Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat rausgekriegt, dass kinder, die von ihren eltern geschlagen wurden, häufiger „geisteskrank“ werden und stärker dazu tendieren, sich asozjal und psychopatisch zu verhalten. Und nein, das gilt nicht nur für brutales zusammenkloppen von schutzlos ausgelieferten, sondern bereits für die „harmlosen“ schläge auf den hintern. Von den auswirkungen her ist es zwar schwächer als richtiger kindesmissbrauch, aber durchaus vergleichbar.

Da der gute prof. dr. Offensichtlich seine studie leider nicht in der bibel und im koran veröffentlichen kann, wird sie wohl keine auswirkungen auf die tägliche gewalt gegen kinder durch ihre eigenen eltern haben.

Das internetz: von fachleuten erklärt

Wer probleme damit hat, dieses komplizierte, neumodische interdingsbums zu verstehen, sollte es sich vielleicht einfach mal von juristen erklären lassen.

Besonderer vorteil: weil ein überrepräsentativ großer anteil der volxzertreter im deutschen bummstag ebenfalls juristen sind, wird während der heiteren lektüre auch die internetz-p’litik der BRD gleich viel verständlicher. Allerdings gibt es eine nebenwirkung. Es kann sehr schwierig sein, die hand wieder aus dem gesicht rauszukriegen.

Wissenschaft des tages

Manchmal findet sich ja auch etwas anderes als staub und steine, wenn man raumfahrt betreibt. Manchmal findet sich auch…

Flüssiges Methan und organischer Schlamm […]

Ich hoffe nur, dass sich auf dem saturnmond titan kein „erdöl“ findet, denn sonst wird die raumfahrt im sonnensystem schon bald nach dem rauskwetschen des letzten tröpfchens öl aus der erde zum alltag, damit sich hienieden auf erden wieder etwas verbrennen lässt.

Die autoindustrie…

Ich finde es schon beachtlich, dass die autoindustrie es geschafft hat, die p’litik so weit zu korrumpieren, dass den menschen prämjen aus steuergeldern zur förderung der autoindustrie gezahlt werden. Man stelle sich einmal vor, andere wirtschaftszweige des nicht unmittelbar lebensnotwendigen sektors (restorangs, kinos, bordelle) würden vergleichbar gefördert! :mrgreen:

Was das für die aufklärung der organisierten wirtschaftskriminalität von VW bedeuten wird, kann sich sicherlich jeder vorstellen, der nicht mehr an die lüge von der unabhängigen justiz glaubt. Zurzeit ermittelt ja ein von VW bestellter ermittler. Und der bananengeschmack im munde ist sehr aufdringlich.

Security des tages

Nutzt hier jemand spottifein, dieses striehming-dingens für musik, für das die scheißtelekom sogar die netzneutralität abgeschafft hat, damit es auch ja genutzt werde? Wenn ja, ändert mal besser euer passwort, denn da scheinen ein paar passwörter und weitere daten von benutzern ausgelaufen zu sein. Und wenn ihr das gleiche passwort auch woanders verwendet, wisst schon, könnt ihr gleich noch ein paar andere passwörter ändern. Vielleicht solltet ihr doch nicht überall das gleiche passwort verwenden…

Den spruch, dass eine MP3-datei (oder besser: ein OGG oder FLAC) keine datenschutzprobleme macht, würde ich mir ja gern sparen, aber ich spare mir dieses sparen. 😉

Auch weiterhin viel spaß mit der kostenpflichtigen enteignung derjenigen daten, die euch etwas bedeuten und mit allen damit einhergehenden datenschutz-problemen! Muss ja eine tolle sache sein, dieses striehming, denn die ganze scheißpresse hat geschrieben, dass es eine tolle sache ist.

Datenschleuder des tages

Der däjhting-fleischmarkt „beautifulpeople“ hat offenbar 1,1 milljonen nutzerdatensätze veröffentlicht, die jetzt unter kriminellen gehandelt werden. Die daten ragen empfindlich weit in die privatsfäre rein:

Unter den Daten befinden sich detaillierte persönliche Angaben zu Körpergewicht, Größe, Berufstätigkeit, Augenfarbe sowie Mail-Adressen und Telefonnummern

Ich wünsche euch auch weiterhin allen ganz viel spaß beim festen glauben an den datenschutz. Die liste wäxt und wäxt und wäxt, und nein, es wird nicht besser…

Kennt ihr den schon?

