2 Antworten zu “Paramedizin des tages

  1. *pruuust*
    Stimmt doch.

    Ich denke den Placebo, oder Nocebo Effekt kann man schon irgendwie mit Leichtgläubigkeit beschreiben.
    Nur, ob dies damit weniger wird, das wäre ja vermutlich kein gutes Geschäftsmodell.
    Vielleicht helfen ja sehr, sehr hohe Potenzen mit Goldstaub und Arsenicum.
    :mrgreen:

  2. Aber hey. Ist ja doch schon schlau gemacht, mit der Homöopathie.
    In den niederen Potenzen sind da durchaus „Wirkstoffe“ enthalten, in den hören aber nichts mehr – manches Zeug könnte schon Menschen töten, wenn Potenzieren nicht Verdünnen wäre.
    Ich stell mir ja da irgendwelche Quacksalber Alchemisten aus dem Mittelalter vor, die andauernd Leute statt geheilt vergiftet haben und dann mit dem Verdünnen anfingen zu experimentieren. Als guter Trixxer hat man auch schnell ne gute Choreografie gefunden, und so ritualisierte sich das ganze. Usus halt.

    Der rest ist Geschichte, das mit dem Klopfen und soweiter. Denn das ist auch ein Qualitätsmerkmal der DHU – das Herstellungsverfahren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.