„Hinterlistiger angriff“ des tages

Das offenlegen von… im besten fall… großer schlamperei, wie sie anderen menschen mit anderer herkunft nicht durchgewunken worden wäre… in der dissertazjon von bummskriegsministerin Ursula von der Leyen ist für die kwalitätsjornalisten von der „frankfurter rundschau“ nur so ein „hinterlistiger angriff“ auf eine sehr talentierte p’litikerin.

Auch weiterhin viel spaß mit der scheißpresse!

PR-lüge des tages

Eine vorsätzlich betrügerisch geschriebene softwäjhr ist jetzt nicht etwa ein vorsätzlicher betrug, sondern ein… ähm… softwäjhrfehler.

Und scheißjornalisten geben diesen PR-lügensprech einfach so wieder. Auch weiterhin viel spaß beim hören von nachrichten und lesen von zeitungen!

Für jeden, der es mir nicht glauben will: fragt einfach mal einen beliebigen programmierer, ob sich kohd von allein schreibt oder ob er mühsam erstellt werden muss! Die antwort dürfte erhellender sein als das lügengefasel irgendwelcher PR-affen.

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich kümmert sich jetzt auch um kompjutersicherheit und hat heute eine bahnbrechende erkenntnis gehabt und trötet sie mit ganz lautem alarmton als wichtige und schwere sicherheitsmeldung heraus: ausführbare dateien können schadkohd beinhalten!!!1!!ölf!!! Wir werden alle sterben!!!!!!!1!

Niemand hätte damit jemals rechnen können!

Ja, wirklich: das ist der inhalt der meldung von heise: ausführbare dateien können schadkohd beinhalten… und es gibt gerade neben den eh schon bestehenden wegen, eine ausführbare datei zu erzeugen, noch einen weiteren weg unter benutzung von WINRAR. Wer sein gehirn auch benutzt, kommt natürlich niemals auf die idee, auf irgendeinen anhang in irgendeiner mäjhl zu klicken, selbst, wenn der halbwegs harmlos aussieht…