Enteignung und technikverhinderung des tages

Eine vom CCC erstellte Apple-TV-App zur Anzeige von CCC-Vorträgen darf nicht auf der Plattform erscheinen. Nach Ansicht von Apple verstößt die App gegen die Entwickler-Bedingungen – weil sie Zugang zu Inhalten ermögliche, die dem Konzern missfallen […]

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß mit den ganzen smarten geräten, die ihr zwar bezahlt, mit strom und internetz versorgt, die euch aber nicht gehören, weil ihr auf diesen kommerziell erstellten krüppelkompjutern nicht die softwäjhr ausführen dürft, die ihr für richtig haltet. Für euer unwissen und eure verdummung ist gesorgt, eure digitalen gutsherren werden noch viel spaß damit haben, euch auszubeuten.

Wisst ihr noch…

Wisst ihr noch, wie sie vor noch gar nicht so langer zeit — äppel hatte gerade mit gehörigem werbegetrommel aus jeder scheißzeitung und jedem scheißfernsehsender sein eipädd auf den markt erbrochen — geradezu realsozjalistisch gleichlautend in jeder drexzeitung geschrieben haben, dass der olle PC-kasten jetzt endlich mausetot ist, weil es ja viel bessere tablets gibt, mit denen man auch alles viel besser und bekwemer machen kann. Tja, inzwischen scheint ja fast jeder so ein funkzjonslimitiertes dummkonsumgerät zu haben — und davon ist beinahe jedes preiswerte dingens mit schweren, vom hersteller unbehandelteten und vom besitzer nicht leicht zu fixenden sicherheitslücken belastet — und der heiße scheiß von gestern verkauft sich nicht mehr so gut, nachdem ihn jeder im kühlen alltag erlebt hat… nicht jede post buying frustration¹ führt zum näxsten kauf.

Tja, und um mal eben ein bisschen web zu machen, ohne den schweren schweren arsch aus dem sessel hochzuheben, bedarf es nicht der neuesten hardwäjhr. Das können die dinger auch in ein paar jahren noch. (Und um sich etwas pr0n mit ins bett zu nehmen, auch nicht.) „Gut“, dass die hersteller daran gedacht haben, die akkus so zu verbauen, dass die dinger nach absehbarer zeit zum sondermüll werden… aber hej, es haben ja auch alle schon händis in der tasche.

Wegen diesem scheißdreck direkt aus der vernunftfreien reklamehirnpresse hat meikrosoft dieses drex-windohs-acht mit seiner flitsch-flatsch-fliesenlegeroberfläche gemacht, die vermutlich größte und unnötigste geldverbrennung seit meikrosoft bob.

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß dabei, irgendwelchen durch die dafür bezahlten scheißschleichwerbemedien getriebenen reklameideen hirnverkokster hanseln hinterherzulaufen! Im moment ist das übrigens das „internetz der dinge“, das mit aller publizistischer gewalt in jede aufmerksamkeit getragen wird, um das näxste geschäft machen zu können. Na, habt ihr auch schon einen kühlschrank, der gehäckt werden kann? Oder ein auto? Oder wenigstens eine für jedes hackekind zu häckende glotze mit kamera und mikrofon, unsicherem ändräut und einer menüführung aus der finstersten samsung-hölle. Kommt, die habt ihr doch bestimmt schon, oder?! Gibt ja kaum noch eine glotze ohne „smart“. Von dieser art scheiße braucht ihr noch viel viel mehr! Die werbelügner und ihre hässlichen, stinkenden brüder, die scheißjornalisten, haben es euch gesagt! :mrgreen:

¹Das ist nicht meine sprache. Das ist die sprache von werbern. Wirklich.

Datenschleuder des tages

000webhost hat 13 milljonen kundendatensätze veröffentlicht, und die passwörter waren — vermutlich ist man bei so einem webhoster mit dieser sicherheitstechnik aus den frühen siebziger jahren, passwörter für die speicherung gesaltet zu häschen, überfordert — im klartext dabei.

Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß beim glauben an den immer und überall zugesicherten datenschutz. So lange das rausschleudern von daten nicht die geringste konsekwenz hat, sind diese lügen weder papier noch elektronen wert. Hier die ständig waxende liste von datenschleudern

Security des tages

Na, hat sich etwa ein alter vodafone-kunde von den missverständlich und einschüchternd formulierten drexbriefen dazu verleiten lassen, seinen internetzanschluss auf die kabel vom früheren kabel deutschland umstellen zu lassen? Das war keine so gute idee:

Bis zu 1,3 Millionen Router im Kabel-Netz von Vodafone sind über WLAN angreifbar. Der Provider verspricht, die Lücken mit Firmware-Updates zu schließen. Das kann sich jedoch noch bis Jahresende hinziehen

Wisst ja, jetzt schonmal einen brief hinschreiben und klarmachen, dass man sich schadenersatzansprüche offenhält, wenn da nicht binnen eines tages der fehler gefixt wird. (Um dieses WLAN nutzen zu können, muss es aus der ferne freigeschaltet werden und man muss auch noch jeden monat zwei øre dafür latzen, und die plastikrouter sind hoffentlich fernwartbar und aus der ferne aktualisierbar. Wenn nicht, ist das ein problem von vodafone, nicht von vodafones kunden. Die hätten es auch anders haben können, wenn sie nicht ihre eigene hardwäjhr aufgezwungen hätten, aber die wollten ihre kunden auspressen und enteignen, und deshalb kriegen sie es nicht anders.) Und auch weiterhin viel spaß mit der hardwäjhr anderer leute, deren benutzung euch von großen kryptomafiösen unternehmen aufgezwungen wird und die überdem gefährlich ist. Und natürlich viel spaß beim onlein-bänking und mit den daten auf euren ganzen „smarten“ dingern…

Ach ja, und um justizja, die markant nach vielfachem besteigen duftende hure, zu besänftigen: ich bin kein jurist und darf keine rechtsberatung geben.

Ist hartz IV ein neues geschäftsmodell für anwälte?

Ich weiß nicht so ganz sicher, was ich von dieser webseit halten soll, aber das ist ein interessant klingendes angebot, und deshalb auch der hinweis an dieser stelle:

Hartz IV-Bescheid anwaltlich prüfen lassen!
Jeder 2. Hartz IV-Bescheid ist fehlerhaft – unsere Anwälte überprüfen Ihren Bescheid kostenlos für Sie.

4-Schritte-Hartz-IV-Check:

  1. Ausstellungsdatum des Bescheids eingeben
  2. Hartz-IV-Bescheid zusenden
  3. Ein Anwalt überprüft Ihren Hartz-4-Bescheid kostenlos
  4. Wir sorgen dafür, dass Sie das bekommen, was Ihnen zusteht

Immerhin dürfte die finanzierung der sache für RA dr. Philipp Hammerich gesichert sein, wenn es wirklich jedes zweite mal zu einer vom staat bezahlten tätigkeit kommt — alle betroffenen dürften arm genug sein, dass die entsprechenden rechtskostenbeihilfen nur eine formsache sind. Die BRD hätte das dafür bezahlte geld ja auch mal darin investieren können, einen verwaltungsprozess zu entwickeln, bei dem zumindest meistens mit dem geltenden recht übereinstimmende bescheide rausgehen. Aber das scheint die BRD — gruß hier auch an die bundessozjalministerin Anahles — nicht zu wollen. Der werten bundesregierung scheint es nur um viel „hartz fear“ in der BRD zu gehen…