„Volxverschlüsselung“ und krüpplografie des tages

Könnt ihr euch noch an diesen bullschitt von fraunhofer, an diese geradezu bildzeitungsmäßig angepriesene „volxverschlüsselung“ mit dem ganz besonders windigen verfahren zur schlüsselerzeugung, erinnern?

Das dingens ist jetzt „open source“. Jedenfalls behaupten die PR-lügner vom fraunhofer-institut das, obwohl das dingens eben nicht offen und schon gar nicht frei ist, aber deshalb sind PR-lügner ja auch PR-lügner:

In einer E-Mail erklärt das SIT darüber hinaus: „Es gibt noch keine Entscheidung zur genauen Lizenzart.“ Da die Volksverschlüsselung bereits seit mehr als einem Jahr in Entwicklung ist und damit beworben wird, künftig als Open Source zur Verfügung zu stehen, wirkt dies eher irritierend

Lasst euch nicht verarschen, leute! Die so genannte „volxverschlüsselung“ ist DE-mäjhl 2.0 und enthält mit an sicherheit grenzender wahrscheinlichkeit eine eingebaute hintertür für den staatlichen lauschangriff und noch schlimmere attacken.

2 Antworten zu “„Volxverschlüsselung“ und krüpplografie des tages

  1. Pingback: Es ist soweit! Ich bin »Extremist«. | Elias Schwerdtfeger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.