„Internet der dinge“ des tages

Bislang war ja vor allem der anästesist das narkoserisiko, aber das ändert sich jetzt dank des technischen „fortschrittes“:

Sicherheitslücke:
Hacker übernimmt Narkosegerät

Auch weiterhin viel spaß und frohes sterben mit der vernetzung aller möglichen geräte, ohne viel auf kompjutersicherheit zu geben!