Innenminister des deutschen reiches tritt sein amt nicht an

Ein ehemaliger „Reichsinnenminister“ war ebenfalls in die AfD-Kreistagsfraktion Hersfeld-Rotenburg gewählt worden: Der Forstassessor Axel von Baumbach aus Kirchheim hatte sich Anfang 2012 zum Minister einer selbst ernannten „Reichsregierung“ machen lassen. Weil das von der „Frankfurter Rundschau“ berichtet wurde, nimmt nun auch er sein Abgeordnetenmandat nicht an.

Ist aber auch ganz schön peinlich, wenn man der BRD jegliche legitimität abspricht und deshalb eine kommissarische reichsregierung bildet, sich aber nach dem scheitern dieses unterfangens nach dem illegitimen recht der BRD zu einer wahl aufstellen lässt… 😀

S/M-jornalismus des tages

„Wie kann man mal content für die zeitungswebseit im ressor „digital“ machen?“, fragte sich eine kwalitätsjornalistin bei der frankfurter rundschau. Und dann fand sie die antwort und schrieb einfach darüber, dass die leute ihren unmut darüber, dass dieses „instagram“ ihnen jetzt die bilder nicht mehr kronologisch, sondern algoritmisch sortiert und dabei öfter mal „aussortiert“ ausgerechnet beim zwitscherchen ausdruck verleihen, wo sie ebenfalls nicht kronologisch, sondern von einem algoritmus sortiert und auch öfter mal „aussortiert“ werden. Das sind die digital-temen, die bewegen!!1!elf!!1!

Und vor allem: da wird endlich mal über leute berichtet, die voll den durchblick haben! :mrgreen:

Auch weiterhin wünsche ich den technischen analfabeten viel spaß mit den S/M-webseits von unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell. Hej, damit seid ihr so modern, damit kommt ihr sogar in die zeitung!

[via @benediktg@gnusocial.de]

S/M-rufmordlynchmob des tages

„Das sind die Männer, die heute in Alzenau Kinder angesprochen haben“ – so lautet der Text einer Nachricht, die binnen Stunden über 1.000 Mal via Facebook und Whatsapp geteilt wurde. Dazu ein Foto – die Aufnahme eines Momentes, der die Welt von Pascal und Bert schlagartig zusammenbrechen ließ

[…] Plötzlich bekommen sie unzählige Anrufe: „Ich hab Dein Foto im Internet gesehen! Hast du was damit zu tun? Wieso sprichst Du kleine Kinder an?“

Auch weiterhin viel spaß auf irgendwelchen S/M-seits! Klicki-klicki-teilen, und immer schön glauben, dass an allem „etwas dran“ ist.

Virtuelle realität des tages

Tja, so eine brille, die das gehirn mit input füttert, hat halt auch ihre weniger erwünschten begleiterscheinungen:

[…] beobachtet, wie sich Menschen an einen virtuellen Tresen angelehnt haben – aber der war in der Realität gar nicht da, Resultat: Aua. Und: „Die Leute machen womöglich ihre Wohnzimmermöbel kaputt“

Außerdem fehlt im moment noch die killeranwendung. Futurama hat da vor ein paar jahren schon einmal einen einblick in die zukunft der virtuellen realität gegeben:mrgreen:

Security des tages

Ist doch schön, wenn auto-hersteller jetzt mit ersten unbeholfenen schritten etwas über IT-sicherheit lernen. Außer vielleicht für die leute, die den ganzen aufwändig beworbenen, unausgegorenen prä-alfa-rotz dann kaufen, ist ja bekwem und sicher und so, da musste nicht einmal mehr ein knöpfchen drücken. Für diese von reklameheinis verarschten leute ists dann eher nicht so schön, wenn jedes dahergelaufene häckkind das auto ganz bekwem über einen relay-angriff mitnehmen kann:

