf telepolis ist es übrigens wert, gelesen zu werden. Dort gibts übrigens auch solche kommentare, wie sie bei spiegel, focus und welt¹ still und unauffällig weggelöscht würden.

Ich möchte wohlwollend erwähnen, dass „die zeit“ ihre eingriffe in den kommentarbereich in einem nachvollziehbaren und erträglichen rahmen hält, einfach nur, um nicht immer nur zu meckern. Wenn jetzt noch das blatt brauchbar wäre…

Achtung! Keine satire! Aber der brüller des tages!

Tweet von @axel_springer vom 5. november 2014, 10:48 uhr: 'Wegen massiver Folgen der Diskriminierung durch @GoogleDE: Such-Traffic bricht um fast 40% ein, Google-News-Traffic um fast 80% #AS9M

Ich gratuliere den menschen- und intelligenzverachtenden arschlöchern und leistungsschutzrecht-lobbyisten des axel-springer-verlages zur schmerzhaft errungenen einsicht, dass der schwanz nicht mit dem hunde wedelt und wünsche ihnen alles gute auf ihrem weiteren lebensweg!

Stirb, scheißverleger, stirb!
Verrecke, scheißjornalist, verrecke!