Ausrede des tages

Man kann doch nicht so einfach die geheimdienstakten zu einem mordanschlag aus dem jahr 1980 an den bundestag oder an die bundesanwaltschaft geben:

Die V-Leute, die damals für die Geheimdienste die rechte Szene ausleuchten sollten, müssen geschützt werden

Nicht, dass da am ende noch rauskommt, dass es ohne BRD-geheimdienste ein paar tote weniger gegeben hätte, weil es ohne die hilfe der horch- und morddienste niemals zu einem ausreichenden organisazjonsgrad der neonazis gekommen wäre…

Ach, ich höre schon wieder das gras waxen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.