Rundfunkgebühr des tages

Habt ihr ja alle mitbekommen, dass mit der umstellung der bisherigen rundfunkgebühr (zu zahlen von rundfunknutzern) zu einer haushalts- und betriebsstättenkwasisteuer ganz viel frisches geld in die kassen kam. Nun, da haben die öffentlich-schrecklichen anstalten auch ganz schnell ihren bedarf entdeckt:

Es ist und bleibt ein grenzkrimineller raub!

(Und immer schön drüber freuen, dass die längst bezahlten inhalte dann auch noch „depubliziert“ werden!)

Advertisements

„Recht auf vergessen“ des tages

Gucke mal, unsere überführte wissenschaftliche betrügerin und dafür von kanzlerin Angela Merkel mit einem gutbesoldeten dschobb als botschafterin am vatikanstaat belohnte frau Dr. Annette Schavan (oder einer ihrer PR-lümmel) bereitet scheinbar durch ausnutzen der vom EuGH erzwungenen guhgell-zensurschnittstelle einen p’litischen neustart vor!

Erfahrene Schavan-Googler haben es vielleicht schon gemerkt: Die Google-Ergebnisse in Sachen Schavan sind jetzt derart „optimiert“, dass das Blog „Causa Schavan“ nicht mehr in den Ergebnislisten vorkommt. Bisher fand sich das Blog stets auf der ersten Seite der Trefferliste, doch nun fehlt es in den Google-Ergebnissen zur Suchanfrage „Schavan“ völlig (d.h. hier und im Folgenden stets: min. 100 Treffer durchgesehen)

Ich kann ja jedem in der scheiß-zensur-EU nur empfehlen, andere suchmaschinen als guhgell zu benutzen, wenn um irgendwelche rescherschen zu personen geht. Solange es „yahoo“, „bing“ und „duckduckgo“ noch gibt, wollen sie benutzt werden. Zumindest so lange, bis eine zensurresistente infrastruktur wie „yacy“ etwas brauchbarer geworden ist. Übrigens empfiehlt es sich auch nicht, die deutschsprachige wicked pedia zu benutzen, wenn zu personen aus der BRD rescherschiert werden soll…

Das mit guhgell nicht mehr zu findende blog „causa schvan“ gibts übrigens hier, und das ist eine informazjon, die überallhin weitergetragen werden will. Natürlich auch an den scheißjornalisten, der so etwas gar nicht in die scheißmilljardärspresse bringen darf, damit mans ihm mit schmackes um die beschissenen ohren hauen kann, wenn er wieder seinen hochnarzisstischen fieberwahn von der „vierten gewalt“ kriegt, dieser stinkende schreibtischmittäter im sold der reklameheinis… 👿

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich macht mal wieder einen dschobb als voll investigativer investigativjornalist und hat rausgekriegt, dass die angaben auf irgendwelchen kauf- und bestellwebseits, dass es eine voll große nachfrage nach bestimmten produkten gäbe, und dass diese gleich weg seien, wenn man nicht zulange, einfach erlogen werden, um käufer unter druck zu setzen. Niemand hätte da jemals drauf kommen können!

Also: nicht und niemals von den reklameheinis mit ihrer primitiven psychologischen manipulazjon ins gehirn ficken lassen! Diese reklameheinis sind nämlich eure feinde, nicht eure freunde.

Meikrosofts sabotahscheschnittstelle des tages

Secure boot: Jail by Design.Nachdem die Einführung einer Microsoft-kontrollierten Sicherheitsinfrastruktur durch politischen Widerstand lange aufgehalten werden konnte, hat Microsoft ein weiteres Mal in Geheimverhandlung Fakten geschaffen. In den Hardwareanforderungen für Windows 10 wird Secure Boot verpflichtend vorausgesetzt. Alternative Betriebssysteme können in der Praxis bisher nur mit technisch und rechtlich nicht unproblematischen Notkonstruktionen gestartet werden.

Microsoft kann und hat auch ohne nachvollziehbare Begründung konkurrierende Bootloader deaktiviert. Ein Szenario, dass Microsoft (möglicherweise durch US-Regierungsdruck) die Berechtigung für die von Microsoft unterschriebenen Bootloader für Linux-Distributionen zurückzieht, will man sich insbesondere für sicherheitskritische Systeme oder eingebettete Systeme nicht wirklich vorstellen.

In diesem kontext nochmal ein link zu einem alten text von mir: „secure boot“ ist ein gefängnis. Natürlich verbietet sich mit dieser informazjon der kauf jedes kompjuters, der damit angepriesen wird, dass er für windohs zehn bereit ist.

Für alle freunde von „doom“

Ein kleines leckerchen für alle freunde des altmodischen metzelns und alle softwäjhr-archäologen, das jetzt ein paar monate lang völlig an mir vorbeigegangen ist, obwohl ich es sehr interessant und faszinierend finde: John Romero hat da wohl ein paar alte bäckups auf einer verstaubten platte seiner ollen NeXT-stäschen gefunden und eine interne prebeta von doom 2 inklusive kwelltexten gefunden und zum daunlohd gestellt. Andere haben aus den unvollständigen daten (es fehlen jede menge texturen) dann ein funkzjonsfähiges WAD gebaut. Der damalige, teilweise interessante stand der texturen gehört ebenfalls dazu… 😎

Die links aus dem doomworld-forum, die jetzt nicht mehr funkzjonieren, sind kein problem, denn es gibt einen mirror bei archive.org.