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat wie erwartet ihre Pläne vorgestellt, wie sie die Bundeswehr für Angriffe aus dem Internet rüsten will. Sie kündigte an, innerhalb der nächsten fünf Jahre eine neue Abteilung „Cyber- und Informationsraum“ mit 13.500 Soldaten und zivilen Mitarbeitern aufzustellen

Cyber, cyber! :mrgreen:

Bei der miesen besoldung, der kasernierung und der mit dem wehrdienst verbundenen aufgabe etlicher so genannter „grundrechte“ werden sich bestimmt ganz viele kompedingsda leute finden, die ja nirgends anders gesucht werden oder gar einen besser bezahlten dschobb mit besseren arbeitsbedingungen finden könnten. Die uniform wirds bestimmt rausreißen… und die drei monate auf dem grunde stattfindende grundausbildung mit dem erzwungenem spochtabzeichen. Wir wissen ja alle, dass halbwegs gute häcker immer total gut in spocht sind und total gern rennen. Vor allem, wenn sie dabei auch noch auf einen krieg vorbereitet werden. :mrgreen:

Und hirnloser drill ist unter den guten denkern mit kompjuterkenntnissen besonders beliebt: Stillgestaaaandn! Helm ab zum geeeerät! Präsentiiiert die tastaaaaatur! Zum häcken marsch! :mrgreen:

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat sich mal den berliner fluchhafen angeschaut:

BER
Experte: Flughafen BER wird nicht in Betrieb gehen

Niemand hätte das vorher ahnen können! Niemand hätte sich das auch nur zu denken getraut! Die mit den steuergeldern der menschen ohne briefkastenfirmen gemästeten geldverbrenner… ähm… die „betreiber“ des fluchhafens sind so baff, dass sie mit lautem PResseerklärungs-jubelschall einfach weitermachen mit ihrer geldverbrennung.

John Romero des tages

Wer sich neulich gefragt hat, warum John Romero nach so vielen jahren mal wieder einen doom-level gemacht hat — ich hab ja gleich gedacht, dass der wieder reinkommen will, weil er bei einem spiel mitmacht, und was ist dafür besser als eine einfache engine, bei der man sich aufs wesentliche konzentriert — nun… in der tat will John Romero mal wieder ein spiel machen und sammelt gerade geld dafür ein. Und Adrian Carmack ist auch dabei! 🙂

Für Blackroom verspricht Romero klassische, schnelle Action inklusive der Möglichkeit von Rocket-Jumps. Damit ist gemeint, die Detonationskraft der Waffe für besonders große Sprünge zu nutzen. Erstmals war der Trick in Quake möglich, allerdings wohl eher durch eine Unaufmerksamkeit der Designer

Nun, ich bin gespannt. 😉

(Aber bitte nicht wieder so einen unspielbaren clusterfuck wie damals daikatana!)

Keine satire

Das Kanzleramt wollte den Wortlaut des Schreibens an Horst Seehofer (CSU) nicht bekannt machen. „Da möchte die Bundesregierung das Briefgeheimnis wahren“, sagte Merkels Vize-Regierungssprecherin. Auch die bayerische Staatsregierung machte keine Angaben zum genauen Inhalt. Die Süddeutsche Zeitung konnte jedoch Kenntnis vom Inhalt des Schreiben nehmen

Nicht, dass die SZ den ansonsten eher geheimgehaltenen brief von der NSA gesteckt bekommen hat… das würde auch diesen völlig USA-unkritischen und zuweilen gar speichelleckerischen tonfall erklären. :mrgreen:

Oder hat etwa ein PR-typ aus der merkelmannschaft den scheißjornisten da ganz tolle und wichtige inseider-infos zur veröffentlichung und behandlung durch die scheißpresse gesteckt?

Tja, dann lasst euch halt abhören, ihr idjoten!

Theoretisch könne zwar jeder Abgeordnete die Installation von OpenPGP auf seinem Dienst-PC bei der Bundestagsverwaltung beantragen, das sei aber mit so viel Bürokratie verbunden, dass dies kaum einer der Abgeordneten wahrnehme.

