Urteil des tages

Nach einem urteil des frankfurter landgerichtes ist es jetzt in der gesamten BRD verboten, kostenpflichtige mitfahrgelegenheiten zu vermitteln… jedenfalls immer dann, wenn man sich dafür einer äpp auf einem wischofon bedient.

(Ja, ich weiß, dass diese zusammenfassung übel vereinfachend ist. Aber werte taxifahrer: spätestens, wenn autonom fahrende autos in ein paar jahren sicherer, besser und schneller durch jede größere stadt fahren, als ihr es jemals schaffen könnt, ists mit eurem beruf und mit euren standesrechten vorbei. Denn die arbeit einer maschine ist nun einmal billiger als die arbeit eines menschen.)

Bildzeitungs-FUD-propaganda des tages

Kassiert die Solar-Lobby die Kindergelderhöhung?

Aber erstmal müssen wir doch den großen stromausfall überleben, der übermorgen kommt, wenn sich der mond mal für zwei stündchen vor die sonne schiebt… :mrgreen:

FUD auf allen kanälen und mit jedem kaliber! Kwalitätsjornalismus eben, und zwar der beste, den man für geld kaufen kann.

Tschüss! Dieser abschied ist schmerzfrei!

Microsoft macht Schluss mit Internet Explorer

Das nützt nur gar nix, wenn der neue brauser aus „kompatibilitätsgründen“ die fehler der alten brauser nachprogrammiert bekommt — dann heißts nämlich nur „der name ändert sich, sonst ändert sich nichts“. Einen namen hat meikrosoft noch gar nicht für sein neues dingens, die verwenden im moment noch ihren internen projektnamen „spartan“. Ich hätte ja einen vorschlag, wie man das neue dingens mit ganz viel „cloud“, „modernen web-techniken“ und allerlei „bekwemen“ funkzjonen, die — leider leider, es geht ja gar nicht anders, müsst ihr echt jetzt mal verstehen, denn es ist nur zu eurem besten — ganz viel datensammlung auf meikrosofts sörvern erfordern werden, nennen könnte: „trojan“.

(Keine lust, den letzten satz zu entschachteln.)

Ein fröhlicher gruß von mir an alle „enterprise“-bullschitt-spezjalexperten, die in den nuller jahren allerlei „intranet-web-anwendungen“ geproggt haben, die nur mit dem internetz-exploiter und somit nur mit einem ganz bestimmten brauser auf einem ganz bestimmten betrübssystem funkzjonieren — und an alle kompetenzfreien „entscheidungsträger“ im mittleren mänätschment mit gutem gehalt und dafür ohne persönliche haftung für ihre fehlentscheidungen, die diese sonderspezjalisten auch noch dafür bezahlt haben, nachdem sie sich das vor bullendünnpfiff nur so triefende powerpoint-karaoke der idjoten nicht zu unterbrechen getrauten¹, sondern stattdessen einfach für bare münze nahmen. Ich wünsche euch viel spaß mit euren altlasten! In zukunft könnt ihr meikrosoft dafür bezahlen, dass die euch einen halbwegs geflickten internetz-exploiter daunlohden lassen. Das kennt ihr ja schon von dem geld, das ihr jetzt monatlich dafür abdrückt, dass ihr immernoch flicken für windohs xp braucht. Ihr könnt aber auch mal wieder ein paar milljönchen in die hand nehmen und aus den „anwendungen im brauser“ in IE-technik die jetzt viel modernen und überhaupt ganz viel zukunft seienden „anwendungen im brauser“ mit ganz viel javascript machen, über die man in zehn jahren genau so fazialpalmieren wird, wies heute jeder einigermaßen versierte mensch tut, wenn er nur an „infective x“ denkt. Weil webbrauser eine total tolle laufzeitumgebung für anwendungen sind, so schlank, sicher und sparsam. Und weil euer dickdarm im schädel endet, so dass nur scheiße rauskommt, wenn ihr zu denken versucht.

Ach!

Wer gern mal ein bisschen englisch liest: hier eine kleine, heiter bis wolkige und garantiert nicht unvoreingenommene zeitleiste der webbrauser-geschichte bis 2007.

¹Ich habe ziemlich am anfang der nuller jahre mal so einem typen, der gerade seinen beamer auf den tisch stellte, gefragt: „haben sie nur powerpoint-foljen, oder haben sie mir auch was zu sagen?“ — und der hat nur noch rumgestottert, weil ers noch nie erlebt hat, dass jemand etwas in einem gespräch erörtern will, statt sich einfach einen gut einstudierten, glatten reklamevortrag anzuhören und danach nur noch die fragen im kopf zu haben, die dieser reklamevortrag aufwirft und auf die es ebenfalls gut einstudierte, glatte antworten gibt. Nur höherrangige mitglieder von scientology sind noch ein bisschen dümmer, menschenverachtender und manipulativer als derartige außendienst-typen, die für eine handvoll provisjon geschäftskunden softwäjhr andrehen wollen.