Eine aufforderung, die jornalisten ignorieren werden…

[…] wenn ein Einziger mit einem Handy und einem Laptop eine bessere Geschichte schreibt als eine ganze Online-Redaktion mit 30 Mitarbeitern – dann nagelt sie Euch gefälligst an die Pinnwand und nehmt das als Ansporn

Solange das reklame-geschäft des jornalismus, also sein eigentliches geschäft, mit clickbait-überschriften über agenturtexte, aktualitätsheischenden tickern und spämmartiger S/M-verwendung¹ läuft, solange besteht für die scheißpresse doch gar kein grund zu richtiger aktivität.

¹S/M = „social media“. Aus gründen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.