Scheiß auf datensparsamkeit!

Na, zahlt ihr überall mit kreditkarte, weil das bargeld ja sowieso demnächst abgeschafft wird? Und natürlich NFC, weil ihr dann nicht einmal mehr irgendeine karte irgendwo reinstecken müsst? Ist ja alles viel bekwemer und besser… dann stört es euch bestimmt auch nicht weiter, dass auf einigen NFC-karten der komplette verlauf eures vorherigen geldausgebens für jeden auslesbar ist.

Bei den Number26-Karten scheint das Thema Datensicherheit jedoch nicht sonderlich groß geschrieben zu werden […] Sowohl von der Number26-MasterCard als auch der Number26-Maestrocard konnte er neben der kompletten Kartennummer auch das Ablaufdatum auslesen, was nicht sein darf. Damit aber nicht genug, denn per NFC-Lese-App ist es sogar möglich, sich die letzten Transaktionen inklusive Datum und Ausgaben mitsamt der Währungsangabe anzeigen zu lassen

Ja, das ist auch für die läden möglich, bei denen ihr damit bezahlt. Und für jeden anderen, der mal kurz in die nähe eurer bezahlekarte kommt. Nein, verschlüsselung ist nicht. Nein, dass man unnötige daten einfach nicht erhebt und speichert, ist auch nicht. Aber ihr habt ja eh nix zu verbergen und ihr seid die datenabbaugebiete der werber, polizeien und verbrecher, ist also eh scheißegal, den hosenstall lasst ihr ja auch auf. Rennt schön weiter wie eine horde lobotomierter lemminge in die kommende totalüberwachungsgesellschaft und zieht jeden mit eurer dummen mobgewalt mit, der gar nicht mit euch mitwill, ihr vollidjoten!

Freut ihr euch auch alle schon so auf die abschaffung des bargeldes, die mit aller propagandagewalt von presse und p’litik vorbereitet wird? :mrgreen:

War wohl kein so gutes geschäft

Die softwäjhrverpestungsseit „sourceforge“ will die softwäjhr anderer leute fortan nicht mehr mit schadsoftwäjhr¹ vergällen. Aber egal, der grenzkriminelle, nach verrotteter scheiße stinkende drexladen ist eh tot und kommt hoffentlich niemals, niemals, niemals mehr zurück. So etwas hätte man sich halt vorher überlegen müssen. Ach, das mit dem überlegen ging nicht, weil die gier ins gehirnchen biss? Na gut, dann eben so… :mrgreen:

¹Adware, spyware und sonstige leider legale trojaner, die keiner haben will, aber kriegt, wenn er vergisst, ein häkchen im installazjonsprogramm zu entfernen.

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich macht mal wieder einen nebendschobb als geheimdienstdirektor der vereinigten staaten eines teils von nordamerika und hat in dieser posizjon in aller kürze mitgeteilt, dass das so genannte „internetz der dinge“ nicht nur die völlig und permanente überwachung aller menschen vereinfacht, sondern auch eine gefahr für datenschutz und sicherheit darstellt.

Die welt ist nach dieser enthüllung nicht mehr die gleiche!

„Paid content“ des tages

Hej, „paid content“ könnte den kwalitätsjornalismus retten? Nun, bei der „rhein-zeitung“ mit ihrer bezahlschranke hat das nach einem jahr offenbar nicht so gut funkzjoniert. [Dauerhaft archivierte versjon des artikels]

Klar, der text ist mit aller jornalistischer lügenkunst positiv formuliert worden, um wie eine erfolgsmeldung zu klingen. Aber selbst ohne die kleinste rechnung, ob sich das produkt „zeitung hinter einer bezahlmauer“ so verkauft, dass man davon mitarbeiter bezahlen kann, wird die wirklichkeit hinter dem jubelton deutlich:

Zusammen mit den Monatspässen sind derzeit 642 Menschen bereit, für Inhalte einer regionalen Website monatlich 10,90 oder 11,90 Euro auszugeben

Wow, rd. 7300 øre pro monat durch onlein-abos! Und das nur, weil es im einzugsgebiet des blattes rd. 650 leute gibt, die so doof sind…

Trotz rückläufiger Zahlen bei Visits und Page Impressions vermindern sich die Umsätze mit der Werbung im Digitalen nicht gleichermaßen, sondern wesentlich geringfügiger

…für reklameverseuchte contentindustriekacke (gern auch mal mit zusätzlicher schadsoftwäjhr, aber immer mit zusätzlichem träcking durch die reklameindustrie) noch zusätzlich geld zu bezahlen. Immerhin, das sind rd. 4,6 abonnenten pro redaktör, ein voller und glatter erfolgswert voller erfolg und sehr erfolgreich! Wie viel promille der bevölkerung im einzugsgebiet das wohl sein werden? Ach! Ich habe gerade keine lust, das nachzuschlagen und auszurechnen. Es ist vermutlich ein ähnlich großer anteil wie der anteil von leuten an der gesamtbevölkerung, die dermaßen schwachsinnig sind, dass sie nicht mehr als geschäftsfähig gelten. :mrgreen:

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, verleger, verrecke! Und wenns euch nicht gefällt, geht doch einfach nach drüben!