Datenschleuder des jahres

Die datenschleuder des jahres ist das fratzenbuch:

Soziales Netzwerk
Indischer Hacker hatte Zugriff auf alle 1,6 Milliarden Facebook-Konten

„Ich hatte vollen Zugriff auf die Accounts anderer Nutzer durch die Erstellung eines neuen Passwortes“, schreibt Prakash. „So war es mir möglich, Nachrichten zu lesen, Kreditkartendaten zu sehen, die im Menü unter Bezahlinformationen gespeichert waren, persönliche Fotos anzusehen und so weiter.“

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß, sich bei zentralen dateneinsammelstellen wie dem fratzenbuch, guhgell, dem zwitscherchen oder den diversen reklamenetzwerken so richtig schon blinke blanke datennackt zu machen!

Aber hej, dein scheißjornalist sagt dir ja, dass das alles gar nicht so schlimm ist, sondern irgendwie dazugehört:

Sicherheitslücken gehören zu Computerprogrammen dazu

Wie häufig solche lücken dann einfach von verbrechern ausgenutzt werden und niemals einen weg in die scheißpresse finden, sagt er der scheißjornalist natürlich nicht. Unterdessen wäxt und wäxt die liste dessen, was bekannt geworden ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.