Kritische webseit des tages

Eine webseit, die sich selbst als „die kritische webseit“ bezeichnet, erkennt man unter anderem daran, dass sie informazjonen aus einer satiresendung für glaubwürdiger als andere kwellen hält. 😀

Aber hej, was solls. Und heute abend meldet Jan Böhmermann, dass seine fälschung einer fälschung eine satirische fälschung war, und dann müssen wieder in der gesamten contentindustrie und auf jeder p’litischen webseit die finger fürs flotte tippseln im CMSchen gewetzt werden, um auf die „neue situazjon“ zu reagieren. Übrigens hat Jan Böhmermann mit diesem zehnminütigen Varoufakis-finger-ding die bei weitem subversivste satire der letzten zwanzig jahre hinbekommen, und das gefällt mir. Allein schon, weil der nur noch an aufgeheizte emozjonen appellierende und selbst unfassbar saudumme jornalismus aus presse und glotze dieses an-der-nase-im-kreise-geführt-werden genau so, ja, eigentlich eher noch eine größenordnung härter verdient hat!

Ach ja, die titanic hat da auch was… und hübsche titelbilder kriegt sie auch weiterhin hin… 😈

Ein dank übrigens an die nachdenkseiten, die im gegensatz zu so mancher kwalitätsjornalistischen webseit da draußen ihre fehler — nein, ich meine damit keine verschreiber — nicht einfach intransparent korrigieren oder peinliche artikel nachträglich kommentarlos weglöschen.

Der kommentarbereich des tages

Der kommentarbereich des tages liegt im blog von Stefan Niggemeier

Ich wünsche euch allen übrigens weiterhin viel spaß mit einem journalismus, der allenthalben aus presse und glotze fließt und sich darin betätigt, mit dem gestus eines CSU-dorfp’litikers beim reden zum bockbieranstich irgendwelche juhtjuhbb-videos so weit aufzublasen, bis sie staatstragend aussehen und mit dem ergebnis dieser enthirnten bemühung dann irgendwelche künstlichen emozjonen aufzuheizen. Joseph Goebbels hätte seine helle freude daran gehabt, alle sind sie ihm zu dank verpflichtet! Ach ja, und auch weiterhin viel spaß beim bezahlen der rundfunkgebühren!