BND des tages

Der BND habe „etwa 130 Dokumente (…) aufgrund eines Versehens dem Untersuchungsausschuss bislang nicht übermittelt“

Deshalb heißt das ja auch „geheimdienst“, das soll geheim bleiben, was die machen.

Wenn sich der Zeuge nicht „verplappert“ hätte, so Renner weiter, hätte man nie von der Existenz der Dokumente erfahren

Sag ich doch.

Wäre ja auch so richtig scheiße für den „rechtsfreien raum“ eines geheimdienstes, wenn der sich an irgendin gesetz halten würde. Das beste daran: mit der tollen ausrede „ähm, das war nur ein versehen“ werden die verantwortlichen beim horch- und morddienst der BRD völlig konsekwenzenlos durchkommen. Und damit, dass sie — schreiß auf das in den grund getrampelte gesetz mit seinen grunzrechten — massenhaft anlasslos leute belauschen und mit kriminellen, kriegstreiberischen schurkenstaaten wie den vereinigten staaten eines teils von nordamerika zusammenarbeiten, auch.

Datenschleuder des tages

Datenschleuder des tages ist ein polizeibeamter bei der kriminalpolizei, der auf grundlage der für ihn aufrufbaren daten seiner freundin und damit indirekt einer einbrecherbande stecken konnte, wie der ermittlungsstand der polizei gerade so aussieht:

Um ihre Informationswünsche zu befriedigen sah der Kripo-Beamte sogar eigens im elektronischen Informationssystem der Polizei nach

Und in das umfeld der gleichen bande gehört auch eine mitarbeiterin des finanzamtes, die auf grundlage ihrer daten ausmachen konnte, wo sich der bruch lohnt. Da hat jemand verstanden, wie man im 21. jahrhundert kriminell sein sollte! Auf der grundlage von abfragen in wahllos angesammelten und zugreifbaren daten, ganz nach dem vorbild der polizeistaatsfreunde, reklameheinis und geheimdienstler. Da wäxt zusammen, was zusammen gehört.

Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß mit den immer weiter anwaxenden staatlichen datensammlungen!

Das LG wuppertal urteilt…

Wenn du die absicht hast, irgendwelchen leuten irgendwelche betrugsbriefe zu schicken, dass sie ein paarhundert øre dafür ablegen sollen, in deinem branchenverzeichnis gelistet zu werden, dann ist das nur legal, wenn du SEO-spämm und guhgell-reklame machst, damit du unter den ersten fünf bei guhgell zu finden bist. Ansonsten ist es sittenwidrig.

Ich sehe schon die müllmäjhls, die ich demnächst bekomme und die mir anbieten, „linktausch“ mit hochwertigen branchenverzeichnissen zu machen… :mrgreen: