Bildzeitung des tages

Die webseit der springerschen bildzeitung sperrt besucher aus, die zum schutz ihres kompjuters vor schadsoftware und zum schutz ihrer eigenen privatsfäre geeignete und wirksame schutzsoftwäjhr verwenden. [Wer das nicht sofort versteht, bitte hier weiterlesen! Der irrsinn geht nicht zum ersten mal auf die gehirne der menschen los!]

Immerhin gibt es ein angebot, das man nicht ablehnen kann:

Das Portal bietet nun ein „nahezu“ werbefreies Abo an.

Warum nur „nahezu“? Na, das hat euch der axel-springer-verlach doch selbst deutlich erklärt, ihr zielgruppen-idjoten, die ihr jetzt auch noch geld für miese, intelligenz- und menschenverachtende (und die kompjutersicherheit gefährdende) scheißreklame bezahlen sollt! Und immer dran denken: adblocker sind böse!

Ich grautuliere den entscheidern im axel-springer-verlach — schon unvergessen durch das „leistungsschutzrecht für presseverleger“, dass er herbeilobbyiert hat — zu dieser tollen idee und wünsche ihnen auch weiterhin alles gute auf ihrem weiteren lebensweg!

Sehr schön finde ich es übrigens, dass ein adblocker jetzt nicht nur vor schadsoftwäjhr von kriminellen, träcking durch reklamevermarkter und hirnfickereien von werbern schützt, sondern auch vor der verdummung und p’litisch lenkbar machenden alles-emozjonalisierung durch etisch verrohte springerstiefeljornalisten in der tradizjon des stürmers.

Stirb, scheißpresse, stirb!

Unfassbar, dass man noch darüber reden muss…

…aber irgendwelche scheißpresseverleger versuchen immer und immer wieder, die leser ihrer scheißpresseprodukte mit irgendwelchen verlogen formulierten drexlayern über den eigentlichen inhalten zum abschalten elementarer softwäjhr für die sicherstellung von privatsfäre und kompjutersicherheit zu bewegen.

Und deshalb noch einmal der link auf einen inzwischen schon etwas betagten text. Und wer meint, dass das „olle kamellen“ sind: der letzte fall einer massenhaften übernahme von kompjutern durch verseuchte webwerbung ist aus diesem monat.

Auch weiterhin viel spaß mit der contentindustrie und ihren empfehlungen, die direkt der organisierten kriminalität zuarbeiten!