Zum anspielen der prebeta-level benötigt man das WAD von doom 2.

Bildschirmfoto von level 7, 'dead simple' in der prebeta-versjon

Die meisten level sind den entsprechenden leveln in doom 2 sehr ähnlich, und alles, was darin anders ist, ist in der veröffentlichten versjon natürlich besser. Einige wenige level sehen sehr anders aus, und wenn man sie mal anspielt, sieht man auch schnell, warum diese ideen schließlich verworfen worden. Die texturen sind oft noch roh, und die mühe eines korrekten alignments wurde mehrfach eingespart. Das bildschirmfoto¹ oben ist map07 aus der prebeta, „dead simple“, das in dieser versjon nicht nur viel zu „simple“ ist, sondern anders als die offene arena mit den mancubi und arachnotrons auch kein gutes spiel abgibt, geschweige denn ein gutes deathmatch für das fröhliche gegenseitige abmetzeln. Es ist übrigens so wenig fertiggestellt, dass es nicht einmal eine möglichkeit gibt, den level zu verlassen. Sehr gut, dass dieser level für die veröffentlichung völlig neu gemacht wurde!

Generell „fühlen“ sich viele dieser beta-level mehr nach doom 1 an, insbesondere erinnert der startraum von map01 von seinen texturen her ein bisschen an das ende von E3M8; die neuen gegner kommen einem allerdings schon in ungewohnt frühen leveln entgegen.

Wer noch ein olles doom rumliegen hat und sich mal ein wenig anschauen möchte, wie dieses in meinen augen großartige frühe ballerspiel entstanden ist, sollte diese großartige gelegenheit nutzen. Ich empfehle allerdings die benutzung eines modernen sourceports, denn inzwischen hat ja jeder mehr als einen alten 486er rumstehen. Sehr hübsch (aber im rendering deutlich anders als das alte origjnal) ist gzdoom, und wer es möglichst genau so haben will, wie es damals war (einschließlich aller fehler und einschränkungen), der hole sich chocolate doom. Ein großer, fetter dank an id software, dass der kwelltext freigegeben wurde, so dass es auch gute softwäjhr für moderne kompjuter gibt. Auf gar keinen fall und niemals, niemals, niemals dieses beschiss… ähm… bescheidene doom 95 nehmen, das damals für windohs verkauft wurde²! Da war die DOS-versjon besser und fehlerfreier!

Die originalen kwelltexte der hilfsprogramme von id software (einschließlich des origjnalen level-editors) sind allerdings nicht ohne weiteres nutzbar. Entwickelt wurde doom ja unter next OS, und deshalb natürlich in objective C und für die beste entwicklungsumgebung aller zeiten. (Darauf läuft der olle editor auch gut, und ja, das bildschirmfoto zeigt eine grafische oberfläche aus den frühen neunziger jahren.) Eigentlich sollte es möglich sein, die kwelltexte für mac OS X anzupassen. Einen versuch mit GNUstep habe ich nicht gemacht, aber ich halte es für möglich, dass man damit nur wenig bastelei hat. Vermutlich gehts am einfachsten (ich bin noch nicht dazu gekommen), wenn man sich openstep in einer virtuellen maschine installiert und damit kompiliert. Beim ersten überfliegen sah die kohdkwalität ziemlich gut aus, es handelt sich also nicht um heftig tricksende häckware, die vermutlich nur beim passenden winkel der mondeinstrahlung durch den kompeiler läuft. Wer es hinbekommt, erhält jedenfalls einen sehr genauen eindruck davon, in welcher umgebung damals mitte der neunziger jahre der vater aller „richtigen egoshooter“ entstanden ist… 😉

Also: viel spaß!

(Hach, und jetzt noch mal ähnlich tiefe einblicke in die entwicklung von quake, bitte!)

¹Angefertigt mit gzdoom, deshalb sieht es deutlich besser als in den neunziger jahren aus. Natürlich verbessert sich die auflösung der texturen damit nicht…

²Man kann doom 95 ziemlich zuverlässig zum absturz bringen, indem man auf die karte schaltet und eine markierung für seine posizjon setzt. Oder, indem man einfach doom damit spielt. Die maus funkzjoniert übrigens nur, wenn man sich irgendwoher eine olle VxD runterlädt. Das ding ist so mies, es könnte von meikrosoft sein…

Korruptistan des tages

Aus diesen Unterlagen geht hervor, dass Gorny sein Arbeitsfeld in weiten Bereichen selbst festlegen durfte

Seltsam, ich habe solche verträge zum selbstschreiben nie bekommen… aber ich habe ja auch nie einen vertrag mit diesem SPD-kugelschröder gehabt, der ein feind aller menschen ist, die keinen milljardenumsatz machen.

