Liebe frauen…

Liebe frauen, frau_innen und gendermäßig grenzenlose,

wenn ihr euch mit ein paar reklamelügen und anders bestempelten verpackungen spezjelle „frauenprodukte“ mit einem beachtlichen aufpreis andrehen lasst, dann hat das nichts mit sexismus, rassismus, homofobie (eh ein blödes wort für „arschlöchrigkeit“, das menschen mit echten fobien verspottet), transfobie (ich wiederhole mich jetzt nicht) oder diskriminierung zu tun, und es handelt sich auch nicht um eine „pinkfarbene steuer“, die von jemanden erhoben wird, sondern es ist schlicht eure dummheit und unfähigkeit in der gehirnbenutzung, die von opportunisten in reibach verwandelt wird, wann immer ihr bereit seid, für verpackungen zu bezahlen.

Das braucht ihr nicht unter einem im kontext völlig idjotisch wirkenden begriffsapparat anzuprangern. Es reicht völlig, wenn ihr etwas lebenspraktische intelligenz entwickelt und anderen (nein, nicht nur frauen) darin helft, diese intelligenz ebenfalls zu entwickeln. Mein vorschlag für ein häschtägg in solchen dingen: #FrauenSindNichtDumm.

Ach, das passt nicht in eure übliche agitazjon? Und ihr habt gerade keine muße, eine andere agitazjon zu entwickeln? Schade eigentlich…

Euer gerade etwas kopfschüttelnder
Elias
(der aus vielerlei gründen fast gar nichts kauft)

„Digital lifestyle“ des tages

Überteuerte und ohne ebenfalls überteuertes zusatzgerät ziemlich nutzlose uhren tragen, um sich dann damit bargeldlos sein fresschen beim billigsten billigladen zu kaufen… passt! Die leute von „netto“ haben begriffen, was für ein völkchen das ist, das äppels techniktinnef kauft — die gleichen leute, denen man wasser als fleisch verkaufen kann. :mrgreen:

Und hej, wie praktisch die uhr doch dafür ist:

Im Unterschied zu Apple Pay ist dafür aber weiterhin das Mitführen eines iPhones erforderlich […] Ebenso wie bei der bereits möglichen Zahlung per iPhone-App haben Kunden die Option, am Bonusprogramm teilzunehmen und Coupons zu nutzen. Die neue Watch-Funktion sei „ein logischer Schritt und weiterer Service für unserer Apple-affinen Kunden“

Toll, das wischofon von äppel muss man eh dabeihaben, weil das teure armband ohne das wischofon fast nix kann, und damit wäre es auch gegangen. Aber jetzt kann man auf einem winzigen dingens am handgelenk rummachen, statt seine ausgelagerte hirnmasse zu präsentieren. Das muss dieser fortschritt sein, von dem sie immer alle reden…

Ach, übrigens: morgen könnt ihr euch vor den sektenbüros… ähm… äppelläden anschauen, wie die leute sich auf das dingens stürzen.

Warum heise gerade so gegen äppel trollt?

Beispiel Apple: Die neue Computer-Uhr, die Apple Watch, haben nur zwei Redaktionen in Deutschland vorab zum Test bekommen – „Spiegel Online“ und „Bild“. Sie dürfen jubeln: „Exklusiv!“

Immerhin weiß äppel, was für eine „kompjuterpresse“ die idjoten lesen, die ihren teuren techniktinnef kaufen sollen… :mrgreen:

Geheimdienst des tages

Der bundesnachrichtendienst hat möglicherweise dem US-horch- und morddienst NSA dabei geholfen, BRD-p’litiker auszuspionieren.

Ich sage dazu mal selbst nichts weiter und verweise auf §99 StGB, abs. 2. Aber keine sorge, in dieser bananenrepublik unter der alles erstickenden raute wird doch niemand, der dem kanzleramt unterstellt ist, für seine taten verantwortlich gemacht werden.

Seit 1292 tagen ist die BRD ein rechtsfreier raum.