Der ADAC hat überprüft, wie leicht sich aktuelle Pkw-Modelle durch einen Missbrauch des „Keyless Entry“-Systems aufschließen und starten lassen und kam dabei zu einem erschreckenden Ergebnis: Alle 24 untersuchten Fahrzeuge sind anfällig […] Es genügt, wenn ein Autodieb im Cafe am Nachbartisch sitzt, während sein Komplize auf dem Parkplatz das Auto aufsperrt

Na ja, ich habe meine ohren wieder ganz nahe am waxenden gras und wills mal so sagen: die autohersteller verdienen ja ziemlich gut daran, wenn autos geklaut werden, weil dann neue autos gekauft werden „müssen“. Das kennt ihr ja schon von solchen abzockerläden wie BMW¹, wo ihr… wissenschon, auch wegen der sicherheit… die kartenaktualisierung des abzock-o-maten… ähm… navigazjonsgerätes nicht umgehen könnt, was nach gerüchten von gewöhnlich schlecht informierten verschwörungsteoretikern auch daran liegen soll, dass BMW für das neue kartenmaterjal einen gesalzenen preis kassiert. (Und natürlich kann man nicht einfach guhgell mäpps oder openstreetmap verwenden, denn wo kommen wir da hin, wenn man auf gekauften und zu eigenen kosten mit strom versorgten kompjutern die softwäjhr verwenden und die daten verarbeiten darf, die man darauf verwenden und verarbeiten will. Das wäre ja fast so eine scheußliche, rückständige Freiheit wie damals, vor dem händizeitalter! Das ist nichts für die technisch lobotomierten und infantilisierten senkkopfzombies der jetztzeit.) Für ein neues auto, nachdem das alte über eine unsichere, unausgegorene scheißschließtechnik geklaut wurde, würde BMW dann halt auch ordentlich geld kassieren, warum soll man das also besser machen, indem man zum beispiel die signallaufzeiten misst und auswertet oder gar viel sicherer so eine revoluzjonäre technik wie einen drucktaster am funkeschlüssel anbringt, der zum funken gedrückt werden muss… :mrgreen:

Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß mit der „modernen“ technik an stellen, wo sie überhaupt nicht nötig ist und nur probleme bereitet. Demnächst macht man auch haus- und wohnungstüren so auf, wartets nur ab — und die reklameheinis werden den medial angstdumm gemachten menschen erzählen, dass das nicht nur bekwemer ist, sondern auch wohnungseinbrüche erschwert und das leben sicherer macht, ganz so, als könne man dann auch keine türen mehr eintreten (und mitmensch scheißbul… ähm… polizeibeamteter wird sowieso den universalschlüssel in einer kleinen tasche gleich neben der dienstwaffe tragen, weil das alles noch viel sicherer macht). Und wenn man dann selbst die tür nicht mehr aufkriegt, weil die batterie mal leer ist, na ja, da trägt man halt ständig eine zweite batterie mit sich herum (und achtet drauf, dass die auch wirklich genug saft hat). So wird alles bekwemer, besser und sicherer und besser und bekwemer.

Übrigens, heise: ich finde die von dir erfundenen „relais-angriffe“ auch lustig. 😀

¹Nur ein beispiel, das ich gerade erst mitbekommen habe… ich glaube nicht, dass es bei den anderen ausbeutern, abzockern und grenzkriminell-mafiösen drexklitschen besser ist.

Erklärungsversuch des tages

Bei der zeit werdet ihr mal wieder verdumm… ähm… wird euch mal von kwalitätsjornalisten „erklärt“, warum umfragen zu einer wahl so fürchterlich weit danebenliegen. Was diese „erklärung“ vermeidet: euch zu erklären, was für eine unseriöse umfrage-vorgehensweise da dann immer wieder von scheißjornalisten wie die wissenschaftliche wahrheit selbst verkündet wird. Und weil bei der gegenwärtigen telefonumfragepraxis nur die dümmsten der dümmsten in die ergebnisse einfließen, ist es natürlich schwierig, daraus irgendetwas abzuleiten — dafür ists aber leicht, die dummen durch suggestiv formulierte fragen zur jeweils gewünschten antwort zu führen. Ist ja nicht meinungsforschung, sondern meinungsmache.

