Und heise onlein findet weiter sein neues niewoh…

Der 16.04-Kernel […]

Ja ja, das bekannte linux 16.04. *grusel!*

(Einem normalen scheißjornalismus wie der bildzeitung, dem spiegel, dem focus oder der FAZ würde ich so etwas ja niemals ankreiden, weil ich mich längst daran gewöhnt habe, dass sich dort ahnungslose in die geste des jornalisten werfen und mir die welt erklären, die sie selbst nicht verstehen. Aber ein fachmagazin wie heise hat in solchen dingen auf strikte inhaltliche richtigkeit und klare semantische trennung zwischen linux und einer linux-distribuzjon zu achten. Sonst ist es ein ehemaliges fachmagazin. Ich hoffe mal, dass es sich um einen schlichten vertipper eines übermüdeten autors handelt, der zwischen den feiertagen auch noch etwas mit seinem restalkohol oder rest-THC beschäftigt ist. Ach ja: frohes hasenfest! Und immer ordentlich rammeln!)

Sommermärchen 2016

Die EM-Organisatoren hatten angekündigt, dass in Frankreich im Extremfall auch Spiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit denkbar wären

Tolle idee! Ich bin dafür, dass man dann zur fernsehübertragung einfach gebrüll vom tonband einspielt, damit die leute auch wissen, wann sie vorm flackernden volxempfänger mitbrüllen dürfen. Bei sendungen, die angeblich zum lachen sind, macht man das mit dem eingespielten lachen ja genauso. :mrgreen:

Man könnte den scheiß auch einfach mal absagen, wenn er wegen mörderischer vollidjoten mit religjonshintergrund nicht mehr ohne gefahr für die teilhabenden durchführbar ist. Oh, das geht nicht? Wegen des „schönen“ geschäftes, dass bei einer solchen absage kaputtgemacht würde, oh, diese ganzen schönen milljarden von øre? Na, das habe ich mir doch gleich gedacht. Ich wünsche den potenzjellen opfern von mordanschlägen ein fröhliches verrecken für die milljardenprofite des bis ins mark korrupten, geldgeilen und menschenverachtenden europäischen fußballbetriebes! Ihr seid so richtige helden!

Viel spaß wünsche ich den idjoten, die nach dem bier grabschen und ihre glotze anbrüllen, bei der brüllball-europameisterschaft im terrorsommer. ich habe vor ein paar tagen im vorübergehen an einer esso-tankstelle die erste befußballerte scheißreklame gesehen, denn diesen idjoten kann man im zuge ihrer medialen enthirnung sogar erzählen, dass benzin und dieselöl irgendwas mit brüllball zu tun haben.

Kernenergie des tages

Wachmann beim Atomkraftwerk Charleroi getötet – Ausweis gestohlen

Aber dieses „ein terroristischer hintergrund kann nicht ausgeschlossen werden“ ist blödsinn. Wenn sich terroristen einen dienstausweis als vorlage für eigene fälschungen besorgen wollten, würden sie nicht so auffällig vorgehen, dass der betreiber eines kernkraftwerkes ganz klar davor gewarnt ist, denn damit hätten sie ihre eigenen pläne kaputtgemacht. Und so doof kann keiner sein. Der jornalismus im terrormodus, der auf jeden schatten zeigt und lauthals „schau da, ein terrorist“ brüllt, um noch zusätzlich zu den mordtaten angst auszubreiten, ist ein williger und billiger gehilfe des terroristen.