Schade…

Schade, dass es re:Fefe nicht mehr gibt, denn die kommentare auf dieses kleine räntchen wären sicher zum lachen geworden.

Und hier erstmal. :mrgreen:

Und generell hat Fefe heute seinen kommunikazjonskulturerklärtag:

Wenn man bei einer typischen Mailingliste all die überflüssige Fragen wegnimmt, und all die Antworten auf überflüssige Fragen, dann bleibt im Allgemeinen nicht viel übrig. Das kannst du doch nicht wollen, Fefe? Doch, genau das will ich. Wenn es nichts zu sagen gibt, dann hätte ich gerne Ruhe und würde mich gerne entspannen, anstatt schon wieder 100 sinnlose Mails löschen zu müssen

Brüller des tages

Die zeit, ein jornalistisches produkt, dessen webseit durch eine ganz besondere behäbigkeit auffällt (wenn man sie nicht mit noscript zähmt) und deren gestalter sich darin gefallen, fünf kilobyte text in einem ganzen megabyte datenmüll einzuwickeln und uns das leben zusätzlich zu versüßen, indem einzelartikel auf drei bis fünf seiten aufgeteilt werden, damit auch drei bis fünf megabyte sinnloser datenmüll durch die leitung gehen müssen…ja, diese zeit hat einen tollen artikel mit toller guhgellwerbung und eigenwerbung weggebloggt, der uns davon vorschwärmt, wie toll viel schneller jetzt mit toller neuer guhgell-technologie tolle kwalitätsjornalistische webseits wie jene der zeit dank tollem neuen guhgell-protokoll von guhgells sörvern in die wischofone flutschen werden.

Das ist ja an sich realsatire genug und eines goldenen facepalms würdig. (Darüber, dass guhgell so auch die zeitungslesegewohnheiten von menschen träcken kann, will ich angesichts des aktuellen safe-harbor-urteiles des EUGH gar nicht mehr sprechen — so was wie datenschutz und privatsfäre kann einem scheißjornalisten doch scheißegal sein, der mutet seinen lesern ja auch die aktuellen enthirnungsversuche der ads zu, egal, wie unerträglich fett und langsam alles dadurch wird.)

Aber das beste sind für mich die kommentare darunter, die mir eigene worte zu diesem bullschitt… sorry… tema ersparen. Und immer dran denken: ihr dürft niemals adblocker benutzen, denn adblocker sind böse! :mrgreen:

Nur für den unwahrscheinlichen fall, dass diese technisch meist völlig korrekten hinweise demnächst verschwinden sollten, ist hier eine kleine, dauerhafte kopie mit den kommentaren

Dein kinderfreund und helfer

Der Beamte, der einer 14-Jährigen ein Foto seines Geschlechtsteils geschickt haben soll, hat die Tat eingeräumt. Der 40-Jährige soll das Mädchen in einem Zug kennengelernt und ihr später das Bild gesendet haben

Na, ist ja auch nicht so teuer gewesen, den backfisch mal eben mit einem bundespolizeilichen pimmelfoto zu beglücken:

[…] hat der Anwalt des Beamten den Einspruch gegen den Strafbefehl über die Zahlung von 2400 Euro heute überraschend zurückgezogen

Ich habe leute kennengelernt, die wesentlich mehr als 2.400 øre dafür gelöhnt haben, dass sie mal wörter wie „scheißbulle“ und „arschloch“ gegenüber einem werten mitmeschen mit hoheitszeichen des landes niederschlagsen auf dem ärmel benutzt haben. Da muss man eben die schutzbedürftigkeit sorgsam abwägen, wo kämen wir sonst auch hin!

Und das sorgsame abwägen in hier in niederschlagsen ganz wichtig:

Unklar ist, ob Anklage gegen den 40-Jährigen in einer anderen Sache erhoben wird. Torsten S., der vom Dienst freigestellt ist, soll in seiner Dienststelle am Hauptbahnhof Hannover in mindestens zwei Fällen Flüchtlinge misshandelt und damit geprahlt haben

Was die hannoversche hundsgemeine zeitung hier verschweigt: der hat im internetz damit rumgeprahlt, dass er aus rassistischen motiven leute foltert, dieser schei… ähm… werte polizeibeamte. Sonst wäre das niemals bekannt geworden, denn aus unerklärlichen gründen ist das auf der bundespolizeiwache am hannöverschen hauptbahnhof niemals irgendeinem kollegen aufgefallen. Trotz der beachtlichen und vom täter selbst dokumentierten blutspuren. Man kann ja auch nicht alles sehen…

Auch weiterhin viel spaß mit den rechtsfreien räumen gewisser polizeiwachen in der BRD!

