Smartdingens des tages

Gut, im jahr 2005 hatten die werber noch nicht das wort „smart“ erfunden, aber digitaltechnik wurde trotzdem überall verbaut. Zum beispiel in autos. Und dann wurde programmiert, dass man nur froh drüber sein kann, wenn meistens gut gegangen ist. Muss sich ja niemand wegen der mordversuche aus niederen motiven (profitstreben) im industriemaßstab vor irgendeinem gericht verantworten, geht auch niemand hinter schwedische gardinen, also drauf geschissen!

Wer gern englisch liest: der von Fefe verlinkte englische text lehrt erst so richtig das gruseln.

Auch weiterhin viel spaß mit geheimgehaltener softwäjhr irgendwelcher profitorientierter unternehmen, die in allen möglichen geräten wie ein technischer zauber vor sich hinläuft, ohne dass sich irgendjemand gedanken drum macht! Freut ihr euch auch schon so auf das „internetz der dinge“? :mrgreen:

Es ist ja nicht so, dass man sich bei toyota nicht um softwäjhrkwalität bemüht hätte… nur der industriestandard war halt zu aufwändig, zu langsam und zu teuer, und da hat man sich dann halt einen privaten standard ausgedacht:

Toyota substituted its own process, which had little overlap with the industry standard. Even so, Toyota’s programmers often broke their own rules

Kennt ihr die reklame noch? *sing!* „Nichts ist unmöglich… toyota…“ 👿

Demoskopie des tages

Erfreulich! Inzwischen scheint das nicht mehr zu klappen, dass man dem wahlvolk einfach über die massenstanzen der presse und glotze ein dummfrageergebnis mit dem erwünschten wahlergebnis¹ vor die augen hält, und die blöde herde wählt das dann auch nach:

Das war dann doch deutlich, und zwar anders deutlich als erwartet. Am Nachmittag noch hatten Umfragen eine klare Mehrheit um die 55 Prozent für die Olympia-Befürworter prognostiziert, es kam anders. Die Mehrheit der Hamburger ist gegen Spiele in der eigenen Stadt

Nachtrag 23:20 uhr:

Kräftigt blamiert hat sich die Forschungsgruppe Wahlen aus Mannheim, die Hausdemoskopen des ZDF, mit ihrer Vorhersage des Ausgangs des Hamburger Referendums über die Olympiabewerbung der Stadt […] 7,6% daneben. Das ist heftig und mit dem Anspruch, die eigenen Befragungen seien repräsentativ, nicht in Einklang zu bringen

Natürlich nicht. Ist ja auch nicht „meinungsforschung“, sondern meinungsmache.

¹Es gibt viele möglichkeiten, das hinzukriegen. Zum beispiel mit suggestiven fragestellungen. Oder mit auswahlverfahren, die für eine gewisse verteilung sorgen — so werden bei telefonumfragen tendenziell eher ältere und dümmere leute ohne respekt vor ihrer eigenen privatsfäre getroffen, während andere einen anruf von einer unbekannten nummer gar nicht annehmen, was das ergebnis immer in richtung zur propaganda von p’litik und jornallje verzerrt. Wenn die ergebnisse als wisschenschaft in gebieterischer zahlenform von der scheißpresse vermeldet werden, wird die metodik verschwiegen. Aber immer noch wird der trick mit der demoskopie durchgezogen, und es gibt hier sogar p’litiker, die geradezu nervös werden, wenn ihre sonntagsfrage-börsenkurse mal um ein paar prozentchen sinken. Dabei ist es einfach nur bullschitt. Vorsätzlich manipulativer bullschitt.

Datenautobahnstau des tages

Tja, so eine gutsherrschaftliche ex-staatsbetriebs-wegegeld-erpressung wie hier durch die deutschen telekomiker ist eben möglich, wenn die netzneutralität von p’litikern nicht gesetzlich sichergestellt wird. Übrigens: wer kunde der deutschen telekomiker ist, unterstützt aktiv mit seinem geld diese grenzkriminellen erpressungen. Ja, telekom-kunde: DU BIST DAS ARSCHLOCH! Aber du kannst das ändern, wenn du willst. Verträge kann man kündigen. Angesichts dieser verachtenswerten machenschaften würde ich einfach ein sonderkündigungsrecht behaupten…

Nix wie weg von denen!

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat mal wieder einen dschobb als voll investigativer jornalist gemacht und dabei rausgekriegt, dass die so genannte „mitte“ der BRD-gesellschaft ganz schön rassistisch und faschistoid ist und nach genuss einiger hirn- und hemmungslösender liter bieres auch gern mal ein paar wohnheime anzündet:

Mehr als 700 Angriffe auf Flüchtlingsheime gab es bereits in diesem Jahr: Die Täter stammen oft aus der Mitte der Gesellschaft, waren nie zuvor straffällig

[Dauerhaft archivierte versjon gegen die von scheißpresseverlegern lobbyistisch durchgesetzte „depublizierung“ von schon bezahlten inhalten des BRD-staatsrundfunks]

Die überraschung könnte gar nicht größer sein! Nur einige verstörte und irre werfen gelegentlich die frage auf, was eigentlich in der an die mitte der gesellschaft — werberdeutsch: zielgruppe — gerichteten scheißpresse stünde, wenn da nicht 700 angriffe von deutschen auf wohnunterkünfte von ausländern gelaufen wären, sondern 700 angriffe von ausländern auf wohnunterkünfte von deutschen… :mrgreen:

Übrigens, die tagesschau des BRD-fernsehens hat auch eine erklärung dafür:

Nach Einschätzung vieler Ermittler gibt es mittlerweile ein fremdenfeindliches, rassistisches Klima, geschürt durch einige Gruppen und Internet-Beiträge, das den Bodensatz für derartige Anschläge bereitet.

Richtig! Das liegt an „internetz-beiträgen“!!!elf!1!11! Der angstschürende und kryptorassistische kwalitätsjornalismus in der BRD hat damit nix zu tun. Rasch das internetz abschalten, und schon putzt diese mörderische mitte wieder ihre gartenzwerge!

So geht propganda!