Warum die scheiß-SPD noch auf jahrzehnte unwählbar ist, teil 7.412

[…] die Veröffentlichung eines Textes, der unter dem Gefühl einer gewissen Vertraulichkeit vor fast 4 Jahren verfasst und in dem der Speicherung der Daten aktiv widersprochen wurde

Aber unwählbar mit fratzenbuch-zertifikat und menschenverachtungs-stempel aus RTL-kunststoff. Widerliche aufmerksamkeitsmaden!

Hej, hauptsache, guhgell muss in der BRD fassaden verpixeln… 😦

Fratzenbuch des tages

Das fratzenbuch¹ so: entweder, du benutzt mein schnatterdingens mit der softwäjhr, die ich dir vorschreibe, oder ich sperre dich einfach aus. Und die leute, die andere softwäjhr für die von mir zur verfügung gestellte technische schnittstelle geproggt haben, die klage ich jetzt in grund und boden.

Auch weiterhin viel spaß mit whatsäpp und fratzenbuch! Und natürlich mit euren scheißwischofon-händis… denn wenn ihr euch das gleiche vorgehen mal auf einem richtigen kompjuter vorstellt, dann bemerkt ihr sofort, was das für eine idjotische, benutzerverachtende, entrechtende, technikverhindernde scheiße ist, die das fratzenbuch da abzieht. Hej, und dann diese lüge dazu:

[…] daher könne WhatsApp nicht für Sicherheit und Datenschutz garantieren

Mit verlaub, ihr fratzenbuch-arschlöcher! Ihr faselt da einen von datenschutz, nachdem ihr damit mit eurer wischofon-äpp immer gleich ganze wischofon-adressbücher von euren nutzern gezogen habt, um die bekannten dieser leute mit euren intelligenzverachtenden reklamemäjhls vollzuspämmen? Geht kacken!

¹Ja, whatsäpp gehört dem fratzenbuch.

Europäische reichsschlüsselstelle

Der Anti-Terror-Koordinator im Rat der Europäischen Union fordert in einem Arbeitspapier die Europäische Kommission auf, Regeln für eine obligatorische Hinterlegung kryptografischer Schlüssel zu finden

Das wurde ja auch mal zeit, dass jemand auf die idee eines faktischen verschlüsselungsverbotes kommt! Denn eine verschlüsselung, die mitgelesen werden kann — und nein, ich traue auch keinen polizeibeamten und keinen mitarbeitern von behörden, die europäische schlüsseldatenbank wird sehr schnell in kriminellen kreisen „zirkulieren“ und nicht bei den totalüberwachern bleiben — ist eine sinnlose verschlüsselung, und wer eine sinnvolle verschlüsselung betreibt, betreibt dann ja eine verbotene, kriminalisierte, durch strafe bedrohte verschlüsselung. Und hej, wie offenbarend das gefasel der entrechtungsminister auf einmal klingt:

Anlass für die Forderung aus der EU ist eine „de-zentralisierte Verschlüsselung“, die Internet- und Telekommunikationsunternehmen seit den Snowden-Enthüllungen zunehmend einführen. Diese gestalte gesetzlich legitimierte Abhörmaßnahmen „technisch schwierig“ oder mache sie gar „unmöglich“, heißt es in dem Papier

Anders als… ähm… sagen wir mal… bei DE-mäjhl. :mrgreen:

(Nur, damit ihrs wisst, wenn jemand hier über DE-mäjhl nachdenken sollte…)

Kwalitätsjornalismus des tages

Ich gratuliere den machern des kwalitätsjornalistischen wochenblattes „der spiegel“ dazu, dass sie eingesehen haben, welches andere kwalitätsjournalistische produkt mittlerweile ihre größte konrurrenz geworden ist.

Und so eingestimmt (oder vielleicht auch besser: stattdessen) gleich bei der taz weiterlesen, wo auch der spiegel kurze, angemessene erwähnung findet. Für solche bilder braucht man jedenfalls keine bildzeitung… 😀

Der bürger als sonderangebot

„Hej, wenn ihr euch unsere abhörwanzen ins leben reinmacht und bestimmte aspekte eures lebens von uns überwachen lasst, damit wir aus unserer datensammlung herrschaftswissen über euch machen können, dann ziehen wir euch auch ein bisschen weniger geld aus der tasche“. Ein drittel [!] meiner mitmenschen in der BRD daraufhin mit einer handvoll euro vor augen so: „hej, das ist ja ne tolle idee, das machen wir„!

Na ja, nachdem sie sich jetzt alle an die träckenden wischofone gewöhnt haben…

Das ist dein gott!