Endlich: forderung nach einer contentindustriesteuer

Ein Plädoyer für eine generelle Abgabe auf Datenströme hielt der Göttinger Medienrechtler Gerald Spindler. Damit könnten „sämtliche Piraterieakte“ umfasst werden

Nun, werter herr Spindler,

mit einer abgabe auf datenströme werden nicht nur „sämtliche piraterieakte“ umfasst, sondern auch jede verdammte mäjhl von mir, jeder flüchtige tschätt, jeder bäckup, den ich von einem sörver ziehe, jede sicherheitsaktualisierung für mein betrübssystem, ja, jede verdammte kompjuternutzung, bei der es zu einer datenübertragung kommt. Wenn sie, herr Spindler, allen ernstes der meinung sind, dass ich mit meinen bäckups und mäjhls indirekt Dieter Bohlen und vergleichbare syntetik-produkte der contentindustrie über eine zwangsabgabe finanzieren muss, dann bin ich, herr Spindler, genau so allen ernstes der meinung, dass sie ein gefährlicher irrer sind, der sein gehirn ausgeschissen hat und unbedingt (ja, mit fast allen mitteln) gestoppt werden muss, bevor er noch mehr kaputt macht.

Nur, ums mal angemerkt zu haben…
Ihr nachtwächter

2 Antworten zu “Endlich: forderung nach einer contentindustriesteuer

  1. Ich hab schon auf solche Propaganda gewartet. Und dann auch noch Kulturflatrate, Rundfunkstaatsvertrag und GEMA in einem Artikel. *prust*
    „Noch genauer brauchen wir es nicht!“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.