Wer da nicht allein schon zum selbstschutz sofort auflegt, ist eben ein idjot.

Demoskopie im zeitalter der telefonumfrage ist ein dummer hokuspokus, den man nur noch mit der astrologie vergleichen kann. Und die postulierte komplexität astrologischer vorhersagen ist mindestens so komplex wie…

Rock ’n‘ Poll heißt das Projekt, mit dem der Datenjournalist aus Belgien die Komplexität politischer Vorhersagen verdeutlichen möchte

…die postulierte komplexität p’litischer vorhersagen. :mrgreen:

Endlich! Der neue jornalismus ist geboren!

Natürlich vom ollen spiegel, wenn auch unterm neuen namen bento:

Bei einem jüngeren und konsumoffenen Publikum, das mit viralen Werbeclips sozialisiert wurde, kommt es weniger darauf an, woher seine Inhalte stammen, solange sie interessant und unterhaltsam sind

Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß dabei, wenn ihr von scheißjornalisten verdummt, hirnkastriert und zu konsumzombies gemacht werdet! Der sich gern wie ein heiligtum in pose werfende jornalismus war immer schon nix anderes als der hässliche kleine bruder der reklame, und das wird jetzt halt so richtig deutlich. Und bitte nicht vergessen, die adblocker abzuschalten, damit die scheiß-schleichwerbung auch noch von gekennzeichneten scheiß-werbebannern umblinkt und umbrüllt wird! Jeder nur eine lobotomie!

Stirb, jornalist, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

Mozilla des tages

Mozilla so: nachdem wir unseren einst kleinen, schnellen, sicheren feierfox bis zur unbrauchbarkeit aufgeplustert und verfrickelt haben, lasst uns doch noch einmal so richtig von null beginnend wie damals beim feierfox einen kleinen, schnellen, sicheren webbrauser schreiben… 😀

Das könnte fast ein schritt in die richtige richtung sein. Aber ich befürchte, dass „servo“ nach ein paar jahren verschlimmbesserung genau so ein moppelig-träges dingens wie feierfox wird.

Wer linux zu „unkomfortabel“ findet

Daunlohd des tages (ist natürlich schon älter, aber lief mir erst heute übern weg): The Hercules System/370, ESA/390, and z/Architecture Emulator. Da kommt der ganze schmerz der großen eisen nach hause!

Wer sich gar nix drunter vorstellen kann: es gibt auch eine FAQ. Es ist „nur“ ein emulator, ein betrübssystem wird nicht mitgeliefert. Bezugskwellen für betrübssysteme sind in der FAQ angemerkt. Schön portabel ist der emulator auch:

Hercules does not depend on the Pentium architecture. I’ve built and run it successfully on a 500 MHz Alpha 21164, and others have run it on SPARC and S/390 (!) Linux systems. One guy has even run OS/360 under Hercules under Linux/390 under Hercules under Linux/390 under VM/ESA! The prize for the world’s smallest mainframe probably goes to Ivan Warren, who claims to have run VM/370 under Hercules on an iPAQ 5450 handheld PDA

[…]

Even on a Celeron 300 you should see an execution speed of 1 to 2 MIPS, which is enough to run OS/360 (MFT or MVT) or MVS 3.8 with a response time better than that of a 3033 from the 1970’s.

Hercules müsste also auch auf einem „raspberry pi“ laufen — das dürfte der kleinste und klimagasneutralste großrechner-kopfschmerz sein. 😀

(Aber eine emulierte VAX wäre mir lieber… natürlich mit VMS. Mit IBM bin ich halt niemals wirklich warmgeworden. Aber selbst VMS zeigt einem nur, was man von unixoiden betrübssystemen hat.)

Linux mint des tages

Achtung, keine tischkanten in gebissnähe!

