Smartdingens (und „cloud“) des tages

Neben dem „internetz der dinge“ erfreuen die reklamelügner ja auch immer mit dem begriff vom „smart home“ für „dumb people“. Nun, das ist genau so „sicher“ wie das internetz der dinge:

Deepsec:
ZigBee macht Smart Home zum offenen Haus

Nun, wie offen ist das haus:

Grundsätzlich kommunizieren die Geräte verschlüsselt, die gemäß der ZigBee-Variante Home Automation 1.2 (HA) ausgelegt sind. Jedoch schreibt das ZigBee-Konsortium vor, dass alle Geräte ein und dasselbe Schlüsselpaar (Fallback Key) kennen und akzeptieren müssen – und dieses asymmetrische Schlüsselpaar ist öffentlich bekannt

Sie sind — dank vorgeschriebener krüpplografie — offen für die ganze welt! Das ist doch genau die richtige technik, um türschlösser damit zu steuern, und genau dafür wirds auch eingesetzt. Wenn zur spezifikazjon der krüpplografie dann auch noch die ganz normale softwäjhr-kultur der heutigen zeit kommt…

Angreifer können eine Tür aus der Ferne öffnen und schließen und es lassen sich auch PINs löschen oder neue anlegen. Diese kann ein Eindringling zu einem späteren Zeitpunkt für einen ungehinderten Zutritt nutzen. Aber die eigentlich zur Kontrolle vorgesehene App und deren Pendant in der Cloud bekommen von den Umprogrammierungen nichts mit. Und sie halten eine auf diese Weise geöffnete Tür selbst dann noch für verschlossen, wenn sie bereits sperrangelweit offen steht

…dann kann man das mit dem abschließen auch gleich bleiben lassen.

Habe ich da eben „cloud“ gelesen… au weia, ich habe da eben „cloud“ gelesen. Müssen wohl erstmal ein paar milljonen vollidjoten aus allen wolken fallen, bis sie merken, dass man türschlösser besser nicht über die kompjuter anderer leute steuert.

Ich wünsche euch allen auch weiterhin viel spaß mit dem lösungen für nichtexistente probleme, die euch von reklameheinis aufgeschwatzt werden! Immer schön „smart“ und „cloud“ kaufen! :mrgreen:

Terrorismus des tages

Nein, ich glaube nicht, dass an diesem rumgezündel mit improvisiertem sprengstoff „islamisten“ beteiligt waren:

In einer evangelischen Flüchtlingsbegegnungsstätte in Brandenburg ist es am späten Freitagabend zu einer schweren Explosion gekommen

Hinweis für allergiker: der link geht zu einer website der ev. scheißkirche.

Urteil des tages

Urteil des Oberverwaltungsgerichts
Bundestag muss Lobbyisten benennen

Ich bitte um den aufbau einer datenbank, deren inhalt leider immer noch spekulativ bleibt: lobbyist mit hausausweis zugeordnet zu gesetzen, die offenbar unter seiner lobbyistenbeteiligung zustande kamen. Damit die ganze demokratiesimulazjon hier mal auffliegt und jeder weiß, welchem asozjalen pack man nach der revoluzjon einen strick um den hals legen muss. 👿

Und weiterhin…

Und weiterhin kämpft der axel-springer-verlach dagegen, dass menschen wirksame antivirusprogramme auf ihrem kompjuter nutzen. (Warum nenne ich reklameblocker fürs web wirksame antivirus-programme? Darum. Und darum. Und darum. Und darum. Und darum. Und darum. Und darum. Und darum. Und darum. An meiner empfehlung, solchen dummen, kriminalitätsfördernden und leserverachtenden jornalistischen wünschen keineswegs folge zu leisten, hat sich nichts verändert. Zumal sogar ein ausgewiesener adblockerblocker schon schadsoftwäjhr an viele menschen verteilt hat. Ein adblocker ist eine ausgesprochen wirksame softwäjhr zum erhalt der kompjutersicherheit, der dort die übernahme des kompjuters durch kriminelle an der wurzel unterbindet, wo die antivirussoftwäjhr oft versagt. Einmal ganz davon abgesehen, dass das web mit einem wirksamen adblocker überhaupt erst erträglich wird…)

Und nun die gute nachricht des tages

Der Anteil der Menschen in Deutschland, die sich in einer Zeitung über das aktuelle Geschehen informieren, ist seit 2005 von 51 auf auf nur noch 36 Prozent gefallen. Parallel haben die Zeitungen mehr als eine Milliarde Euro Umsatz verloren, weil die Werbung den Lesern ins Internet gefolgt ist

Mit heiteren diagrämmchen für zahlenallergiker und faktenschlechtverdauer (wie zum beispiel scheißjornalisten).

Und nein, nicht das mit der reklame ist die gute nachricht, obwohl man da im gegensatz zur scheißzeitung aktive möglichkeiten der gegenwehr gegen die täglich hirnbeize hat…

Stirb, scheißpresse, stirb!
Verrecke, jornalist, verrecke!
In dauerhaftem dank für das „leistungsschutzrecht für presseverleger“…

Rückblick des tages

Könnt ihr euch noch erinnern, wie heise damals monatelang und jenseits jeder tagesaktuellen entwicklung den FUD mitaufgerichtet hat, dass truecrypt unsicher sei?

Nun, inzwischen ist truecrypt zwei mal überprüft worden, und bei der überprüfung durch fraunhofer kann heise nur vermelden, dass es alles in allem sicher ist, wenn man sich nicht gerade schadsoftware auf den rechner geholt hat und ein sicheres passwort gewählt hat. (Wer sich nicht mehr daran erinnert: so sah das ergebis der ersten überprüfung aus.)

Angesichts dieses rückblickes erinnere ich gern noch einmal an meine damalige einschätzung. Was ihr von auffällig monatelang platzierten sicherheitswarnungen auf der webseit von heise onlein zu halten habt, ist damit hoffentlich klar: das sind empfehlungen… und zwar vor allem dann, wenn als alternative irgendwelche softwäjhr aus dem NSA-staat USA angepriesen wird. :mrgreen:

Truecrypt war die ganze zeit einfach nur besser, als die NSA erlauben wollte.