Endlich: forderung nach einer contentindustriesteuer

Ein Plädoyer für eine generelle Abgabe auf Datenströme hielt der Göttinger Medienrechtler Gerald Spindler. Damit könnten „sämtliche Piraterieakte“ umfasst werden

Nun, werter herr Spindler,

mit einer abgabe auf datenströme werden nicht nur „sämtliche piraterieakte“ umfasst, sondern auch jede verdammte mäjhl von mir, jeder flüchtige tschätt, jeder bäckup, den ich von einem sörver ziehe, jede sicherheitsaktualisierung für mein betrübssystem, ja, jede verdammte kompjuternutzung, bei der es zu einer datenübertragung kommt. Wenn sie, herr Spindler, allen ernstes der meinung sind, dass ich mit meinen bäckups und mäjhls indirekt Dieter Bohlen und vergleichbare syntetik-produkte der contentindustrie über eine zwangsabgabe finanzieren muss, dann bin ich, herr Spindler, genau so allen ernstes der meinung, dass sie ein gefährlicher irrer sind, der sein gehirn ausgeschissen hat und unbedingt (ja, mit fast allen mitteln) gestoppt werden muss, bevor er noch mehr kaputt macht.

Nur, ums mal angemerkt zu haben…
Ihr nachtwächter

Und nun zum spocht…

Psst! Psst! Wisst ihr schon? Die russischen sieger der „olympischen spiele“ waren gedopt.

Die Trainer nehmen ein beliebiges Mädchen, füttern sie mit Tabletten und sie läuft dann. Und morgen wird sie gesperrt und dann sagen sie, wir finden ein neues

Und jetzt glaubt wieder schön weiter daran, dass es irgendwo einen von bergen von geld getriebenen spitzensport ohne doping gibt… und dann guckt euch diese ganze menschenverachtende scheiße an, die mit eurer Joseph-Goebbels-gedenkabgabe (rundfunkbeitrag) in das staatsfernsehen gebracht wird; kauft den ganzen schrott, der aufwändig mit spocht beworben wird, als ob er irgendwas damit zu tun hätte und fühlt den warmen wahn in euch, wenn irgendwelche stofffetzen zu irgendwelchen nazjonaldschingels hochgezogen werden!

Neuigkeit des tages

Urheberrechtsexperten fordern einhellig die Abschaffung des Leistungsschutzrechts

Das war schon bei seiner einführung so. Aber wichtiger waren halt die interessen der presseverleger und der kampf gegen das pöse, pöse guhgell, das in suchergebnissen einfach so einen kleinen anriss der fundstelle anzeigt… und morgen im gleichen kino: standort, zukunft, arbeitsplätze und internet.