Zitat des tages

Die technischen Gründe, mit denen einst das System des öffentlich-rechtlichen Rundfunks gerechtfertigt wurde, sind heutzutage weitgehend verblasst

Das ist der erste satz (seite 6) in Öffentlich-rechtliche Medien – Aufgabe und Finanzierung, Gutachten des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium der Finanzen.

Ich als schlechter profet profezeihe, dass die zur kwasikopfsteuer umgewandelte Joseph-Goebbels-gedenkabgabe dennoch noch zwanzig jahre bleiben wird, um einen der fettesten kwasistaatlichen rundfunkapparate weiterhin schön fett mästen zu können — irgendwohin muss man doch gescheiterte p’litiker und die günstlinge der p’litischen kaste verklappen, und beim BRD-schundfunk gibts jede menge gut dotierter pöstchen. Im zweifelsfall macht man einfach noch einen weiteren kwasistaatlichen nischensender auf… oder auch mal zwei oder drei.

Tolle idee des tages

So eine scheiße für die scheiß-p’litiker, dass immer weniger menschen wählen gehen. Was kann man da mal machen, damit wieder mehr gewählt wird? Hej, sagt sich da der Ingo Senftleben aus der technikkompetenzfreien CDU, man könnte ja die stimmabgabe einfacher machen, zum beispiel, indem man mit einer SMS wählen lässt. Was kann dabei schon schiefgehen?!

Mein vorschlag: verlost zusätzlich unter allen teilnehmern ein paar ei-fohns, dann wird die beteiligung noch größer! :mrgreen:

Und immerhin hat herr Senftleben auch eines der größeren probleme des wahlverfahrens hier mitbekommen:

Der Wähler müsste wie in Portugal auch mit „Nein“ oder Enthaltung stimmen dürfen, wenn er mit keinem der Vorschläge einverstanden ist

Das ist mehr einsicht, als ich von so einem drittreihenheini, der die gelegenheit nutzt, sich mal in die medien zu mogeln, erwarten würde. Tatsächlich würde er sogar mir etwas zum ankreuzen geben. Ein „nein“ zum gesamten angebot, ja, zu diesem ganzen scheiß! Fände ich aber noch besser, wenns finanzjell für die p’litiktreibenden und ihre kryptomafiösen organisazjonen spürbar wird…

Immerhin löst sich das problem langsam biologisch…

Bei der SPD, CDU, CSU und Linkspartei wirken sich vor allem die vielen Sterbefälle negativ in der Mitgliederbilanz aus

Leider löst es sich nicht schnell genug auf diese weise, zumindest nicht mehr für mein leben. Und noch fünf bis zehn jahre so weiter in der BRD, und dann ist nichts mehr zum erneuern übrig. Meißelt eine merkelraute in den grabstein!