Verschwörungspraxis des tages

Vor noch gar nicht so vielen wochen hat mich mal einer als „verschwörungsteoretiker“ beleidigt, weil ich behauptete, dass der spionage-trojaner „regin“ von der NSA oder dem GCHQ geproggt wurde. Nun ist der spiegel wohl ein nachrichtenmagazin für verschwörungsteoretiker geworden.

Darf ich noch einmal daran erinnern, dass die USA selbst die auffassung vertritt, dass gegen einen staat gerichtete „cyberangriffe“ auf einer stufe mit militärischen angriffen stehen. Die vereinigten staaten eines teils von nordamerika und ihre komplizen auf einer insel, die aus gutem grund durch den ärmelkanal vom festland abgetrennt ist, haben nach maßstäben der vereinigten staaten eines teils von nordamerika gegen mehrere europäische staaten kriegshandlungen begangen. Die p’litische reakzjon darauf: man schenkt denen noch ein freihandelsabkommen zum eigenen nachteil!

Oder wollen regierungen von EU-mitgliedsstaaten wirklich die mär von der terrorabwehr aufrechterhalten und sagen, dass…

  • …bei der belgakom,
  • …in der EU-kommissjon,
  • …in der IAEA und
  • …im europareferat des bummskanzleramtes

…pöse, gefährliche terroristen sitzen? Ich würde ja nicht widersprechen wollen. :mrgreen:

Ach ja, ihr experten da hinten in der karl-wiechert-allen: auch wenn ihr vom spiegel abschreibt, solltet ihr wissen, dass ein disassemblat kein kwellkohd ist… immer wieder interessant, wie jornalismus das gehirn verdirbt.

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat mal wieder eine seiner großartigen studien gemacht und dabei rausgekriegt, dass die leute weniger in läden kaufen, wenn sie mehr übers internetz kaufen. Niemand hätte das erwartet. Alle haben fest damit gerechnet, dass beides miteinander wäxt und dass den leuten das geld fürs kaufen einfach vom himmel regnend zufällt. Dank prof. dr. Offensichtlich gehört dieser glaube der vergangenheit an!

Auch andere idjoten haben auf dieser grundlage großartige erkenntnisse gemacht und stellen nun fest, dass die vorherigen ideen zur umgestaltung ehemals öffentlichen raums in einen polizeilich durchreglementierten hochtempel des konsumismus keine so gute idee waren:

Wir müssen zusehen, dass der Freizeitwert in den Innenstädten massiv erhöht wird.

Tja, nachdem jede halbwegs gemütliche ecke aus den innenstädten beseitigt und durch kalte glätte ersetzt wurde und nachdem viele menschen, die durch ihre bloße gegenwart einen aufenthalt dort interessanter machen könnten, vertrieben wurden, stellen ein paar durchgeschepperte idjoten von kaufleuten fest, dass die leute dann eben lieber von zuhause aus kaufen, sobald sie das nur können. Tja, das ist schon scheiße, wenn man vom geld blind geworden ist und immer so ein pech beim denken hat… :mrgreen:

Denn zum bloßen einkaufen nimmt sich kein normal denkender mensch einen tag urlaub und zahlt zusätzlich entweder sieben euro fürs parken (drei stunden in hannover, wenns länger dauert, wirds teurer, an spritkosten habe ich noch gar nicht gedacht) oder fünf euro zwanzig für den nahverkehr (hin und zurück in hannover, wenn man innerhalb der stadt lebt; etwas außerhalb kostets sogar sechs euro sechzig), um dafür nur einen ziemlich unangenehmen aufenthalt, krach, stress und in den (denglisch doppelt gemoppelten) „shopping malls“ zudem miese, grenzbetrügerische beratung beim kauf zu bekommen. Kommt, ihr schlipsträger, habt ihr wirklich geglaubt, dass das außer ein paar idjoten jemand haben will?!

„Don’t be evil“ des tages

Die Musikerin Zoe Keating soll für YouTubes neuen Musikdienst Music Key ihr gesamtes Portfolio freigeben, oder ihr bisheriger Account wird gelöscht

Da habt ihr eure bekwemen, kostenlosen und praktischen angebote von guhgell! Auch weiterhin viel spaß damit! Für jene, die schwierigkeiten beim denken haben: „unabhängige künstler“, die sich von guhgell oder einem anderen dienstleister abhängig machen, sind nicht unabhängig, sondern ausbeutlinge für die erben der contentindustrie. Es soll inzwischen so etwas wie webseits geben, die man unter eigener kontrolle hat, und das ist gar nicht so teuer…

Ach, und heise: nicht „youtube“ verärgert einige seiner nutzer, sondern guhgell. Korrigiert das mal bitte, damit auch jedem nutzer eines anderen guhgell-dienstes klar wird, was die abhängigkeit von diesem dienst bedeuten kann, wenn das unseriöse geschäftsmodell der verpestung durch reklame in zukunft scheibchenweise durch andere geschäftsmodelle ersetzt wird. Oder bezahlt euch guhgell etwa dafür, dass ihr die entwicklung klarer gedanken über guhgell an der wurzel unterbindet?!

Das unseriöse geschäftsmodell „reklame“ mal wieder…

Reklameeinnahmen kann man ja auch mit einem trojaner erwirtschaften:

Bei den Videos, mit denen die Gauner ihr Geld verdienen, scheint es sich um Inhalte zu handeln, die von anderen YouTube-Nutzern kopiert wurden. So kommen die Betrüger höchstwahrscheinlich dazu, dass ihre YouTube-Konten für Werbe-Einnahmen freigeschaltet werden. Um möglichst viele Klicks zu generieren, ruft ein infizierter Computer die Videos gleich mehrmals auf. Der Trojaner sorgt dann dafür, dass sich Useragent und Referer des Browsers bei jedem Aufruf unterscheiden, um die Gegenmaßnahmen der YouTube-Server auszutricksen. Dieser merkt dann nicht, dass der selbe Computer ein Video sehr oft aufruft

So eine scheiß-schadsoftware ist auch viel viel williger, sich die automatisch eingeblendete reklamescheiße anzuschauen als ein mensch. In gewisser weise ist das doch eine perfekte lösung: von maschinen anhand einer datensammlung aufgezwungener informazjonsmüll wird von anderen maschinen betrachet, und unterdessen glauben die hirntoten reklameheinis unverdrossen weiter (sind ja gute zahlen, gibt ja viele „impressions“ und klicki klicki), dass sie ganz große kommunikazjonsprofis seien… :mrgreen: