Jornallje des tages

Die bildzeitung mit schlips — besser bekannt als der „focus“ — findet, dass die menschen hier noch viel zu wenig angst haben, und damit sie richtig angst kriegen, blähen die scheißjornalisten vom „focus“ einen ganz normalen kämpingkocher bei ein paar turisten zu einem ganz schlimmen geplanten terroranschlag in münchen auf. Weil: die menschen müssen doch angst haben. Ganz viel gefügig machende angst. Und weil mit der angst auch die klicks kommen und sich der werbeplatz so toll verkauft, schreibt sogar die seriösere scheißpresse so einen dreck ab, ohne auch nur ein minimum an reschersche zu machen, denn was interessieren schon fakten, wenn man auch werbeplätze vermarkten kann.

Auch weiterhin viel spaß mit den werbeplatzvermarktern, die sich „jornalisten“ nennen — und die morgen wieder ganz entsetzt tun, wenn entfesselte spießbürger irgendwelche ausländer anzünden.

Terroristenbombe des tages

Könnt ihr euch noch an die „gut gemachte bombenattrappe“ erinnern, wegen der sie neulich in rasender terrorangst den hannöverschen hauptbahnhof gesperrt haben?

Es handelt sich nach Angaben der Bundespolizei um einen Ingenieur aus dem Ruhrgebiet, der in dem Päckchen Elektrobauteile und Kabel bei sich hatte. Der Mann habe glaubhaft versichert, dass er das Paket im Zug vergessen hatte, als er in Hannover hastig in eine andere Bahn umsteigen musste, so ein Sprecher

😀

Grenzen zumachen und flüchtlinge verrecken lassen hilft gegen terror…

Der Anführer der angeblich fünfköpfigen Gruppe von Attentätern, die einen Anschlag auf das Fußballspiel zwischen Deutschland und den Niederlanden am Dienstag geplant haben soll, ist einem Bericht zufolge Deutscher

Ich würde allerdings nicht so viel auf den recht spekulativ klingenden artikel geben.