Bot des tages

Der bot, der als user-agent die nichts sagende zeichenfolge 007ac9 Crawler angibt und in diesem monat immerhin stolze 15.400 anfragen auf das spämmblog (mit seinen zurzeit insgesamt 3.200 einträgen) losgelassen hat, wird von der SEO-klitsche sistrix betrieben. Als ob SEO — also auf suchmaschinen gerichtete spämm-techniken — noch nicht widerwärtig genug wäre, hat sistrix sich einen ganz tollen text ausgedacht, falls mal jemand danach sucht:

Wir von SISTRIX haben es uns zur Aufgabe gemacht, Inhalte und Netzwerke im Internet zu untersuchen, um Informationsmonopole, wie sie derzeit durch Suchmaschinengiganten entstanden sind, aufzubrechen. Die dafür notwendigen Informationen sammelt zum Teil der 007AC9 Crawler.

So so, fast schon für einen guten zweck und vor allem gegen die gefährlichen großen monopole… *schwallkotz!*

Ich als empfindsames wesen, das manchmal erbrechen muss, wenn es mit widerwärtiger heuchelei und nichtssagenden reklame-frasen konfrontiert wird, werde bei nächster gelegenheit (ich sitze gerade an einer kiste, an der ich nicht wirklich gut arbeiten kann) den gesamten IP-bereich von sistrix sperren. Noch lieber würde ich diese SEO-nuckler und suchmaschinen-manipulatöre aus der welt entfernen; diese netzvampire, die einfach nur massenhaft daten für ihre „dienstleistung“ einsammeln, um mit hilfe dieser daten besser dafür sorgen zu können, dass menschen nicht mehr finden, was sie suchen, und stattdessen das, was nach meinung von werbelügenden suchmaschinen-verschmutzern im brote der geldmacht gefunden werden soll. Dass widerliche und letztlich kundenverachtende klitschen wie „ebay“, „tui“ und die „lufthansa“ ihre eigene reputazjon dadurch in die scheiße ziehen lassen, dass sie mit so einem halbseidenen, vampiristischen und in seiner selbstdarstellung intelligenzverachtend verlogenem pack gemeinsame sache machen, ist deren problem, das hoffentlich auch einmal — am besten schon heute — am umsatz spürbar wird.

Geh sterben, du vampir von scheiß-SEO, und stirb grausam! 👿

Datenschleuder des tages

Die „Infoscore Consumer Data GmbH“, eine auskunftei im bertelsmann-verlag, hat 7,8 milljonen von weit in die privatsfäre reinragenden datensätzen für ein paar euro das stück verhökert. [Archivierte meldung gegen die „depublizierung“ beim BRD-staatsrundfunk.] Jeder, der von einem beliebigen menschen den namen, die meldeadresse und das geburtsdatum rauskriegen kann, kann auf die über diesen menschen gespeicherten daten zugreifen.

Gibt es denn gar keine absicherung gegen den missbrauch dieser daten? Oh doch, die datensammelklitsche hat natürlich eine absicherung:

In unserem Online-Portal weisen wir explizit darauf hin, dass die Einholung einer Mieterselbstauskunft ausschließlich für die eigene Person zulässig ist. Wer sich daran nicht hält und die vorgesehenen Sicherungen mit krimineller Energie umgeht, macht sich demzufolge strafbar

Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß beim glauben an irgendwelche datenschutzversprechen von irgendwelchen unternehmen. Die liste wäxt und wäxt