Polizei des tages

252 Polizeibeamte sind auf einen Phishing-Test der Berliner Polizei hereingefallen und haben eine gefälschte E-Mail mit einem Link geöffnet. 35 Beamte haben die Anweisungen befolgt und verschiedene Nutzerdaten hinterlegt […] Die Mail soll […] die Beamten aufgefordert haben, ihre dienstlichen und privaten Passwörter im „sicheren Passwortspeicher der Polizei Berlin (SPS)“ zu deponieren

Bwahahahaha!

Übrigens sind 54 prozent der phishing-mäjhls an polizeibeamte erfolgreich gewesen. (Dass es sich um jene 54 prozent der berliner polizei handelt, die sich an namensschildern lebensgefährlich verletzen, ist allerdings ein böses gerücht.) Ja, mehr als jede zweite. Ja, mehr als jeder zweite mäjhlempfänger bei der berliner polizei ist auf eine plumpe drexmäjhl reingefallen, die mit einem bisschen desein so tut, als sei sie polizeilich und hat dann unter nichtbenutzung handelsüblicher hirnfunkzjonen dienstliche daten an irgendwelche unbekannten im internetz rausgegeben. Das sind die leute, denen immer mehr befugnisse und immer größere datensammlungen zur verfügung gestellt werden, die aber offenbar nicht einmal dazu imstande sind, ihre interne kommunikazjon durch digitale signaturen zu sichern…

Und. Das sind die leute, die euch vor der fiesen internetzkriminalität schützen sollen! :mrgreen:

Gut, dass die schlimmen, füchterlichen, alles zerstörenden „cyberterroristen“ nur eine zum angstmachen rausgekramte halluzinazjon unserer innenminister sind, sonst sähe es echt übel in der BRD aus. :mrgreen:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.