Rückblick des tages

Der scheißspiegel schaut zurück auf die eigentlich nur von presse und p’litlügnern vorangetriebene „killerspiel“-debatte und vergisst dabei völlig, dass die scheißjornallje diese idjotische deutung von mordläufen junger menschen erst in eine breitere (und überwiegend unwissende) öffentlichkeit getragen hat, statt sie zu hinterfragen.

Nun gut, will ich auch mal fast ein jahrzehnt zurückblicken: so sah das damals mit der kondizjonierung aus, während gleichzeitig mit staatsgewaltlicher löschwillkür dafür gesorgt wurde, dass sich im internetz niemand ein vollständiges bild machen konnte. Der im text verlinkte und unter seiner ursprünglichen adresse nicht mehr verfügbare abschiedsbrief von Bastian ist hier verfügbar, und wer meinen damaligen kommentar zu dieser von der gesamten scheißpresse der BRD unbeachteten willkürlichen löschung von primärkwellen durch polizeibehörden der BRD lesen will, kann ihn hier lesen.

Übrigens ist es immer noch so, dass sich praktisch alle jugendlichen mordläufer als kulisse für ihren mordlauf ausgerechnet eine schule aussuchen, diesen unseligen ort, der in einem aufwändigen, psychisch extrem gewaltsamen und finanzjell recht teuren prozess aus neugierigen und aufgeschlossenen kleinen menschen desinteressierte und lernunwillige große menschen macht… und das wird niemals tematisiert, weder von der scheißpresse noch von der scheißp’litik.

Papst des tages

Ausgerechnet der obermotz einer religjösen vereinigung, die jahrhundertelang ganz europa mit folterkammern, galgen und scheiterhaufen für jeden andersgläubigen vollgestellt hat und seit der abstellung ihres religjonsmordmonopols keinerlei anzeichen gezeigt hat, dass sie es beim näxsten mal anders und auch nur ein bisschen weniger mörderisch machen würde, wenn sie noch einmal vergleichbaren gesellschaftlichen einfluss erlangte, hat sich bei Alzheim in die bütt gestellt und davon geredet, dass die religjonsfreiheit in gefahr sei. *schwallkotz!*

Sowas lebt, und jesus musste sterben!

Luftballon des tages

Bislang hatte die deutsche bahn ja nur vier feinde: frühling, sommer, herbst und winter. Jetzt ist ein fünfter feind hinzugekommen:

Ein Luftballon hat am Samstagabend den gesamten S-Bahn-Verkehr in Stuttgart lahmgelegt

Wenn das hier mit dem sabotieren von infrastruktur so einfach geht, verstehe ich nicht, warum noch jemand „cyberangriffe“ versuchen oder gar bomben legen sollte… 😀

Also, liebe terroristen: wenn ihr mal einfach die deutsche bahn sabotieren wollt, spart euch aufwändige maßnahmen und geht mit einem billigen metallbeschichteten luftballon in irgendeinen dorfbahnhof oder an irgendeine bahnstrecke und lasst den gegen die oberleitung schweben¹! Das reicht, wenn man dieser meldung glauben darf. Es wird höchste zeit für ein umfassendes verbot von luftballons, damit wir alle wieder sicher leben können!!!1!

¹Beschwichtigungshinweis für die nutte justizja: das ist keine aufforderung zu einem gefährlichen eingriff in den schienenverkehr, das ist eine satire, die auf viele gegenwärtige einschränkungen von so genannten grundrechten mit der begründung des „terrorismus“ reagiert. Also, justizja, du nach vielen nächten mit besitzenden stinkende nutte: lass mich in ruhe und machs dir selbst!

Autostilllegung des tages

Unterdessen erhöht das Kraftfahrtbundesamt (KBA) den Druck auf Volkswagen. Die Behörde habe die Rechtsabteilung von VW schriftlich aufgefordert, bis zum 7. Oktober einen „verbindlichen Maßnahmen- und Zeitplan“ vorzulegen, ob und bis wann die Fahrzeuge ohne Manipulationssoftware die verbindliche Abgas-Verordnung einhalten werden, berichtet die Zeitung.

In einem zweiseitigen Schreiben heiße es, die Behörde sei aufgrund der Rechtslage dazu gezwungen, „die erforderlichen Maßnahmen anzuordnen, um sicherzustellen, dass die hergestellten Fahrzeuge mit dem jeweiligen genehmigten Typ in Übereinstimmung gebracht werden“. Sollte Volkswagen die Aufforderung nicht beachten, könnten die Typengenehmigungen der Wagen entzogen werden. Dann dürften die betroffenen Autos nicht mehr verkauft oder bewegt [!] werden

Na, da würden sich aber alle „freuen“, die einen atmosfärenkonverter von VW gekauft haben! Aber hinstellen darf man ihn noch… sieht ja hübsch aus, wie er da steht und raum einnimmt. :mrgreen:

Aber keine sorge, VW wird schon etwas vorlegen; es ist ja nicht so schwierig, papier zu bedrucken. Ob die das auch einhalten, spielt fürs gestellte ultimatum zunächst keine rolle, und es wäre auch mal etwas völlig neues in der BRD, dass betrug in derartigen ausmaßen irgendeine konsekwenz für die täter hätte. Hier, in der bananigen republik täuschland, werden schließlich betrug, blenderei, hochstapelei und großkriminalität dermaßen kultiviert und allmedial verherrlicht, dass sie geradezu zur bedingung für gesellschaftlichen aufstieg und wirtschaftlichen erfolg geworden sind.

Deshalb kann auch eifrig erklärt (und von der scheißpresse unkommentiert zu den augen und hirnen der leser weitergetragen) werden, dass sich das problem mit einem softwäjhr-update lösen lässt, obwohl jedes mit gewöhnlichen funkzjonsmerkmalen ausgestattete gehirn bemerken sollte, was das für eine bullschittige lüge ist. Denn wenn die hardwäjhr die geforderten werte nicht einhalten konnte und deshalb eine vorsätzlich zu diesem zweck geproggte betrugssoftwäjhr einen falschen eindruck erweckte, dann wird sich das problem nicht in wohlgefallen auflösen, wenn man die betrugssoftwäjhr gegen eine nicht betrügerische softwäjhr austauscht. Allein die tatsache, dass die professjonellen PR-lügner von VW diese dürftige und für jeden durchschnittlich begabten zehnjährigen (so er nicht sohn eines jornalisten ist) durchschaubare lüge versuchen, zeigt, wie sehr man bei VW die intelligenz der eigenen kunden verachtet. Denn wenn das so einfach ginge, dann hätte VW den riskanten betrug mit vorsätzlich zu diesem zweck geschriebener betrugssoftwäjhr gar nicht erst nötig gehabt.

Aber was kümmert sich ein scheißjornalist schon um logik und hirnbenutzung, wenn es um die PR-lügen eines großes werbekunden einer scheißzeitung geht?! Was bin ich froh, dass ich den anfang vom ende der scheißpresse erlebt habe!

Stirb, scheißjornalist, stirb! Verrecke, scheißverleger, verrecke!