S/M des tages

Das zwitscherchen — wisst ja: börsennotierte unternehmung ohne seriöses geschäftsmodell — hat eine neue idee, wie es seine seit langem stagnierenden nutzerzahlen ein bisschen für den geschäftsbericht verbessern kann: einfach neben die vom benutzer ausgewählten kanäle spezjelle vom zwitscherchen ausgewählte kanäle mit stummeltexten zu einer gewissen nachricht stellen

Moments helps you find the best of Twitter as easily as tapping an icon — regardless of who you follow. Just visit the new tab called Moments, where you will discover stories unfolding on Twitter

…damit auch „neulinge“ mit diesem überaus komplexen stummeltextdingens klar kommen. Ja, das ist wirklich die begründung für alle jüngeren verschlimmerungen des zwitscherchens. Die glauben beim zwitscherchen nämlich, dass das zwitscherchen viel zu schwierig zu bedienen sei. Und die glauben, dass jetzt alles besser wird, wenn die leute auf einen blitz klicken können und eine schnelle übersicht über die ausflüsse des drexjornalismus zu „unterhaltung“ und „sport“ kriegen, wenn sie auf einen blitz klicken… ähm… täppen. Eine einsicht in die wirklichkeit, dass nämlich — trotz eines riesigen schleichwerbeaufwandes, in dem mutmaßlich dafür bezahlte jornalisten immer und immer wieder twitter als „stimme des internetzes“ vor das auge des lesers und zuschauers stellen — kaum jemand einen bedarf für künstlich verstümmelte, zur schlagwort-brüllerei neigende und konzeptmäßig zu jeder tiefe ungeeignete kommunikazjon hat, wäre für dieses börsennotierte unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell doch ein bisschen selbstzwecktötend. Die paar menschen, die einen derartigen bedarf haben, sind schon dort und werden nicht mehr, sondern eher weniger, wenn demnächst so richtig mies geschäft gemacht wird; das einzige geschäft, dass solchen unseriösen klitschen offen steht: vergällung der erwünschten kommunikazjon mit unerwünschter drexreklame.

Einige der menschen sollen sogar vom zwitscherchen weggehen, weil sie mittlerweile erwaxen geworden sind… :mrgreen:

Aber hej, das zwitscherchen ordnet verstümmelte nachrichten algoritmisch an: das ist jetzt bestimmt der neue jornalismus! Endlich eine übersichtliche njuhs-äpp! :mrgreen:

Idiocracy des tages

Für kalifornische Footballfans bietet eine Brauerei einen Kühlschrank an, der vorsorglich Bier bestellen kann, wenn das nächste Spiel der eigenen Mannschaft naht

Fehlt eigentlich nur noch der sportbegeisterte roboter, der während des spannenden, bewegenden ereignisses auf ein einfaches, benutzerfreundliches grunzen hin das näxste bier aus dem kühlschrank holt und aufmacht. Das wäre auch ein produkt für die BRD: hier allerdings für fußballfänns. :mrgreen:

Ist auch gar nicht so teuer:

Der Startpreis liegt bei 299 US-Dollar, später soll der e-Fridge 599 US-Dollar kosten

Das wird bestimmt dadurch ausgeglichen, dass man sich jedes jahr einen neuen kaufen muss, weil es keine softwäjhr-aktualisierungen gibt und das dingens schon nach einem jahr ein untragbares risiko ist. So schön und einfach ist das leben in der idiocracy! Komm, gleich mal ne kanne bier drauf aufmachen! Auf das hirn! Auf die leber! 😈

Herzlichen glückwunsch!

Ich gratuliere der deutschen demokratischen republik zum 66. jahrestag der republik! Fürwahr, es wux zusammen, was zusammen gehörte!

In hannover wird dieser tag um 18:30 von der „gruppe 7. oktober“ mit der großen panzerparade auf der fußgängerbrücke zum ihmezentrum gefeiert werden, anschließend gibts heiße soljanka und gekühlte getränke aus unserer sozjalistischen heimat.