S/M des tages

Schon den Einstieg für neue Nutzer will Costolo stark vereinfachen. Dafür kündigte er eine „Instant Timeline“ an, die es Twitter-Neulingen erspart, erst die Kanäle anderer Nutzer zu suchen, um deren Tweets zu abonnieren. „Keine Notwendigkeit mehr, anderen Accounts zu folgen, wenn man sich registriert“, erklärte Costolo. Das mühevolle Suchen von spannenden Themen und Accounts entfällt damit

Eine echt extratolle idee dieses großkopfes eines börsennotierten unternehmens ohne seriöses geschäftsmodell, dass man bei diesem „social media“ das mit dem „social“ mal durch eine algoritmisch (und unter reklamegesichtspunkten) erstellte vorauswahl ergänzt, und wer weiß schon, später vielleicht sogar ersetzt. Das ist genau das richtige signal, um auch noch den hirnamputierten zu zeigen, wie das menschliche miteinander aussieht, wenn die hoheit darüber an heißluftverkäufer, datensammler und reklamearschlöcher verkauft wird.

Und wie reagiert dieser reklamebullschittschreiberling… ähm… sorry… kwalitätsjornalist bei der „wirtschaftswoche“ auf so eine tolle ankündigung? Aber vorsicht, keine flüssigkeiten im mund!

Einschätzung: Neue Nutzer langsam und behütet in die komplexe Twitter-Welt einzuführen, ist eine gute Idee

Bwahahaha, der hält das zwitscherchen für eine „komplexe welt“! Vermutlich wegen der undurchschaubaren sache, dass man bei jemanden „folgt“ und dann seine fiepser in der zeitleiste hat, zusammen mit allen anderen, denen man folgt. Kronologisch geordnet. Irre komplex! Jeder aufgewecktere halbaffe kapiert das, aber für solche kwalitätsjornalisten ist es schon zu viel.

Eins immerhin finde ich interessant: nachdem das zwitscherchen seit jahren dafür sorgt, dass es immer wieder in glotze und jornallje als „stimme des internetzes“ präsentiert wird, ist es trotzdem nix mit dem erwünschten waxtum. Die leute lassen sich von den hirnfreien kwalitätsmedien (zum glück) eben nicht durch ständigen hirnfick jeden kram aufdrücken; und den meisten menschen wird eine art tschätt für kürzsttexte eben ganz einfach nix bedeuten. Es soll ja in diesem web auch kommunikazjonsangebote geben, mit denen man (zumindest im prinzip) kommunizieren kann. Den zwitscherchen-mitbewerb fratzenbuch zum beispiel. Der ist übrigens auch sehr viel komplexer als das zwitscherchen, und dabei trotzdem erfolgreicher. Ohne so eine bevormundende scheiße der marke „ich wähle jetzt mal willkürlich für dich aus, wer dich interessiert“. Wie kommt das bloß? Von solchen kwalitätsjornalisten wirds auf solche fragen jedenfalls keine antwort geben… :mrgreen:

Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß beim zwitscherchen!

Verschwörungsteoretiker des tages, monats, jahres

Verschwörungsteoretiker des tages, monats, jahres sind kwalitätsjornalisten im brote der presseverlagsmilljardäre, die gleich „gesteuerte akzjonen“ vermuten, wenn ihnen in leserkommentaren ihre einseitigkeit und ihre propaganda-wiedergabe nachgewiesen wird.

Stirb, scheißjornalist, stirb!

Nachtrag: Geht endlich pleite!