Schlagzeile des tages

„Hello Barbie“:
Interaktive Barbie gehackt

Hat eigentlich schon mal einer nachgeguckt, ob man diese „cloud“-basierte big-mother-überwachung von kindern auch dafür benutzen kann, dass terroristen über „gehäckte“ puppen ihre anschläge koordinieren, so, wie sie es gerade mit den pösen killerspielekonsolen machen? Irgendwie muss man diese menschenverachtende drexscheiße, die von mattel an die zielgruppe „eltern, die auf die würde ihrer eigenen kinder scheißen“ verkauft wird, doch beenden können!

Aber es ist ja auch nicht der erste versuch mattels, menschen von früh an auf ein späteres „erwaxenes“ dasein als kauforientierte_r kleiderständer-konsumtrottel_in zu kondizjonieren. [Link geht auf eine englischsprachige seite mit der beschreibung eines kompjuterspieles — und am besten eine kotztüte bereithalten]

Zur steigerung der laune nun etwas bilderbegleitete musik aus den fröhlichen und bunten neunziger jahren:mrgreen:

Idiocracy des tages

Wie soll man auch verstehen, dass es eine reklame ist, wenn nicht reklame dransteht, sondern eines dieser dummenglischen blendwörter:

[…] gerade mal 36 Prozent der Befragten können die Frage „Wenn ein Artikel einer Website als ‚Sponsored Post‘ betitelt ist, bedeutet das was?“ richtig beantworten. Ganze 26,8 Prozent gehen sogar davon aus, dass es sich bei einem „Sponsored Post“ um einen Beitrag handelt, der durch eine Spende ermöglicht wurde

Hach, so viel gespendetes! Aus so viel gutmütigkeit und spendenbereitschaft! Wenn solche einblicke in die „gehirnfunkzjon“ meiner mitmenschen an meinem auge vorbeifließen, wundern mich wahlergebnisse gar nicht mehr so sehr. :mrgreen:

Fläsch des tages

„adobe“ hat sich eine tolle neue strategie, wie man die leute vom fläsch-pläjher wegbringt ausgedacht:

Der Download der kompletten Installationsdateien des Flash Players ist Adobe zufolge ab dem 22. Januar ausschließlich Business-Anwendern mit einer gültigen Lizenz vorbehalten. Wer ab dem 1. Dezember 2015 eine Lizenz anfordern will, benötige eine Adobe ID. Private Nutzer müssen ab Januar auf get.adobe.com/de/flashplayer ausweichen

Oder kurz: ab jetzt nur noch mit der reklame-schadsoftwäjhr des schlangenöl-spezjalisten „mcaffe“ verseucht. Also aufpassen beim schnellen durchklicken, „adobe“ verdient daran, dass ihr überrumpelt werdet. Das ding einfach nur verrotten zu lassen, war „adobe“ noch nicht anwenderverachtend genug.

Am meisten freuen sich im heise-forum mal diejenigen drüber, die lt. eigener aussage das dingens eh nicht nutzen und deshalb gar nicht betroffen sind — wie gaga! Das sind bestimmt die narzisstisch gekränkten zeitgenossen, die mit ihren teuren funkzjonslimitierten dummkonsumgeräten damals von äppel überall ausgesperrt wurden, wo im web fläsch benutzt wird und die diese kränkung immer noch nicht überwunden haben… :mrgreen: