Datenschleuder des tages

Diese fickpartnersuchseite „ashley madison“ hat ja ein paar daten „veröffentlicht“. Daran könnt ihr euch jetzt mal den industriestandard im datenschutz anschauen:

This archive contains *all* the credit card transactions from the past 7 years! […] This file contains 32 million user data: first/last names, street address, phone numbers, relationship status, what they are looking for, if they drink, smoke, their security question, date of birth, nickname, etc… […] About 36 million email addresses.

Bei heise gibts den deutschen text zum gruseln.

Aber hej, dafür gabs behaupteterweise kaum richtige frauen dort. Aber das mit dem bezahlen, wenn man eine richtige frau will, das wird wohl funkzjoniert haben… im puff hätte man wenigstens etwas für sein geld gehabt. :mrgreen:

Auch weiterhin viel spaß beim glauben an den datenschutz! Die liste wäxt und wäxt.

Schlagzeile des tages

Hannoversche Landeskirche liegt mit mehr Austritten im Trend

Nun, da wünsche ich der ev.-luth. scheißkirche, dass sie auch weiterhin im trend liegen möge. Mein glückwunsch an die 30.000 menschen, die im jahr 2014 aus diesem korrupten, gewalttätigen, faschistoiden, ausbeteuterischen, verdummenden, gottlosen, lichtverneinenden, menschen- und intelligenzverachtenden scheißverein mit staatlicher gewalt-beitragseintreiberei ausgetreten sind!

Wer noch zweifel hat, ob er nicht doch besser drinbleiben sollte: Jesus war auch nicht drin, und er hatte weder ein reichskonkordat noch einen staatsvertrag noch einen beamteten steuereintreiber, der ihm den zaster milljardenweise ins fadenscheinige gewand gesteckt hätte — nein, der wurde nicht vom staat gemästet, sondern vom staat gekreuzigt. Aber was erzähl ich dir das… weißste doch selbst… also komm, gib dir den ruck und steig aus dem scheißverein aus! Hast es dir eh nicht ausgesucht, drinzusein, das waren deine eltern, die dich mit wasser besprengen ließen, weil sie dich gegen die hölle impfen wollten. Du glaubst diesen scheiß doch nicht wirklich, also was willst du da. Und das beste: du sparst auch noch einen haufen geld, mit dem du sicher etwas anderes anfangen kannst…

Amen.

Der nachfolger der „gender studies“…

…an den universitäten sind die „fat studies“ an den universitäten:

Nun drängen diese Aktivisten mit ihrer „Fett? Na und?“-Botschaft auch in die akademische Welt: Sie plädieren dafür, „Fat Studies“ als interdisziplinäres Forschungsfeld an den Universitäten einzurichten. Während das Körpergewicht im alltäglichen Diskurs fast ausschließlich als medizinisches – und volkswirtschaftliches – Problem gesehen wird, sollen die „Fat Studies“ unter anderem erkunden, wie eine Gesellschaft ihre Vorstellungen des „richtigen“, erstrebenswerten Körpers entwickelt, welche ästhetischen, ethischen und politischen Bedeutungen dem Dicksein zugeschrieben werden und warum heute das Übergewicht in den USA so verteufelt wird

So gehts voran in der wisschenschaft!

Sogar der internetz-exploiter ist sicherer als ändräut…

…denn der kriegt wenigstens manchmal ganz schnell pätsche von seinem hersteller, wenn er schwere, sicherheitskritische fehler hat. Das sind dinge, von denen die käufer von wischofonen und vergleichbaren enteignungs- und technikverhinderungsgeräten nach den vorstellungen und technischen maßgaben guhgells nur träumen können. Die kriegen in ihrer überwiegenden zahl niemals mehr ein sicheres system — oder verlieren die gewährleistung für ihr dummkonsumdingens, weil sie sich erdreistet haben, auf einen für (oft bitter erarbeitetes) geld gekauften kompjuter die softwäjhr laufen zu lassen, die sie selbst darauf laufen lassen wollten.

Übrigens: bei „aldi“ kann man jetzt ganz leicht mit seinem wischofon bezahlen! Macht das! Kann nix und niemals was bei schiefgehen! Glaubt es einfach! Und da hinten müsst ihr lang, lemminge¹, da gehts zur todesklippe…

¹Ja, ich weiß

Kostenlosmäjhler-gruselhinweis des tages

Achtung, kwelle ist ein kommentar bei golem, betrachtet es also erstmal nur als gerücht… 😉

Wenn man beim DE-mäjhl-anbieter GMX eine mäjhladresse hat, kann man die automatisch auf eine andere adresse weiterleiten. Wenn man dann diese mäjhladresse irgendwann mal löscht, und wenn GMX diese mäjhladesse irgendwann später an jemanden anders vergibt, besteht diese weiterleitung immer noch. Und wenn man dann GMX auf dieses problem hinweist…

Es hat mehrere Mails gedauert, bis die mal gerafft haben, dass ich weder Account noch Probleme habe, sondern dass ich die auf eine Sicherheitslücke hinweisen möchte. Passiert ist bis heute nichts

…na ja, warum sollte sich da jemand drum kümmern?! Ist ja nichts wesentliches für die hauptsache, also für das geschäftsmodell von GMX. Ist ja nur jemand, der anderer leute mäjhl lesen kann, vielleicht auch die von der bank, vom scheff, vom arzt, vom anwalt oder von sonstigen idjoten, die immer noch nicht wissen, wie man mäjhl verschlüsselt. Was kann da schon passieren?

(Ich will gar nicht ausschließen, dass es sich bei diesem gerücht um die unwahrheit oder einen bedauerlichen einzelfall handelt. Ich habe nur von GMX, web.de, 1&1 und vergleichbaren klitschen eine wenig schmeichelhafte, von eigenen erfahrungen teilweise mitgeformte meinung, die einen solchen fehler und einen solchen umgang mit einem solchen fehler nicht unwahrscheinlich erscheinen lässt.)

Mann, was könnt ihr alle froh sein, dass die sicherheit von DE-mäjhl gesetzlich garantiert ist, sonst könnte GMX so eine scheiße womöglich auch da passieren, unter umständen mit teuren folgen… :mrgreen: