„First world problem solution“ des tages

Geschäftsmodelle gibts…

Das Internet ist bereits eine Plattform für Kritik, doch die ist verteilt und sammelt sich in einigen sehr dunklen Ecken des Netzes. Eine dotSucks-Domain würde Firmen die Möglichkeit geben, sie zu kanalisieren, zu kuratieren und aus ihr zu lernen

Wenn irgendeine scheißklitsche auch nur das geringste interesse an kritik an ihren tollen produkten und beglückungsideen hätte, dann würde sich diese kritik nicht an „dunklen ecken des netzes“ verteilen, sondern sie würde gern gehört und zur weiterentwicklung der tollen produkte und beglückungsideen beitragen. Aber so, wie das jetzt im moment aussieht, würde ich mich eher in „dunklen ecken“ äußern und wenigstens andere vor fehlkäufen und den enttäuschungen, die auf die täuschungen der reklameheinis zwangsläufig folgen, warnen. Damit sie besseres mit geld und lebenszeit anfangen.

Betreibt eigentlich schon jemand die TLD .troll – dafür gibts massenhaft bedarf. 😀

3 Antworten zu “„First world problem solution“ des tages

  1. Also ich weiß ja nicht, mein Monitor leuchtet immer, solange ich Strom habe. Egal in welchem „Teil des Netzes“ ich mich aufhalte……….
    Immer dieses Dummsprech irgendwo „Licht ins Dunkel“ bringen zu wollen TzTz Der Lattenjupp lässt grüßen.

    • Axo. So lustig das auch wäre, ne iShit.sucks zu haben :D, aber 300 Kröten im Jahr sind viel Geld, zumindest für mich und ob Äppel mich nicht gleich in Grund und Boden verklagen könnte, das wäre dann auch erst mal zu klären LoL

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.