Fefe des tages

Fefe hat offensichtlich ein bisschen mit prof. dr. Offensichtlich zusammengesessen und hat danach heise onlein gelesen, um auf der stelle rauszukriegen, dass heise onlein aus reklame- und schleichwerbegründen nur den standpunkt äppels vertritt, wenns mal schwere fehler in irgendwelchen äppel-dinger gibt. Scheißegal, wie intelligenzverachtend dieser standpunkt ist. An der schwachsinnigen, aber leider inzwischen verbreiteten idee, dass äppel-dinger irgendwie sicherer sind, sieht man ja auch, wie gut so ein täglich verabreichter hirnfick-jornalismus funkzjoniert. (Siehe auch hier für einen kwicken hirnfick von heise.)

Satire des tages

So geht das fratzenbuch:mrgreen:

Und jetzt die krönung dieser satire: so weit mir das von leuten, die beim fratzenbuch sind, mitgeteilt wurde, hat extra 3 sich bislang nicht getraut, diese satire in ihrem fratzenbuch-kanal zu bringen. Die haben wohl angst vor einer sperrung beim fratzenbuch!!!11!!!!1!ölf! :mrgreen: 😈 :mrgreen:

Auch weiterhin immer ganz tief bücken für diese S/M-seits¹!

¹Wisst ja: S/M ist meine abk. für „social media“. Aus gründen.

Nicht nur in saxen…

Nicht nur in saxen, auch in niedersaxen gibts mordbrenner, die bereit sind, menschen totzumachen, weil sie eine andere hautfarbe haben. Also bitte nicht glauben, dass die in der BRD lebenden rassistischen terroristen irgendwie auf eine kleine regjon in saxen begrenzt seien. Die gibts überall, und der mit euren steuergeldern fett gemästete BRD-inlandsgeheimdienst namens „verfassungsschutz“ hat sie über jahre hinweg aufgebaut und groß gemacht (und hinterher akten geschreddert, wenn mal was von diesen machenschaften untersucht wurde).

Immerhin wird ja was zum schutz der flüchtlinge getan: es wird ein willkommensfest verboten. Unterdessen haben schreibtischmörder wie frühere großkopferte mitarbeiter der springerschen bildzeitung nur ein problem damit, dass da allzu offen hitlergrüße gezeigt werden und so die „richtige sache“ beschädigt wird. Und diese menschen-, intelligenz- und lebensverachtende scheißbildzeitung betätigt sich derweil als pyromanischer brandstifter, der erregt bei den löscharbeiten mithilft.

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat sich mal die rausgeleckten daten von dieser fickpartnersuche für verheiratete namens „ashley madison“ angeguckt, und hat dabei auch den frauenanteil ermittelt: rd. 0,004 prozent der nutzer_innen waren frauen. Dass das auffinden eines weiblichen fickpartners für den schnellen betrug am ring- und papierfickpartner damit unwahrscheinlicher gewesen sein dürfte als eine interessante frauenbekanntschaft unter den arbeitern an einer baustelle, hat diese betrügerwebseite „ashley madison“ allerdings nicht darin gehindert, für ihre tolle dienstleistung tolle reklame zu machen und tolle gebühren zu erheben. Und es wurde natürlich auch daran gedacht, wenigstens für den schein zu sorgen:

Gegenüber der Washington Post berichten Insider nun, dass die Firma explizit Menschen bezahlt habe, Fake-Konten zu erstellen und mit Männern zu chatten

In wirklichkeit könnte es sein, dass sogar diese hübsche webseit eine höhere frauenkwote hat. :mrgreen:

Ich wünsche euch allen auch weiterhin viel spaß mit irgendwelchen betrügerischen menschenverkuppelseits im internetze. Die, die viel reklame in presse und glotze machen, sind offenbar ganz besonders brauchbar, außer vielleicht bei ihrer technischen gestaltung, bei ihrer haltung zum datenschutz und bei angemessenen arbeitsbedingungen für ihre mitarbeiter:

Schon 2013 wurde die Firma von einer ehemaligen Mitarbeiterin verklagt, die sich nach eigenen Angaben beim Anlegen der Fake-Konten von Frauen Verletzungen am Handgelenk durch ständiges Tippen zugezogen haben will

Kannste dir gar nicht selbst ausdenken! 😆

Und nein, die anderen derartigen betrugsseits — von „parship“ bis „elitepartner“ — sind mit an sicherheit grenzender wahrscheinlichkeit nicht besser¹…

Zur versöhnung der nutte justizja, die so gern für besitzende ihre unteren lippen spreizt: ich meine die formulierung ähnlich wie „von a bis z“, da es mir unmöglich ist, eine vollständige liste derartiger fickpartnervermittlungsseits zu schreiben. Ausgewählt habe ich die beiden firmierungen mit der bei mir am nervigsten und intelligenzverachtendsten ankommenden reklame, weil mir diese am deutlichsten als ein „niemals auch nur auf die idee kommen“ im gedächtnis gehaftet sind. Dass ich von „betrug“ spreche, ist im umgangssprachlichen sinn des wortes zu verstehen, nicht im juristischen.