Cyberkrimineller kinderraubfickmordkopierer des tages

Gucke mal, da, heise verbreitet „raubkopien“ von meikrosoft windohs. (Eine linksetzung auf einen illegalen daunlohd ist im rechtsraum der BRD — anders als in fast allen anderen zivilisierten staaten dieser welt — ein zugänglichmachen, und genau das tut heise da.)

Oder sollte das gar keine irgendwie „geleakten“ versjon von windohs zehn sein, sondern ein dummer, von der äppel-massenverblödung abgeschauter PR-trick von meikrosoft und weiß heise davon und ist da gar nix illegal und irgendwo „rausgeleakt“, sondern ist das alles mit meikrosoft abgesprochen? Ist für diese idjotische reklame im CeBIT-umfeld vielleicht sogar geld von meikrosoft geflossen, statt dass heise ein möglicherweise recht großes kostenrisiko eingeht? Fragen über fragen, und je länger man darüber nachdenkt, desto mehr kommt einem das kotzen.

Ihr da hinten in der karl-wiechert-allee, seht zu, dass ihr nicht wie gulli werdet. Auf dem weg dorthin seid ihr schon ein großes stück vorangschritten, wie ich jeden tag voller missfallen sehe. Das, was euch eure scheiß-PR-schlippsies als „native advertising“ erklären, das nannte man früher „schleichwerbung“ und es ist auch heute noch genau so eine intelligenz- und leserverachtung. Ihr habt das nicht nötig. Und. Ihr solltet das lassen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..