Windohs 10 des tages

Meikrosoft hat aus seinem grandiosen und sicherlich sehr teuren misserfolg bei windohs acht gelernt. Die leute steigen halt nicht so gern freiwillig von einem funkzjonierenden betrübssystem auf die jeweils aktuelle, für wischofon-bedienung optimierte strokelscheiße mit inkonsistenter benutzerschnittstelle um. Nicht einmal, wenn man den kram zuletzt sogar noch verschenkt. So ein misserfolg muss natürlich für windohs zehn vermieden werden, und deshalb bereitet meikrosoft schon einmal vor, windohs 10 über die sicherheitsupdates kwasizwangsweise an sehr viele leute zu verteilen.

Übrigens, kompjuternutzer: meikrosoft ist dein feind. Meikrosoft war schon immer dein feind, und jetzt merkst du es etwas deutlicher. Auch weiterhin ganz tief bücken! Auch weiterhin andere darüber entscheiden lassen, was gut für dich ist und was du wirklich willst und brauchst! Und jetzt die Scheuklappen auf, damit du nichts anderes mehr siehst! Immer geradeaus weiter, da hinten ist schon der borgwürfel…

Wenn ich kacheln sehen will, gehe ich jedenfalls lieber aufs klo! :mrgreen:

SPD des tages

Die NSSPD (nach-Schröder-SPD) des tages hat sich einen ganz tollen vorschlag aus dem arsch gezogen, wie man in zukunft morde durch bräunliche und in ihrem näxten umfeld mit BRD-inlandsgeheimdienst durchsetzte mörderbanden verhindern kann: durch anlasslose totalüberwachung jeglicher kommunikazjon aller menschen in der BRD:

Hätten wir das [Instrument der Vorratsdatenspeicherung] bereits zum Zeitpunkt der ersten NSU-Morde gehabt, hätten wir weitere vermutlich verhindern können

Sigmar Gabriel, SPD-frontfresse und bummswirtschaftsmini der BRD

Dass mit dieser „argumentazjon“ den angehörigen der NSU-mordopfer noch einmal schleimiggrün ins gesicht gerotzt wird, ist einem intelligenz- und menschenverachtenden arschloch wie herrn Gabriel bei seiner völlig schamlosen propaganda zum menschenrechtsabbau egal. Eine SPD, die solche gestalten in die parteiführung spült, ist unwählbar auf jahrzehnte und wird sich auch hoffentlich niemals, niemals, niemals wieder davon erholen.

Stirb, scheiß-SPD, stirb!

Kwalitätsjornalismus des tages

Da fährt so ein kwalitätsjornalistischer foto-reporter doch extra zu einer hausbesetzung, weil es dort knalle randale mit viel schlagstock, feuer und blut und dementsprechend „geile“ fotos zu geben verspricht, und… es passiert einfach nichts. Da sagt sich der kwalitätsjornalistische foto-reporter nach einiger zeit: „wenn mir die ereignisse hier nicht gefallen, dann muss ich eben ereignisse selbst herbeiführen“, greift zu seinem händi und ruft mal eben die polizei an, damits auch endlich bald straßenschlachten gibt, die er fotografieren und an die medien der contentindustrie verhökern kann

Auf die idee, sich mal eben das blog der angeblichen besetzergruppe anzuschauen — wo nichts von einer geplanten, durchgeführten oder gar erfolgreichen neuerlichen besetzung steht, obwohl die presse dort gern mit text versorgt wird — ist der herr kwalitätsjornalist mit dem blutgeilen knipsekasten nicht gekommen. Er hatte doch einen fiepser beim zwitscherchen, was soll er da noch rescherschieren?! :mrgreen:

Selten, dass die mediale manipulazjons-werkstatt für die künstlich erzeugten affekte der menschen mal so richtig deutlich durch die medien durchschimmert…

(Ich kann leider keinen link auf die kwelle setzen, weil sie hinter einer jornalistischen schutzmauer liegt und den zugriff auf texte ohne sicherheitsrelevante und potenzjell gefährliche webtechniken wie javascript vollständig verweigert. Aus dem gleichen grund ist es mir auch von presseverlegern und kwalitätsjornalisten ummöglich gemacht worden, eine dauerhaft archivierte versjon des beleges auf andere weise als durch ein bildschirmfoto zu erstellen. Diese technikverhinderung kombiniert sich mit nutzerverachtenden, grenzbetrügerischen und vorsätzlich irreführenden angaben, dass zum lesen der texte auch die speicherung von cookies erforderlich sei — das hier verlinkte bildschirmfoto habe ich jedenfalls ohne cookies gemacht. Hier werden leser bewusst belogen, um die träcking-interessen der reklameindustrie voranzutreiben. Solche machenschaften sind weder direkt verlinkbar, noch haben sie sich den link verdient. Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!)

Danke, Steve!