Könnt ihr euch noch erinnern, dass linux mint so richtig derbe aufgekräckt wurde? Na ja, kann mal passieren. Sogar die nutzerdatenbank des forums wurde mitgenommen. Na ja, kann auch mal passieren, wenn ein kräcker die konfigurazjon des forums lesen kann und einen SQL-dump der datenbank mit den zugangsdaten hinbekommt. Und nein, so richtig schwierig war es nicht, aus der datenbank dann die passwörter rauszukriegen. Das ist schon ein bisschen hässlicher, denn mit einem richtig gut gesalzenen häsching der passwörter wäre das eben richtig schwierig gewesen. Aber hej, kann ja mal passieren; wer achtet schon auf datensicherheit, wenn schnell ein webforum aufgesetzt wird. Aber natürlich müssen jetzt die ollen passwörter weg, die sind ja doch ein bisschen gefährlich geworden. Damit könnte sich ja jeder als jemand anders am forum anmelden. Deshalb bekommen jetzt alle rund hundertfuffzichtausend dort registrierten nutzer ein neues passwort… so weit die gute nachricht. Und damit die nachricht nicht ganz so gut bleibt: sie bekommen es in einer unverschlüsselten mäjhl zugesendet. Und wenn das jemand kritisiert, weil das jetzt ja doch nicht die richtige herangehensweise an die sicherheit sein könnte, ist das ja gar nicht so schlimm, weil sich damit nur schlimmstenfalls jeder mitleser dieser offen wie eine postkarte durchs internetz bewegten passwörter als jemand anders am forum anmelden kann.

Weia! Die halten bei mint so kompetenzmäßig ja alles, was unbuntu nur versprochen hat. Na ja, wenn man vor allem ein unbuntu mit ein paar zusatzpaketen und einem benutzbaren desktop¹ ist… :mrgreen:

¹Gibt es übrigens alles auch mit unbuntu: für menschen, die keine neuen bedienimpulse mehr erlernen wollen (so wie ich) gibts den XFCE mit xubuntu; für menschen, die etwas betagtere hardwäjhr rumstehen haben, gibts LXDE mit lubuntu (besser ist allerdings debian mit LXDE, weil es viel schlanker ist); und für menschen, die es gern etwas moderner haben möchten, gibts den KDE mit kubuntu (allerdings ist SuSE dann auch einen blick wert, denn ich kenne keine andere linux-distribuzjon, die mit KDE so gut und rund läuft wie SuSE). Und für alles andere heißt es: selbst ein paar pakete (für gnome oder mate) installieren oder paketkwellen (für cinnamon oder für mate auf 14.04 LTS) finden, was jetzt auch keine entmutigend schwierige aufgabe ist. Wer keinen aufgeplusterten desktop, sondern einen ollen fenstermänätscher haben will, weiß sich sowieso selbst zu helfen.

Kurz verlinkt

Gelegentlich lässt sich aus dem Bildarchiv kein hinreichend sinn­ent­leer­tes Symbolbild aufstöbern, in solchen Fällen tritt der Bildmon­tage-Bastel­be­auf­tragte ans Werk, um die­sem Manko vermittels kreativer Bild­be­arbeitung Ab­hilfe zu ver­schaffen. Als Anerkennungspreis für herausragende Verdiens­te um die Pflege der symbolbildlichen Sinnentleertheit wird hieramts der „Sisyphos“ (Abb. links) verliehen, wie von Kollegen pathologe benannt: für das sinnentleerte Sym­bolbild mit Photoshop

Fefe des tages

Wird von mir vollumfänglich unterschrieben!

Die Verlage haben eine Infrastruktur geschaffen, über die fremder Leute Content eingeblendet wird. Diese Infrastruktur funktioniert jetzt gerade genau so, wie sie gedacht und ausgelegt worden ist. Lasst die nicht mit ihrem Opfergehabe davon kommen! Zeitungen haften selbstverständlich für den Inhalt ihrer Printausgaben. Genau so selbstverständlich müssen wir sie auch für die Inhalte ihrer Digitalausgaben in Haftung nehmen. Das geht ja mal gar nicht, dass die bei Werbung den Profit einsacken aber bei der Haftung dann die Schultern zucken!

Und immer daran denken, warum man niemals ohne adblocker im web unterwegs ist!