Jornalismus des tages

In 43 Jahren als Wirtschaftsforscher habe ich noch nie ein solches Konzentrat an blanken Lügen wahrgenommen wie in Bezug auf Griechenland (die Regierung habe keine Konzepte geliefert etc. etc.). Die meisten Journalisten haben das einfach abgeschrieben

Tja, glaubt denn jemand, dass karakterliche arschlöcher, die sich von verlagsmilljardären fürs schreiben bezahlen lassen, damit irgendwelche anderen interessen vertreten als die interessen von verlagsmilljardären? Darauf zu warten, dass sich diese direkt von milljardären abhängigen krepel auf etwas anderes besinnen, ist so sinnvoll, als ob man versuchte, eine drehtür zuzuschlagen. Jornalisten sind nun einmal die feinde des größten teils der menschen, und es ist gut, dass es mit dem zeitalter der scheißpresse zu ende geht. Hoffentlich gehts schnell!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.