Abmahnistan des tages

Wenn man fotograf ist und davon leben will, hat man ja verschiedene möglichkeiten. Man kann zum beispiel die nutzungsrechte an seinen fotos vermarkten. Einige scheinen es aber auch ganz lukrativ zu finden, die fotos einfach unter CC-lizenz zu veröffentlichen, sie zu den „wikimedia commons“ hochzuladen, damit sie auch bekannt werden und bei jedem CC-verstoß in einer anderen verwendung dieser fotos eine abmahnung mit dem angebot einer 4.300 øre teuren nachlizenzierung zu verschicken. Und die CC-verstöße kommen ja ganz von allein; für fast jeden menschen „fühlt es sich so an“, als seien die fotos in der wikipedia gemeinfrei.

Hej, nur fünf abmahnungen im monat — die sich mit der guhgell-suche nach ähnlichen bildern gewiss leicht „generieren“ lassen — erzeugen einen jahresumsatz von fast 260.000 øre. Das muss man mit fotografie erstmal schaffen! Aber niemand glaube, dass sich das auf fünf abmahnungen im monat beschränken wird…

Übrigens: die antwort auf den wahnsinn des geistigen eigentums sind nicht (die oft auch nicht so gut passenden) CC-lizenzen, sondern Freie werke und inhalte. Dafür gibts übrigens eine CC-lizenz, nämlich CC0… 😉

Datenschleuder des tages

LinkedIn, S/M-seit und nach vergorenen exkrement stinkende scheißspämmklitsche, hat ein paar daten seiner nutzer „veröffentlicht“. Da sind sportliche 117 milljonen nutzerdatensätze abgeflossen, die zurzeit für eine handvoll bitcoin für jeden zu haben sind, der sie haben will. Die passwörter sind zwar gehäscht in den daten, aber nicht gesaltet — die implemetazjon einer sicherheitstechnik aus den frühen siebziger jahren, nämlich das gesaltete häschen von passwörtern für eine speicherung, war für die programmierer dieses „karrjerenetzwerkes“ offenbar eine zu große intellektuelle herausforderung.

Tja, das S/M-geschäft funkzjoniert halt auch ohne datenschutz, und an den datenschutz zu denken, erhöht die kosten, ohne den umsatz zu steigern. Die liste wäxt und wäxt und wäxt.

Aber diesmal ist mein mitleid mit den betroffenen ganz besonders klein. Wer einem nach scheiße stinkenden spämmer wie diesem linkedin dabei hilft, dass sein auf illegale und asozjale spämm basierendes geschäftsmodell funkzjoniert, ist selbst die spämm und kann von mir aus gepflegt verrecken gehen.

Staatsfernsehen des tages

Das habt ihr ja bestimmt in ARD und/oder ZDF und/oder einer webseit der wirtschaftsabhängigen jornallje in dieser feinen marktkonformen demokratur mitbekommen, dass der milchpreis sinkt und sinkt und sinkt. Aber ein grund dafür, dass es zurzeit schlicht mehr „produzierte“ milch als abnahme gibt, wird gar nicht erst erwähnt. (Es ist übrigens nicht der einzige.) Stattdessen gibts andere gründe, um sie ins hirnchen zu stanzen:

Selbst in einem „Kommentar“ zum Thema Milchpreisverfall lügt ARD-Flittchen Ellen Ehni den Zuschauern frech ins Gesicht und beschimpft die Verbraucher obendrein noch, sie seien schuld am Preisverfall, weil sie so gerne billig einkaufen

Ja ja, und morgen macht die unsichtbare hand des marktes wieder alles alles gut!

Liebe rechtspopulistische anti-amerikanische umweltaktivisten!

Ich könnt mir euren protesten gegen monsanto aufhören. Monsanto wird demnächst deutsch. Dass es dazu kommt, ist sicher: die wirtschaftsfaschistisch eingenordeten und von den werbekunden der scheißpresseverleger völlig abhängigen BRD-jornalisten nennen das gift schon wieder „pflanzenschutzmittel“. In den nächsten monaten „wird euch kommuniziert“, wie harmlos das alles ist, aber aus allen rohren und unterstützt von tollen wisschenschaftlichen studien

„First world problem solution“ des tages

Emojis mit anpassbarem Geschlecht und änderbarer Haarfarbe

Ich möchte jetzt aber auch buchstaben mit anpassbarem geschlecht und anpassbarer haarfarbe, es ist einfach unfair, die althergebrachten mittel der schriftlichen kommunikazjon zu diskriminieren, indem man sie von modernen und gerechten entwicklungen ausschließt…

Die welt ist so reif, die muss einfach mal jemand pflücken!