Ändräut des tages

Wer freut sich nicht alles über bekweme wischofone, die so toll und einfach sind und über hersteller solcher wischofone, die schwere offene sicherheitslücken nicht zumachen? Phisher freuen sich da zum beispiel total drüber

Gar nicht auszudenken, was hier loswäre, wenn hersteller für ihre kaputten produkte haftbar gemacht werden könnten.

Biometrie des tages

Wie speichert so ein wischofon, bei dem man sich niemals wieder ein passwort merken muss¹, eigentlich die biometrischen daten, zum beispiel die fingerabdrücke? Nun, die wischofone von HTC legen dafür eine unverschlüsselte bilddatei mit dem fingerabdruck in ein verzeichnis ab, das ohne besondere berechtigungen ausgelesen werden kann:

Auf dem „HTC one max x“ wird der fingerabdruck unter /data/dbgraw.bmp gespeichert. Die berechtigung ist 0666, die datei ist allgemein lesbar. Jeder prozess oder jede äpp kann den fingerabdruck des nutzers mitnehmen ohne irgendwelche privilegjen zu benötigen, indem sie diese datei einliest

Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß mit der biometrie. Ist es nicht schön, sich keine passwörter mehr merken zu müssen? 😈

¹So preist meikrosoft die biometrie-kacke in der scheißfernsehreklame für windohs zehn an…

Die gute nachricht des tages

Das unseriöse geschäftsmodell, geld zu verdienen, indem man erwünschte inhalte mit immer üblerer (und für die kompjutersicherheit gefährlicher) reklame ungenießbar macht, kommt langsam aber sicher an sein ende. Auch, wenn die zum presseerklärten gejammer hinzuhalluzinierten verlorenen fatastilljarden natürlich lächerlichster kwatsch sind.

Das wird ein knallchen, wenn die werbeblase im internetz platzt! Da gehen ein paar börsennotierte unternehmungen ohne seriöses geschäftsmodell kaputt… 😀

Der jornalismus hat ja schon seine antwort darauf gefunden:

Zudem verbreiten sich neue Werbemethoden wie Product Placement oder das so genannte „Content Marketing“ rapide, bei dem Werbung mit Inhalten vermischt wird.

Einfach noch leserverachtender werden, als man es mit der träckenden und gefährlichen scheißreklame von irgendwelchen drittanbietern eh schon war. Das wird ganz bestimmt den jornalismus retten! Müsst ihr alle nur feste dran glauben, scheißjornalisten!

(Könnt ihr euch eigentlich noch erinnern, wie heise vor zehn jahren aussah, als heise noch richtig gut war? Richtig weh tuts, wenn man mal kurz den werbeblocker abschaltet, was ich aber keineswegs empfehlen kann. Weia, was für eine jauche ist heise seitdem geworden! Ich bin ja echt auf den tag gespannt, an dem man bei heise ausgesperrt wird, wenn man mit einem wirksamen werbeblocker hinkommt — da „freue“ ich mich jetzt schon auf meine überschrift „cyberkriminelle jubeln: kompjuter-fachportal sperrt nutzer von sicherheitssoftwäjhr aus“.)