Für das im Bundestag vorhandene Setup, nämlich Windows 7 in Kombination mit Microsoft Outlook, gibt es tatsächlich mit Gpg4win eine kostenfreie und quelloffene OpenPGP-kompatible Software einschließlich Outlook-Plugin. Gegen Open-Source-Software wird aber offenbar aus politischen Gründen immer wieder opponiert, laut Pohl vor allem von konservativer Seite

So so, aus „politischen“ gründen wird laufende softwäjhr abgelehnt. Wenn das die p’litik in der BRD ist, dann wundert mich gar nichts mehr. Auch weiterhin viel spaß mit den BRD-kwalitätsp’litikern!

Hannovermesse des tages

Kaum ist der friedennobelpreisträger, kriegsherr und großmörder Barack Obama wieder aus hannover draußen und der kriegsähnliche ausnahmezustand in weiten bereichen der stadt beendet, schon soll es morgen einen schnuckeligen, kleinen warnstreik beim hannöverschen nahverkehr geben. Das wird ja eine heitere messe! 😀

Ich wünsche allen besuchern viel spaß im verkehrskollaps, der morgen zu erwarten ist. Kleiner tipp von mir: nehmt bitte die s-bahn. Die wird von der deutschen bahn betrieben, nicht vom hannöverschen nahverkehrs-abzocker üstra, und die deutsche bahn wird nicht bestreikt. Jeder taxifahrer sollte wissen, wo der näxste bahnhof ist. Aber auch die s-bahn wird wohl aus allen nähten platzen… die deutsche messe AG weiß das auch und kümmert sich selbst um ein bisschen abhilfe:

Der Streik trifft in seinen Auswirkungen auch die Industriemesse. Während der Messe, die am Sonntagabend offiziell eröffnet wurde, sind mehrere Zehntausend Messebesucher auf den Stadtbahnverkehr angewiesen. Deshalb will die Deutsche Messe AG einen eigenen Busverkehr einrichten. Die Busse fahren zwischen 7 und 14 Uhr sternförmig von und zu den Endhaltestellen Marienwerder Wissenschaftspark, Hannover-Wettbergen und Altwarmbüchen an den Strecken der Stadtbahnen entlang und bringen Besucher kostenlos zum Messegelände. Die Zwischenstopps veröffentlicht die Messe im Internet unter www.hannovermesse.de

Aber nicht auf den „standfeten“ versacken! Die busse fahren nur bis 20:00 uhr.

Datenschleuder des tages

Mexiko hat die daten von 93 milljonen wahlberechtigten veröffentlicht, „schön“ mit namen, geburtstag, namen der eltern, anschrift, beschäftigung, eindeutige ID im wählerverzeichnis — kurz, eine goldgrube für kriminelle!

Die datenbank lag ohne passwortschutz offen zugreifbar in einem „cloud“-dingens von amazon.

Das ist die praxis des datenschutzes im jahre 2016. 😦

Die liste wäxt und wäxt und wäxt… ich wünsche auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an den überall versprochenen datenschutz. Schließlich muss ja niemals jemand für die schäden durch grob fahrlässige datenschleudereien haften, und der datenschutz, wenn man ihn ernstnimmt, ist immer so teuer…

Staatliche security-„fürsorge“ des tages

Behörden der BRD sorgen dafür, dass das überwachungsmonopol beim staat bleibt:

Die zunehmende Verbreitung von getarnten, meist WLAN-fähigen Mini-Kameras etwa in Rauchmeldern, Weckern, Wetterstationen oder Kugelschreibern ruft die Aufsichtsbehörden auf den Plan […] Verkäufer oder Käufer müssten die winzigen Spionage-Kameras dann vernichten lassen […] „Diese Kameras ermöglichen eine unbemerkte Fernüberwachung und gefährden dadurch ein unbeschwertes Privatleben. Wir gehen daher entschlossen gegen alle Beteiligten wie Hersteller, Verkäufer und Käufer dieser Kameras vor“

Hauptsache, staatlich missbrauchbare überwachungsgeräte wie händis, autos mit überwachungsfunkzjonen analog zu händis, überall auf öffentlichen plätzen (meist versteckt) installierte überwachungskameras und vergleichbare dinge, die eine unbemerkbare fernüberwachung ermöglichen und ein unbeschwertes privatleben unmöglich machen, bleiben weiterhin erlaubt.

Mit gruß von der innenministerkonferenz!